Sie sind hier: TierweltAktuellUnterhaltung

Share

Robbenhandel-Verbot

Pamela Anderson bedankt sich beim Ständerat

Unterhaltung | Montag, 29. September 2014, sda

«Baywatch»-Star Pamela Anderson setzt sich seit langem für den Tierschutz ein. Nun hat sie Ständeratspräsident Hannes Germann mit einem Dankesbrief überrascht.

«Baywatch»-Star Pamela Anderson lobt den Entscheid des Ständerates von letzter Woche, den Handel mit Robbenprodukten zu verbieten («Tierwelt Online» hat berichtet). Als stolze Kanadierin sei sie erfreut, dass die Schweiz keine solchen Produkte mehr aus ihrem Heimatland importieren wolle.

Dies schreibt Anderson in einem Brief an Ständeratspräsident Hannes Germann. Sie danke der Schweiz dafür, schreibt Anderson, dass sie gemeinsam mit der EU, Russland, Taiwan, den USA und anderen Ländern Stellung beziehe für die zehntausenden Robben, die jedes Jahr sterben müssten für Produkte die niemand brauche und wolle. Die Schauspielerin setzt sich seit Jahren für die Tierrechtsorganisation PETA ein.

Wie die Pendlerzeitung «20 Minuten» schreibt, hat Germann überrascht und erfreut auf den Brief reagiert. Er wolle Anderson antworten und wünsche ihr «weiterhin viel Erfolg bei ihrem Engagement für das Tierwohl».

Share

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien