Sie sind hier: TierweltAktuellNutztiere

40 Kühe für Winzerfest auserkoren

Ruhige Tiere mit Charisma

Nutztiere | Montag, 6. Mai 2019 10:45, sda

Die 40 Kühe, die in diesem Sommer an der Fête des Vignerons in Vevey teilnehmen, müssen neben wohlgeformten Proportionen vor allem über einen ruhigen Charakter verfügen.

Einen ruhigen Charakter brauchen die Tiere, wenn sie von den Sennen auf die Bühne geführt werden, während elf Sänger vor 20'000 Zuschauern inder Arena den legendären Kuhreigen (Ranz des vaches) anstimmen. Aneinem Kuh-Casting in Savigny VD, das einer Miss-Wahl in nichtsnachstand, hat eine Jury am Samstag die geeignetsten Tiereausgewählt.

Rund 90 Tiere standen zur Wahl. Zu den Auserkorenen gehörenHollywood, Praline, Edith, Griotte und Venise. Sie wissen es zwarnoch nicht, aber sie werden vom 18. Juli bis 11. August zu denStars des Winzerfests gehören. Wie ihre menschlichen Kollegenwerden die Huftiere einmal pro Tag im Rampenlicht stehen.

Nur trächtige Kühe
 «Die Kandidatinnen müssen im zweiten Monat trächtig sein, damit siewährend der Aufführungen ruhig sind», sagte Eric Sonnay derNachrichtenagentur Keystone-SDA. Der Viehzüchter aus Palézieux VDist verantwortlich für alle Tiere der Fête des Vignerons.

«Die Kühe dürfen nicht zu mager sein und müssen schöne Euter und eine charismatische Gangart haben.» Ausserdem müssen sie rund 20 Liter Milch pro Tag geben; sie werden morgens und abends vor Ort in Vevey gemolken und die Milch wird dann zu Käse verarbeitet.

Jeder Viehzüchter darf nur eine Kuh an die Fête schicken. Ausgewählt wurden Tiere der Rassen Simmentaler, Montbéliard, Swiss Fleckvieh und Holstein/Red Holstein. Die Tiere kommen aus den Waadtländer Regionen Oron-Lavaux und Montreux-Riviera und dem Freiburger Vivisbachbezirk.

Kein Spezialtraining 
Brauchen die Kühe ein Training? «Eigentlich nicht», sagt Sonnay.Die Besitzer würden einzig gebeten, die Tiere einige Wochen vor Beginn der Aufführungen an das Halfter zu gewöhnen und sich etwas mit ihnen zu bewegen.

«Keine Sorge, Kühe sind leicht zu erziehen, das geht sehr schnell. Es sind vielmehr die Sennen, die Übung brauchen», sagt Sonnay mit einem Lachen. «Denn einige Darsteller sind keine Bauern und haben noch nie eine Kuh geführt.»

Die 40 vierbeinigen Stars und etwa fünf Reservistinnen wohnen während der Fête des Vignerons auf einem eigens eingerichteten Bauernhof – nur einen Steinwurf von der Arena entfernt. Acht Pferde, ein Maultier, eine Sau, ein Schaf und etwa fünfzehn Ziegenwerden ihre Nachbarn sein. Ein sechsköpfiges Team kümmert sich während des Festivals um das Tierwohl.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien