Sie sind hier: TierweltAktuellNatur & Umwelt

Share

Bodenverbesserungen in Zürich

Boden von Baustellen wird wiederverwertet

Natur & Umwelt | Freitag, 14. September 2018 08:17,

Fruchtbarer Boden, der auf Baustellen abgetragen wird, soll im Kanton Zürich nicht auf Deponien entsorgt, sondern zur Aufwertung landwirtschaftlicher Böden wiederverwendet werden. 

Die Zürcher Baudirektion hat mögliche Standorte für Bodenverbesserungen zum Eintrag in die regionalen Richtpläne vorschlagen. Durch das Abtragen wird gemäss Zürcher Baudirektion Boden geschont, der landwirtschaftliche Ertrag wird gesteigert und weite Lastwagenfahrten werden verhindert.

Grossflächiges Denken und Handeln
Grossflächige Projekte bieten eher Gewähr für qualitativ hochwertige landwirtschaftliche Bodenverbesserungen als mosaikartig verteilte Kleinprojekte, schreibt die Baudirektion in der Mitteilung vom Mittwoch. Darum seien im ganzen Kanton grössere Flächen eruiert worden, die sich hinsichtlich der landwirtschaftlichen Nutzung sowie in Bezug auf den Schutz des Bodens, der Natur und der Landschaft am besten für solche grossflächigen Bodenverbesserungen eignen.

Sind die Richtplaneinträge erfolgt und die Eigentümer oder Dritte haben Interesse, eine Aufwertung zu realisieren, ist vorab je nach Situation entweder ein meliorationsrechtliches Verfahren oder ein Gestaltungsplanverfahren erforderlich, heisst es weiter.

Share

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien