Sie sind hier: TierweltAktuellNutztiere

Share

Tierhaltung

Ziegen fressen entspannter dank Sichtblenden

Nutztiere | Freitag, 5. August 2016, pd/nsn

Beim Fressen kann es zwischen Ziegen zu Konflikten kommen. Forscher haben ein Mittel gefunden, um die Fütterung für die Ziegen entspannter zu gestalten: Sichtblenden zwischen den Fressplätzen.

Zur Fütterungszeit ist die Konkurrenz  im Ziegenstall besonders hoch. Soziale Spannungen steigen und es kommt häufiger zu Aggressionen. Das liegt unter anderem am mangelnden Platz, denn Ziegen halten gerne einen gewissen Abstand zu ihren Artgenossen ein, der ihnen am Fressplatz selten zur Verfügung steht. Fressgitter verbessern die Situation, verhindern aber nicht, dass sich die Tiere beim Fressen stören lassen. Denn Ziegen beobachten aufmerksam, wer sich neben sie stellt oder ob sich ranghöhere Tiere nähern. 

Von anderen Tierarten ist bekannt, dass bei blickdichten Abgrenzungen zwischen den Tieren weniger grosse Abstände nötig sind. Ein Forschungsteam der Veterinärmedizinischen Universität Wien hat sich daher die Frage gestellt, ob Sichtblenden auch die Situation am Fressplatz einer Ziegenherde entspannen können, wie die Uni in einer Medienmitteilung schreibt.

Ranghohe Tiere legten Fett zu
Das Team um Erstautorin Eva Nordmann brachte zusätzliche Sichtbarrieren in Kopfhöhe an den Fressgittern an. Dann beobachteten sie bei zwei Gruppen, die jeweils zwei Wochen mit und zwei Wochen ohne Sichtblenden gehalten wurden,  das Sozialverhalten und beurteilten den Ernährungszustand. Ausserdem erhoben sie, wie viele Fressplätze gleichzeitig besetzt waren und analysierten Stressmarker im Kot. Vor allem beim Sozialverhalten und der Fressplatznutzung zeigte sich ein positiver Effekt der Sichtblende.

Die ranghohen Ziegen frassen ruhiger, weil sie durch die Blenden keine Sicht auf die Fressplätze neben sich hatten und sich nicht gezwungen sahen, Konkurrenten zu verjagen. Dadurch wurden auch die anderen Ziegen weniger von ihrem Fressplatz verdrängt. Die Fütterungszeit zeichnete sich so durch eine entspanntere Situation mit weniger Störungen beim Fressen aus. Die Fressplätze waren mehr ausgelastet und die Ziegen standen häufiger direkt nebeneinander ohne einen Fressplatz freizulassen. Bei ranghohen Tieren verbesserten sich gar die Bemuskelung und der Fettanteil im Lendenbereich.

Die Sichtblenden verringerten die Aggressionen zwischen den Tieren im Fressbereich merklich. Für alle Herdenmitglieder verlief die Fütterungszeit somit entspannter. «Sichtblenden können daher als unterstützende Massnahme am Fressplatz empfohlen werden», schlussfolgert Waiblinger. «Gemeinsam mit den Metallpalisaden bilden sie eine sehr gute Struktur für den Fressplatz im Ziegenstall und tragen zum Wohlbefinden der Tiere bei. Das kann längerfristig auch die Gesundheit und Milchleistung der Ziegen verbessern.»

Share

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien