Sie sind hier: TierweltAktuellNutztiere

Deutschland

Regionalzug rast in Schafherde – 40 Tiere tot

Nutztiere | Mittwoch, 6. Juni 2018, sda/dpa

Ein Regionalzug ist auf der Bahnstrecke im Bodenseegebiet bei Konstanz in der Nacht auf Mittwoch in eine Schafherde gerast. Beim Zusammenstoss starben rund 40 Tiere.

Dies teilte ein Sprecher der deutschen Bundespolizei am Mittwoch mit. Der Unfall ereignete sich gegen 4.45 Uhr zwischen Engen und Singen im Kreis Konstanz. Nach Angaben der Polizei hatte sich die Herde mit rund 150 Tieren aus bislang ungeklärter Ursache aus ihrem Gehege befreit und war am frühen Mittwochmorgen auf das Bahngleis gelaufen.    

Der Lokführer konnte den Zug nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste die Herde. Ein alarmierter Schäfer kümmerte sich um die toten Tiere.    

Der Lokführer und vier Passagiere der Regionalbahn blieben unverletzt. Sie konnten mit dem Zug einige Zeit später bis zur Endstation nach Engen fahren. Die Bahnstrecke war mehrere Stunden lang gesperrt, ein Bahnersatz wurde eingerichtet.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien