Sie sind hier: TierweltAktuellWildtiere

Val d'Anniviers

Im Wallis gewilderte Wölfin identifiziert

Wildtiere | Montag, 20. März 2017, sda

Der illegal geschossene Wolf im Kanton Wallis ist identifiziert. Der im Val d'Anniviers aufgefundene Tierkadaver war die Wölfin F16, die zum ersten Mal 2014 im Kanton nachgewiesen wurde.

Seit Juni 2016 war die Wölfin regelmässig im Eringertal und im Val d'Anniviers unterwegs, wie die Walliser Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere am Freitag mitteilte. Das Tier wurde Mitte Februar von Spaziergängern in einem Wald bei Mayoux gefunden.  

Es wies einen Einschuss hinter der Schulter auf («Tierwelt Online» berichtete). Die Gruppe Wolf Schweiz stellte für Hinweise eine Belohnung von 10'000 Franken in Aussicht. Die Walliser Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung zum Wilderei-Fall eröffnet.  

«Zum jetzigen Zeitpunkt können wir noch keine Angaben machen aber wir sollten einigen Wochen mehr wissen», hatte der Walliser Oberstaatsanwalt Oliver Elsig erst kürzlich der Nachrichtenagentur sda zum Stand der Untersuchung gesagt.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien