Sie sind hier: TierweltAktuell

Share

Exuma

Auf den Bahamas schwimmen die Schweine

2 Kommentare Wildtiere, Unterhaltung | Donnerstag, 18. Juli 2013, Niklaus Salzmann

Menschen leben keine auf der Bahamas-Insel Big Major Cay. Dafür lassen es sich die Schweine umso besser gehen. Sie schwimmen den Touristenbooten entgegen, um sich füttern zu lassen.

Es kursieren viele Theorien, woher die verwilderten Hausschweine auf Big Major Cay eigentlich stammen. Sie hätten einen Schiffbruch überlebt. Oder sie seien von einer anderen, bewohnten Insel rübergeschwommen. Oder sie seien von Seglern ausgesetzt, die später zurückkehren und die Tiere verspeisen wollten. Wie auch immer, niemand will die Schweine mehr verspeisen, vielmehr füttern die Menschen sie.

Die rund 20 Schweine und Ferkel ernähren sich wohl zu einem grossen Teil vom Futter, das die Besucher der unbewohnten Insel ihnen bringen. Die Tiere schwimmen den Booten entgegen, doch wenn sie merken, dass sie nichts zu beissen kriegen, kehren sie rasch wieder um. Und bereits sind im Internet Warnungen zu lesen: Man solle den Tieren das Futter hinwerfen statt hinhalten – ansonsten könne man damit rechnen, gebissen zu werden...

Schauplatz für Kinderbuch und Modelshooting
Die Schweine sind zur Touristenattraktion geworden. Es werden Bootstouren zur Insel angeboten, die inzwischen eher als «Pig Island» (Schweineinsel) als unter dem offiziellen Namen bekannt ist. Sogar ein Kinderbuch über die glücklichen Schwein ist erschienen; es heisst «The secret of pig island» (Das Geheimnis der Schweineinsel) und regt zu einem sorgfältigen Umgang mit der Insel beziehungsweise dem Planeten an. Vor zwei Jahren wurden die Schweine gar von den «Germany's next Topmodel»-Kandidatinnen Rebecca Mir und Aleksandra Nagel für ein Shooting besucht.


Im Video kann die Schwimmtechnik der Schweine studiert werden.

Share

Kommentare (2)

silva am 02.01.2014 um 18:24 Uhr
Wovon sollen die"armen" Schweine denn gemästet werden, wenn sie sich ihr bisschen Futter selbst erschwimmen müssen?
Außerdem scheint ja heute jeder Alles zu wissen.
LG

Peter Schaub am 20.07.2013 um 14:52 Uhr
Im jahr 2001 waren wir mit dem segelschiff an diesem strand. Da waren nur 2 riesengrosse schweine, weisse mit rosaflecken. Die sind in der zwischenzeit sicher schon von seglerpiraten verspeisst worden. Es scheint so dass da jungtiere ausgesetzt wurden zwecks mästen von den touris bis sie feiss genug sind. Peter

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien