Sie sind hier: TierweltAktuellUnterhaltung

Share

Gesundheit

Die gefälschte Hundebrigade

Unterhaltung | Freitag, 12. Dezember 2014, Niklaus Salzmann

Hunde können nicht nur Diabetes und Krebs erschnüffeln, sondern auch sexuell übertragbare Krankheiten wie Syphilis. Eine Hundebrigade ist zu diesem Zweck in britischen Nachtclubs unterwegs – das macht zumindest dieses Video glauben.

Wenn eine Hundepatrouille im Nachclub auftaucht, sorgt das in der Regel nicht gerade für gute Stimmung. Zu viele Menschen tragen illegale Substanzen auf sich. Die britische «STI Dectection Unit» sucht jedoch nach nichts verbotenem, sondern nach sexuell übertragbaren Krankheiten wie Syphilis, Herpes, Gonorrhoe. Ihr Vorgehen ist dabei nicht gerade zimperlich: In aller Öffentlichkeit werden die betroffenen Menschen auf ihr Problem angesprochen.

Das Video zeigt auch, wie die Hunde trainiert werden. Über Unterwäsche und Sexspielzeug lernen sie die Gerüche der Krankheiten kennen, in einer Nachtclub-Kulisse wird dann ihr Können getestet. Hintergrund ist ein Bericht des britischen Gesundheitsdepartements über die Zunahme sexuell übertragbarer Krankheiten.

Es gibt allerdings auch andere Methoden, um solche Krankheiten zu erkennen: Labortests. Die Schwierigkeit liegt darin, die Menschen dazu zu bringen, die Tests zu machen. Und genau dies ist das Ziel der «STI Detection Unit». Sie ist nämlich rein fiktiv – es handelt sich um die Werbekampagne des Herstellers eines Testsets für sexuell übertragbare Krankheiten.

Share

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien