Sie sind hier: TierweltAktuellNutztiere

Tierschutz in Martigny

Viele Unterschriften für Schlachthof-Schliessung

Nutztiere | Montag, 18. Februar 2019 16:22, sda

Die Tierschutzorganisation PEA (Pour l'égalité animale) hat laut eigenen Angaben innert zwei Tagen über 6400 Unterschriften für eine Schliessung des Schlachthofs in Martigny gesammelt.

Die Tierschutzorganisation hatte in einem Video unhaltbare Zustände in der Institution angeprangert. Die Organisation verlangt vom Walliser Veterinärdienst die sofortige Schliessung des Schlachthofs. Die Petition soll laut Mitteilung am Freitagmorgen in Sitten eingereicht werden.

«Das ist ein sehr starkes Signal», wird PEA-Sprecher Fabien Truffer in der Mitteilung zitiert. «Wenn der Kantonstierarzt die Tierschutzgesetzgebung ernst nimmt, dann muss er entsprechend handeln und diesen Schlachthof schliessen.»

Am Dienstagabend hatte PEA das Schlachthaus bei der Staatsanwaltschaft und dem Walliser Kantonstierarzt wegen Tiermissbrauchs angezeigt. Der Verband veröffentlichte ein Video, das mit versteckter Kamera aufgenommen wurde und vom Gelände des Schlachthofs stammen soll. Die Aufnahme zeigt, wie Mitarbeiter die Tiere treten und offenbar teils ohne Betäubung töten.

Schlachthof kontert Kritik
Die Leitung des Schlachthauses weist die Kritik zurück. Berichte der verschiedenen amtlichen Kontrollstellen, von denen der letzte vom Oktober 2018 datiert - drei Monate nach Aufnahme des Videos -, würden bescheinigen, dass der gesamte Schlachtprozess regelkonform verlaufe, teilten die Verantwortlichen dem Westschweizer Fernsehen RTS am Dienstag mit. Der Schlachthof kündigte an, Beschwerde gegen den Verband einzureichen.

Es ist nicht das erste Mal, dass PEA einen Schlachthof kritisiert. Im Jahr 2017 hatte die Tierschutzorganisation Videos über die Schlachtbedingungen in Waadtländer Schweinefarmen veröffentlicht. Und 2016 führte ein Video der Stiftung MART (Mouvement pour les animaux et le respect de la Terre) aus drei Waadtländer Schweinehaltungsbetrieben zur Schliessung von deren zwei.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien