Sie sind hier: Tierwelt

Share

Internet-Hype

Grosse Kühe, kleine Kühe

Nutztiere | Mittwoch, 5. Dezember 2018, Meret Signer

Nachdem das Internet letzte Woche dank Riesenochse Knickers einen grossen Tag hatte, werden nun die ganz kleinen Kühe gefeiert. Aber erst kam ein noch grösserer Ochse daher.

Dieser heisst Dozer und lebt in Canada. Seine Schulterhöhe misst 1,98 Meter. Damit ist er noch vier Zentimeter grösser als der australische Ochse Knickers, über den wir letzte Woche berichteten. «Er ist einfach gewaltig» sagt Dozers Besitzer Karl Schoenrock gegenüber der kanadischen CBC. «Sein Kopf ist riesig. Als ich ihn das erste Mal sah, wurde mir schwindelig.» Wie auch Knickers bewahrte seine Grösse Dozer vor dem Schlachthof.  

Twitter-Userin @elle_em indes beschloss Ende letzte Woche, dass nun Schluss sei mit grossen Kühen. Auch die ganz kleinen Rassen hätten etwas Liebe verdient. Und sogleich startete sie einen Thread, um diese Mini-Kühe zu würdigen. So gibt es von verschiedenen Rassen Mini-Ausgaben. Manch andere gibt es nur in klein, beispielsweise die irischen Dexter-Rinder:

Ziemlich flauschig sind die Miniatur Galloways:

 

Miniatur-Zebus sind eine in den USA gezüchtete Variante der indischen Zebus. In Europa werden Zwergzebus gezüchtet. Die «Tierwelt» stattete bereits zweien der wenigen Schweizer Zwergzebuzüchter einen Besuch ab. Die Geschichte und die Bilder dazu finden Sie hier.

Auch bei den Schottischen Hochlandrindern gibt es eine Mini-Version. Züchter von Mini-Rinderrassen loben deren Vorteile. So brauchen sie weniger Platz und weniger Futter, seien einfacher zu handhaben, produzieren weniger Methan und zertrampeln das Land weniger.

Hornkühe erster Güte sind die Texas Longhorns. Ihre Mini-Version ist in Texas seit 2010 als Rasse anerkannt. Ihre Beliebtheit steigt stetig an, da sie auch für kleinere und Hobbyfarmen geeignet sind.

Share

Galerien Alle Galerien