Sie sind hier: TierweltAktuellHaustiere

Share

«Hundeflüsterer»

Cesar Millan darf in Zürich auftreten

22 Kommentare Haustiere | Montag, 7. Juli 2014, sda

Das Kantonale Veterinäramt hat entschieden: Der umstrittene «Hundeflüsterer» Cesar Millan darf im Zürcher Hallenstadion auftreten. Der Schweizer Tierschutz ist enttäuscht.

Der umstrittene US-Hundetrainer Cesar Millan darf Anfang Oktober im Zürcher Hallenstadion auftreten. Eine Prüfung durch das kantonale Veterinäramt hat ergeben, dass die Veranstaltung nach dem Tierschutzgesetz nicht bewilligungspflichtig ist. Trotzdem muss dieses eingehalten werden.

Der Schweizer Tierschutz (STS) ist enttäuscht über den Entscheid, wie Mediensprecherin Helen Sandmeier am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte. Der STS hatte die Behörden um ein Auftrittsverbot ersucht, da Cesar Millan teilweise mit Methoden arbeite, die in der Schweiz verboten sind («Tierwelt Online» hat berichtet).

Mit dem Segen der Behörden erhalte der umstrittene Hundetrainer eine Plattform, um seine veralteten, zumeist auf Druck und Unterwerfung beruhenden Methoden einem breiten Publikum vorzuführen.

Gesetz muss eingehalten werden
Eine Bewilligungspflicht ist deshalb nicht nötig, weil der Anlass nicht unter die Definition von Werbung mit lebenden Tieren fällt, wie das Veterinäramt schreibt. Unabhängig davon muss der Umgang mit den Hunden vor, während und nach der Show so gestaltet werden, dass er dem Schweizer Tierschutzgesetz entspricht. Beispielsweise ist der Einsatz einer Würgeleine generell verboten.

Das Veterinäramt hat den Veranstalter über gesetzliche Verbote, Rahmenbedingungen und Grundsätze informiert. Ausserdem wird es vor, während und nach der Show den Umgang mit den Hunden mitverfolgen und gegebenenfalls eingreifen.

Gegen den geplanten Auftritt von Cesar Millan hatten zahlreiche Hundezüchter, Fachleute und Tierschützer die «Initiative für gewaltfreies Hundetraining» gegründet. In einem offenen Brief an den Veranstalter und Behörden machten sie Anfang Mai auf die ihrer Meinung nach unethischen Praktiken des bekannten Hundetrainers aufmerksam.

Share

Kommentare (22)

Janique Althaus am 10.04.2019 um 08:59 Uhr
Also ich muss sagen ich finde das den Witz des Tages ! wen CM so schlecht wäre wie es immer behauptet wird warum folgen seine Hunde Ihm dann FREIWILLIG auf Schritt und Tritt? Jeder der diese Sendung kennt weiss, dass er den Hunden niemals schmerzen zu fühgt. Er erarbeitet alles mit seiner Energie und erwischt den richtigen Zeitpunkt. Wenn ein Hund aggressiv wird muss man mit der gleichen Energie zurück geben wie es Hunde auch im Rudel machen. Niemand soll seinen Hund schlagen oder tretten das ist Fakt aber dann soll man mir zuerst beweisen, dass er seine Hunde misshandelt! Wenn man seine Methoden richtig und vorsichtig anwendet kann beiden seite nichts passieren. Jedesmal wenn CM einen Hund getroffen hat, der ein Stachel/Würgehalsband trägt, hat er es ihm sofort abgezogen und seine nylon leine montiert was viel mehr wirkung zeigte und angenehmer für den Hund ist. Ich kann verstehen, dass es ab und zu eher etwas grob aussieht aber wenn man am Schluss die verwandlung erlebt und sieht wie gut es dem Hund geht frage ich mich wirklich wo das CM nicht gut auf die Hunde schaut?

Aeris am 24.04.2018 um 17:09 Uhr
Was soll das mit dem Stachelhalsband, dem Würgen oder den Elektrohalsbändern eigentlich immer? Sehen die Menschen, die dies immer wieder behaupten eigentlich mal genau hin?
CM verwendet NIE Stachelhalsbänder! In den USA haben viele unerfahrene Halter von Pitbulls solche Dinger, deswegen sieht man die manchmal in seiner Show. Aber er nimmt den Hunden diese immer ab. Und seine Leinen würgen den Hund nicht. Die haben einen Zugstoper, der verhindert, dass die Leine über ein gewisses Mass zugezogen werden kann. Und er verwendet auch niemals elektroschock-Halsbänder. In ganz schlimmen Fällen verwendet er ein vibrierendes Halsband, dass keine Stromstösse abgibt. Die Vibrationsintensität liegt weit unter der eines Handys. Bei CM sieht man, dass er genau weiss, was er tut und von Mutter Natur gelernt hat. Einer seiner Leitsprüche lautet auch, mit der Natur, nicht gegen sie. An alle Kritiker, bitte seht euch mal die Stellen, welche euch stören im richtigen Kontext an. CM tut den Hunden niemals weh. Wenn sich Hunde untereinander massregeln, jault schon mal der eine oder andere laut auf. CM ist es sehr wichtig, dass er den Hunden keinen Schmerz zufügt und betont das fast in jeder Show und jedem Buch mehrfach und erklärt auch sehr plausibel, warum das so ist.

Ruth Bärtschi am 16.11.2014 um 20:44 Uhr
Ich finde die Kritik an ÇM in keiner art und weise gerechtfertigt alles nur Neid und Missgunst. Cesar wäre sicher nicht so Erfolgreich wenn er nicht ein solches großes wissen über Hunde hätte Diese ruhige und bestimmte art im Umgang mit Mensch und Hund habe ich noch nie vorher gesehen. Faszination pur ihn bei der Arbeit zu beobachten.Und auch die Sendung im Fernseher von seinem Rudel beweisst das grosse vertrauen all seiner eigenen Hunde. Für mich Cesar nicht umsonst so Erfolgreich. Es ist doch so Erfolg und ein grosses Wissen bringt leider viele Neider Cesar nur weiter so und immer alles alles gute.

D.S am 17.10.2014 um 00:37 Uhr
Ich finde es ganz schäbig wie man Caesar Milan in den Dreck zieht .Ich mustte mit meinem kleinen Chihuahua 1900g ihn den SKN Kurs gehen. Ich habe es bis heutwe nicht verdaut dass ich mit dem kleinen Hund behandelt wurde .Es war der Sommmer draussen 30Grad Wäeme.der kleine Hund musste im Auto bei praller Sonne warten.Ich habe mich geweigert da wurde mir mit barscher Stimme entweder ich mache es so wie der Trainer will oder ich könne gehen. Schon das der kleine Hund musste mit Schäfer hunden tränieren Er musste ja mit diesen grossen Hunden alles im Laufschrittmachen Das Resultat war das der Hund nach 2Std. zusammen brach. DaS Eeinzige was der Träner Sagte gehen sieh jetzt zum Tierarzt man kauft auch keine Maus das Aus dem Munde eines Schweizer Träners Kosten für mich war kostete dieser Tag inc.2 Tage auf der Intensiv Statin meines armen Hund Fr.800.- Ich habe schon mit den vorgänger Hunde bei diesen sogenanten Super Träner über Fr. 1000.- b ezahlt erfolg gleich null.Und solche Trainer müssen Cäsar Millan in den Dreck ziehen das ist doch der nackte Neid

casacchia rosanna am 03.10.2014 um 16:34 Uhr
Wer Hunde liebt und einen hat kann CM verstehen....Danke das es dich gibt :-)
Heute bin ich auch dabei :-)

Freundliche grüsse aus Winterthur
Rosanna Casacchia

C.K. am 02.10.2014 um 07:32 Uhr
Es stimmt mich traurig, dass so viele Menschen nicht erkennen, wie natürlich CM mit Hunden agiert. Hunde untereinander gehen alles andere als zimperlich mit einander um. Du benimmst dich falsch?, zack kommt die Korrektur vom anderen Hund. So funktioniert das in der Natur, im Hunderudel. Da ist keine Zeit für übertriebenes und lebensgefährdendes Hätscheln. Die Philosophie von CM basiert auf dem wahren, natürlichen Verhalten von Hunden.Nie wird CM aggressiv, laut oder unangemessen grob.
A propos Schweizer Tierschutz: Jedes Jahr werden 2 Mio männliche Eintagsküken bei lebendigem Leib geschräddert und vergast - alles im Rahmen des schweiz. Tierschutzgesetzes. Mastrinder werden während ihrer kurzen Lebenszeit nur in Ställen gehalten ohne natürliches Licht, ohne je die Natur erlebt und gesehen zu haben - alles im Rahmen des schweiz. Tierschutzes. Es ist nicht angebracht, einen Mann der die die Natur als Wegweisende Kraft benutz und hunderte von Hunden vor der Einschläferung bewahrt hat, anzuprangern wenn der eigene Tierschutz so elend versagt!

IngoBerga am 24.09.2014 um 12:08 Uhr
Wenn es nur nicht so unglaublich schwierig wäre, genauso gut lesbar für die Hunde zu handeln, wie Herr Millan es kann.
Die Theorie ist so erstaunlich einfach, das Lesen der Hunde"sprache" leider überhaupt nicht.
Auch wenn ich eine Dog Whisperer Folge nach der anderen verschlinge, ist es in der Realität für mich immer wieder total anders und das Gesehene lässt sich nicht eins zu eins übertragen. Weil eben alle Wesen einzigartig sind.
Menschen, wie Herr Millan, werden wohl leider eine Ausnahmeerscheinung bleiben. Sicher kann man im Nachhinein ohne weiteres kritisieren und "hätte, wäre, wenn aber" rufen aber ich finde wir lernen am besten so viel wie möglich und bleiben offen für Diskussionen.
Apros pos: Ich vermisse die Gegenstimmen.

äs Grosi 73 am 21.09.2014 um 18:09 Uhr
Heijj!!!!!!!! Ich bin hoch erfreut,könnte einen Luftsprung machen,dass Cesar Millan nach Zürich kommt. Ein so toller Mensch mit "Spirit" Auch ich habe einen Hund der grösse eines Schäfers.Kannst du ihn halten,od.der braucht Kraft!! Da verneine ich, der geht so an der Leine ohne zu ziehen wie es sich gehört, auch anderen Hunden gegenüber verhält er sich sehr sozial,eine Freude!!!!!!

Haps am 17.09.2014 um 12:02 Uhr
Ich habe schon lange meine Eintrittskarten und freue mich riesig darauf.
Cesar ist für mich der absolute Hundeprofi und ich schaue oft seine Sendungenauf Sixx. Ich konnte noch nirgends Tierquälerei entdecken.

Kohler Jacqueline am 25.08.2014 um 10:58 Uhr
Auch ich bin ein grosser Fan von CM, ich habe viel von ihm gelernt, auch dieser Mann hat sich weiterenwickelt und bewegt sich heute auf einem Niveau, welches mancher 0815-Mensch nicht nachvollziehen kann, da er auch sehr spirituell und feinfühlig ist. Was der Mensch nicht kennt und versteht wird vernichtet. All jene, die diese Wattebausch-Richtung in der Hundeerziehung praktizieren sei empfohlen mal näher Richtung des eigenen Schattens hinzuarbeiten, als andere im aussen zu vernichten. Danke Cesar Millan für Deine Autenzität und Deinen Mut, zu Dir zu stehen !

Ray am 23.08.2014 um 11:23 Uhr
Ich bin ein Fan von CM, selber habe ich ein Rudel von 15 Hunden, vom Jagdterrier bis zu D. Schäfer. Wenn sie da nicht Rudelführer sind haben sie keine Chance sie in den Griff zu bekomme. Dann sind sie mehr beim Tierarzt als sonst wo, weil die Hunde alles selber regeln und dann nicht gerade zimperlich. CM benutzt meisten das was die Hundebesitzer haben. Seine Methode geht sehr viel tiefer als man im Fernsehen sieht. Es ist eine Mentale Verbundenheit mit dem Hund, die unsichtbare Leine, Bis man das begreift geht es eine Zeitlang und das kann man nicht mit Videos lernen. Auch ich habe schon Trainer erlebt die bellende Hunde einfach zu hinterst im Hundesport angebunden haben und sagten, der wird dann schon ruhig. Ich möchte mal alle vom sogenannten Tierschutz in ein Gehege sperren mit ein paar aggressiven Hunden und beobachten wie sie sich verhalten. Wo ist der Tierschutz bei Qalzuchten, wo der Hund so eine zurück gezüchtete Nase hat, dass der Hund ein Leben lang nicht richtig atmen kann. Ich glaube es gibt wichtigeres als den besten Hundetrainer schlecht zu machen.

Anna am 14.08.2014 um 23:55 Uhr
Nun, ich finde, Cesar Millan toll, gerade deswegen, weil die Nylon Würgeleinen auch vom Kynologischen Verein SKG für die Schönheitswettbewerbe der Hunde eingesetzt werden, wenn diese dem Richter vorgeführt werden. Ansonsten müsste der schon strengste Tierschutz auf Erden, den wir haben in der Schweiz wohl diese Art des Vorführend auch noch verbieten. Werden dann die Korrekturen, wie ich es heute wieder bei einem Kerry Blue Terrier gesehen habe einfach hinter den Büschen gemacht, da man nicht mehr sich getraut, vor den aggressiven Tierschützern in der Schweiz etwas das beim Hund unerwünscht ist zu korrigieren in der Öffentlichkeit. Sind die Halts den soviel besser? Ist eine schmerzende Hundeschnautze nicht auch verwerflich? Oder eine Rasselbüchse, die bei der Korrektur den Hund erschreckt. Hm vielleicht sind ja die Erziehungsleckerli, die man braucht besser, welche aus jedem schlanken Hund einen fetten, faulen Hund machen…… Ach ja, fast hätte ich es vergessen, wie wäre es, wenn man sich als Tierschutzorganisation mal in anderen Ländern der Erde einsetzen würde anstelle in der Schweiz? Wie wäre es, wenn man in Amerika Aufklärungsarbeit leisten würde, weil anscheinend gewisse Praktiken dort erlaubt sind, die wir in der kleinen gut organisierten Schweiz längst abgeschafft haben und durch Sozialisation der Hunde viel Änderungen in den letzten Jahren erschaffen haben, die wie ich mich richtig erinnere so, nicht existierten. Zudem leben in der kleinen Schweiz auf einer kleinen Fläche viele Menschen zusammen, wollen wir uns wirklich mit der USA vergleichen? Wäre es nicht sinnvoller man würde als ganzes solchen Staaten helfen, Aufklärung betreiben anstelle sich gegen etwas stellen, das in einem anderen Erdteil vielleicht nicht den selben Entwicklungsstandard durchlaufen hat wie bei uns in der kleinen reichen Schweiz. Wie wäre es mit China, da werden Fische in Konfigläsern angeboten. Oder mit Bordeaux, wo auf dem Markt Hühner mit zusammengebundenen Beinen verkauft werden. Oder mit den freilaufenden Stieren in Spanien, die sehr viel erleiden müssen. Ist es wirklich so, dass man als Hundelobby einen Menschen, der sein können präsentiert so schlecht hinstellen will? Wäre es nicht an der Zeit anstelle dessen miteinander zu arbeiten und einander anstelle dessen zu helfen anstelle sich zu zerfleischen.

P. Meier am 29.07.2014 um 23:24 Uhr
Was wollen Schweizer Tierschützer und Hundehalter "Ausbilder" CM kritisieren? Die Ausbilder bringen ja selbst nichts fertig. Beispiel: die Dame, bei der ich den SKN erwarb hat einen Deutschen Schäfer, der agressiv ist und den sie deshalb nicht ableinen kann. Und so jemand soll mir sagen, wie ich meinen Hund zu halten/führen habe?
Mein Hund hat zBsp geknurrt, wenn er frass und man ihn zufällig beim Vorbeigehen berührte. Antwort der Hundekursleiterin: "Ein dominanter und agressiver Hund." Was tun? "Sie sind immer um ihn herum und kennen ihn - das finden sie am besten selber heraus." Wie? Ich will Tipps und dann Resultate. Die kann mir hier keiner liefern. CM aber schon. Habe einiges von ihm selber versucht und es hat eigentlich immer geklappt. Also: alle Besserwisser und Verunglimpfer: nicht nur dumm kommentieren, protestieren sondern selber etwas zeigen! Die eine habe ich beschrieben. Eine andere wollte mir vor allem Leinen, Futterbeutel etc verkaufen. Beraten konnte sie mich aber auch nicht. Und übrigens: mein Hund ist nicht dominant und auch nicht agressiv. Sein knurren war und ist mehr ein Protestgebrummel. Das habe ich selber herausgefunden ohne die Hilfe von profunden Schweizer Hundeexperten und Expertinnen. Schon gehört, dass der Hund vom Wolf abstammt? Schon mal gesehen, wie es in einem Wolfsrudel zu und her geht? Die verabreichen einander keine hömopathischen Mittelchen bei Futterstreitigkeiten oder Rangordnungskämpfen! CM´s Weg ist Druck auf den Hund? Alles Schmarrn!

Rita Horvath am 27.07.2014 um 01:35 Uhr
Wer die Zugewandtheit zu Mensch und Tier, die Freundlichkeit und das Talent dieses Mannes erkennt, kommt nicht umhin die Anfeindungen für vollkommen absurd zu halten.

Akro am 26.07.2014 um 16:05 Uhr
ich bin froh das Millan in der Schweiz auftreten darf.Schliesslich haben wir ja Meinungsfreiheit. die Gegner haben wahrscheinlich angst um die eigene Hundeschule. die sogenannten Profis könnten dann nicht mehr so viele teure stunden verkaufen,für den normal denkenden Hundehalter lächerliche Probleme. die dann von den Psychologen hochpoliert werden.Hunde + Kinder brauchen Grenzen, wenn wir sie nicht setzen können gibt es Schwierigkeiten. siehe Carlo Kuschel Justitz.

Daniel Pf am 24.07.2014 um 22:14 Uhr
Ich sage nur eins, kein einziger mensch hat so fiel erfolg mit Hunden gehabt wie Cesar Millan aber ja in der Schweiz lässt man sie lieber einschläfern

Pu Del am 24.07.2014 um 02:39 Uhr
Welcher von den ausgebildeten Hundepsychologen/innen wagt sich an einen Hund, der Beissvorfälle hat? Die wenigsten, da sie keine Ahnung haben. Korrekturen mit Wattebeuschchen und Globuli nützt einfach mal nix. Habe einen 5 Monate alten DS Rueden, di Stress, der war in einer "Hundeschule" und bei 2 Hundepsychologinen....wollt ihr wissen wie es weitergeht? Hundeschule hat Instruktoren die überfordert sind, Hundepsychologinnen haben Angst......
So läuft das in der Schweiz. Aber einen CM verunglimpflichen, da hab ich so meine Fragezeichen. Dann gibt es noch die Mitläufer, die eh keine Ahnung haben

Oli am 14.07.2014 um 21:50 Uhr
1.Cesar Millan ist kein Hundetrainer . Er sagt das selbst . 2. Cesar fügt Hunden und seinen anderen Tiere weder Schläge , Angstzustände noch andere irrsinnigerweise behaupteten Schäden zu. Ich frage mich , wer von all diesen Menschen, die an Rufmord grenzende, schwerwiegende Vorwürfe vonsich geben , wart ihr im DPC und habt mit ihm gesprochen oder schaut ihr einfach nur auf utube die Kurzsequenzen ? Ich habe kürzlich hier den SKN Gemacht und es war lächerlich . Mein 5 jähriger Hund , der Leckerliefrei und Wortfrei erzogen wurde, wurde mit Servelas vollgestopft und musste Dinge tun , die absolut nicht Hund entsprechend sind. Unsere sogenannten Hundetrainer sind oft so verbohrt und von sich überzeugt,natürlich absolut Fehlerfrei ! Cesar und viele andere helfen Hunden , die hier bei uns auch von Hundetrainern ! ( mehrfach erlebt) zum Einschläfern geschickt werden ! Mit grossem Erfolg . Und nun frage ich mich , Hunde, Tiere vordem Tod zu retten ,ihnen eine Chance zu geben und ein neues zu Hause zu geben ist doch auch ein Anliegendes Tierschutzes, weltweit, oder etwa nicht? Also sind er und ihr , doch gar nicht mehr so verschieden !!

Mama am 13.07.2014 um 21:04 Uhr
Schliesse mich der Meinung von BjjBjj an. Es ist m.E. ein NO GO was hier betr. Ceasar Millan in der CH passiert! Aber eben: 1000 Trainer- 1000 Meinungen! Und es heisst lange nicht, dass wenn man berechtigt ist SKN auszustellen, dass man auch eine vernünftige Ahnung von Hundeerziehung hat!

C.H am 10.07.2014 um 23:47 Uhr
Zwischen Wolf und Hund liegen Jahrtausende Jahre Domestikation. Millans Methoden sind veraltet und nicht mehr nach den neusten wissenschaftlichen Standarts. Wer seinen Methoden glaube schenkt hat ein defizietes Denken über das heutige Training von Canis lupus familiaris. Es gibt eine sogenannte positive Verstärkung, die funktioniert auf lange Sicht gesehen viel besser als negativ Verstärker. Tja, was erklär ich hier? Den meisten ist das ja zu hoch..Trotzdem, ich bin kein Tierschützer und habe ein nüchternes Verhältnis zur Hundeausbildung zumal ich berechtigt bin SkN auszustellen. Es tut mir für alle Hundehalter leid die an einen Ausbilder geraten bei dem sich die Methoden mit denen Millans überschneiden. Auch wenn behauptet wird das der heutige Haus und Gebrauchhund dem Wolf in vielem ähnelt. Quatsch hoch 2!!

Heike Buck am 10.07.2014 um 17:14 Uhr
Ich schließe mich dem vorgehenden Kommentar in fast allem an. Einziger Unterschied: Ich finde Martin Rütter gut!
Jeder Hundehalter sollte eigene Erfahrungen machen und dann seinen Schluss ziehen. Cesar Milan verhätschelt keine Hunde so wie es bei vielen Leuten gang und gäbe ist. Er respektiert das TIER und das finde ich gut. Mich ärgern die zum Teil sehr respektlosen Angriffe auf einen Mann, der viel mehr für das Verständnis Hund-Mensch-Hund getan hat als die meisten anderen

BjjBjj am 09.07.2014 um 23:50 Uhr
Also ich musste schon beim vorherigen Bericht über ein paar Kommentare lachen vor allem über einen von einer verhaltenspsychologin oder therapeutin.
Die Leute die etwas gegen ihn haben sollen mal einen unserer vorgeschriebenen Sachkundenachweis theorie machen, ich habe ihn gerade kürzlich gemacht und durfte feststellen das sich vieles von ihm mit dem SKN deckt. Klar ich würde bei meinem hund niemals ein Stachelhalsband einsetzen, aber ich sehe nirgends in seiner show das er die Hunde würgt. Sie laufen schön neben ihm her nachdem der Besitzer ihm die Leine gab, ohne das er irgendetwas gemacht hat. Wenn er den Hund korrigiert zieht er die Leine kurz zur Seite, klar zieht sich da die Leine kurz zusammen aber sie löst sich ja gleich wieder.
Und noch zum Vorwurf seine Methode sei "veraltet". Im SKN lernte ich dass, das Verhalten der Wölfe sich sehr wohl, vorallem das Sozialverhalten, mit dem unserer Hunde deckt. Man hat es zum Beispiel beim Hurrican Katrina gesehen als sich die Herrenlose Hunde zu Rudeln/Gruppen zusammen schlossen und sich gemeinsam um ihr überleben kümmerten!!!
Wenn ihr an Cesar herumkritisieren wollt ok aber mir gefällt zum Beispiel der Erziehungsstil von Martin Rütter nicht muss ich jetzt auch zu einem Komplot gegen ihn aufrufen und nen Verein gründen?? Zum Beispiel DRH (Die Rütter Hasser)
Ich muss sagen ich bin sehr erschüttert über manche Schweizer/innen es heisst doch immer die Schweiz sei neutral???

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien