Sie sind hier: TierweltAktuell

Top Ten

Die skurrilsten neuen Arten

Wildtiere | Donnerstag, 1. Juni 2017 08:00, Meret Signer

Jahr für Jahr küren Experten der State University in New York die zehn bizarrsten neu entdeckten Arten. Wir zeigen Harry-Potter-Spinne, Game-of-Thrones-Ameise und Co. in unserer Bildergalerie.

Auf der jährlich veröffentlichten Liste des College of Environmental Science and Forestry der amerikanischen New York State University tummeln sich auch dieses Jahr wieder allerlei Besonderheiten. Zum Beispiel die Spinne, deren Köperform an den Hut aus «Harry Potter» erinnert, der die Zauberschüler in Hogwarts ihren Häusern zuordnet. Der Hut gehörte einst dem Hausgründer Godric Gryffindor, daher der Name der Spinne: Eriovixia gryffindori.  

Eine Hommage an eine weitere berühmte und beliebte Fanatsy-Reihe ist die Ameise Pheidole drogon. Wegen der Stacheln auf ihrem Rücken wurde sie nach dem Drachen Drogon aus «Game of Thrones» benannt – obwohl sie um ein Vielfaches kleiner ist als dieser.  

18'000 neue Arten in einem Jahr
Die gekürten Arten kommen aus zehn Ländern auf vier Kontinenten: Indien, Indonesia, Laos und Malaysia in Asien, Mexiko und die USA in Nordamerika, Brasilien und Kolumbien in Südamerika und Australien und Papua Neuguinea in Ozeanien. Ein Komitee aus internationalen Taxonomen der Universität suchte sie aus den rund 18'000 im letzten Jahr neu entdeckten Arten aus.  

Seit die State University ihre Top Ten im Jahr 2008 zum ersten Mal veröffentlichte, seien fast 200'000 Arten neu beschrieben worden, heisst es in einer Medienmitteilung. Mit der Veröffentlichung der Liste jeweils Ende Mai wolle man den grossen schwedischen Naturforscher Carl von Linné ehren, der als Vater der modernen Taxonomie gilt und der am 23. Mai seinen 310. Geburtstag gefeiert hätte.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien