Sie sind hier: TierweltAktuell

Share

Frankreich

Ausgebrochener Zirkuselefant tötet Rentner

Zoo | Montag, 9. September 2013, sda

Ein flüchtiger Zirkuselefant hat in Frankreich einen 84- Jährigen mit seinem Rüssel erschlagen. Der Mann erlag in der Nacht zum Montag seinen schweren Verletzungen, wie aus Ermittlerkreisen verlautete.

Nach einem Zirkusauftritt in Lizy-sur-Ourcq war der Elefant am Sonntagnachmittag in sein Freiluftgehege auf einem Platz der östlich von Paris gelegenen Ortschaft zurückgebracht worden – dort gelang es ihm aber auszubrechen.

Zeugen sahen demnach, wie der Dickhäuter nach einer Plane schnappte, sie über die elektrische Abzäunung warf und diese dann ebenso wie eine weitere Barriere aus Schranken und Anhängern durchbrach.

Danach ging er auf einen alten Mann los und streckte ihn mit seinem Rüssel zu Boden. Der 84-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, erlag seinen Verletzungen aber in der Nacht auf heute Montag.

Dieser Zwischenfall könnte auch in der Schweiz für Aufsehen sorgen, sind doch Zirkusnummern mit Tieren aktuell Thema hitziger debatten. Im Zirkus Knie wurde kürzlich eine Elefantennummer geprüft und als Tierschutzkonform erachtet («Tierwelt» hat berichtet). 

Die Tierschutzorganisation Peta hat in Deutschland sogar eine Petition gegen Wildtiere in Zirkussen lanciert.

Share

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien