Sie sind hier: TierweltAktuellNutztiere

Forschungsgelder

Neuer Fonds fördert Forschung ohne Tiere

Nutztiere | Freitag, 7. April 2017, sda

Die Stiftung Animalfree Research will Anreize geben zur Entwicklung von Alternativmethoden zu Tierversuchen. Forscher können sich mit Ihren Projekte nun um Unterstützung aus einem neuen Fonds bewerben.

Am Freitag hat die Stiftung Animalfree Research in Wädenswil ZH einen mit 100'000 Franken dotierten Projektfonds lanciert. Damit will sie Anreize zur Entwicklung von Alternativen zu Tierversuchen geben. Bis Ende Juni haben Forscher Zeit, eine erste Projektskizze einzureichen, wie die Stiftung mit Sitz in Bern mitteilte. Im Dezember will sie das beste oder die besten Projekte küren. In den Jahren 2018/19 sollen diese umgesetzt werden. Sie müssen in der Schweiz angesiedelt sein.

Ihr Vorhaben gaben Vertreter der Stiftung an einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) bekannt. Die Stiftung findet, nur im Zusammenspiel von Tierschutz, Hochschulen, Industrie und Staat lasse sich das Ziel einer Forschung ohne Tierversuche erreichen.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien