Sie sind hier: TierweltAktuellUnterhaltung

China

Kormoranfischer auf preisgekröntem Bild

Unterhaltung | Montag, 17. November 2014, Matthias Gräub

Die Berufsfischer in der Schweiz sind gar nicht gut auf Kormorane zu sprechen. In China hingegen werden die Vögel traditionellerweise abgerichtet, um Fische für den Menschen zu fangen.

Von «Besorgniserregenden Brutzahlen» sprach der Schweizerische Fischereiverband schon vor einem Jahr über die Kormorane. Nicht etwa, dass die Vögel vom Aussterben bedroht wären, im Gegenteil: Die Kormorane machen den Fischern ihre Beute streitig («Tierwelt Online» hat berichtet).

Während hierzulande Tierschützer und Fischer über die beste Handhabe mit Kormoranen streiten, spannen die Chinesen gleich mit dem Vogel zusammen. Schon seit Jahrhunderten gibt es dort die Tradition des Kormoranfischens. Dabei werden die Wasservögel mit einer langen Leine auf einem Fischerboot angebunden und darauf abgerichtet, für den Menschen nach Fischen zu tauchen. Aufgrund eines Ringes um den Hals können die Vögel grosse Fische nicht herunterschlucken, sondern müssen sie für den Fischer wieder ausspucken.

Kormoranfischer als Touristen-Fotosujet
Ob sich die Tierschützer in der Schweiz mit dieser Praxis anfreunden könnten, würden unsere Fischer mit den Kormoranen zusammenspannen, ist fraglich. In China ist dies aber kein Thema. Und so angeln die Chinesen weiter mit ihren Vögeln nach Fischen und bieten sich oft auch Touristen als Fotosujet an.

Ein faszinierendes Motiv hat der Fischer auf dem Bild oben abgegeben. Ein Bild, mit dem Soh Yew Kiat aus Malaysia den «CGAP»-Fotowettbewerb 2014 gewonnen hat. Die Preisrichter wählten das Bild «wegen der poetischen und aussagekräftigen Geschichte, die das Foto erzählt», schreibt die Nonprofit-Organisation, die sich für die «finanzielle Inklusion», also die Einbindung armer Menschen in das globale Wirtschaftssystem, einsetzt.

«Das Foto fängt ein zeitloses Bild ein, gepaart mit einer modernen Geschichte», schreibt Meghan Dhaliwal vom Pulitzer-Center für Krisenberichterstattung. «Es ist mythisch, wie seine Bekleidung die Form der Flügel des Vogels wiederspiegelt.»

Die Galerie der 30 Gewinnerfotos kann hier angesehen werden.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien