Sie sind hier: TierweltAktuellNutztiere

Tierethik

Proviande will trächtige Kühe schützen

Nutztiere | Mittwoch, 18. Januar 2017, nsn/pd

Die Branchenorganisation Proviande hat neue Regeln erarbeiten, um zu verhindern, dass trächtige Kühe geschlachtet werden.

Ab dem 1. Februar 2017 sollen Halter beim Verkauf von Rindern ab einem Alter von 18 Monaten zwingend angeben, ob das Tier trächtig ist. Dies schreibt der Branchenverband Proviande in einer Fachinformation. Die Angabe zur Trächtigkeit sei auch bei Kühen ab fünf Monaten nach dem letzten Abkalbedatum gemacht werden. Ziel sei, «dass trächtige Tiere nur in nicht vermeidbaren Ausnahmesituationen und Notfällen, zum Beispiel bei nicht heilbaren Krankheiten oder nach Unfällen, geschlachtet werden».

Bislang würden nur 30 Prozent der Tierhalter ihre Tiere vor dem Verkauf auf Trächtigkeit untersuchen, schreibt Proviande. Das gehe aus einer Befragung betroffender Tierbesitzer hervor. Die neue Fachinformation wurde von einer Arbeitsgruppe erarbeitet, in welcher das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BEVT) und der Schweizer Tierschutz (STS), aber auch die Interessengemeinschaft öffentliche Märkte, Bell Schweiz AG, Micarna SA, die Fachgruppe industrielle Schlachtbetriebe, der Schweizer Fleisch-Fachverband, Mutterkuh Schweiz, der Schweizer Bauernverband sowie der Schweizerische Viehhändler Verband vertreten waren.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien