Sie sind hier: TierweltAktuellNutztiere

Grossbritannien

Massentötung wegen Vogelgrippe geplant

Nutztiere | Dienstag, 18. November 2014, sda/dpa

Noch ist nicht klar, an welchem Vogelgrippe-Virus die Hühner und Enten in East Yorkshire erkrankt sind. Doch die Behörden bereiten sich darauf vor, 6000 Tiere zu töten. Vermutlich noch heute Dienstag.

In der britischen Grafschaft East Yorkshire haben wegen der Vogelgrippe die Vorbereitungen zum Keulen von 6000 Hühnern und Enten begonnen. Die Tötungsaktion werde vermutlich noch am Dienstag erfolgen, sagte ein Ministeriumssprecher am Mittag.

Auf der Geflügelfarm war tags zuvor der Erreger der auch Geflügelpest genannten Krankheit nachgewiesen worden («Tierwelt Online» hat berichtet). Britische Experten gehen davon aus, dass es einen Zusammenhang zu Fällen in Deutschland und den Niederlanden gibt, wo der Vogelgrippe-Subtyp H5N8 nachgewiesen worden war.

Um welchen Typ es sich auf dem britischen Hof handelt, war am Dienstag noch immer nicht klar. Das Agrarministerium bestätigte lediglich, es handele sich um einen H5-Erreger. Genauere Untersuchungen dauerten noch an. Die britischen Behörden gehen davon aus, dass für die Bevölkerung keine Gefahr besteht.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien