Sie sind hier: TierweltAktuellUnterhaltung

Kunstvoller Köder

Auf Tintenfischjagd mit der Röhrli-Garnele

Unterhaltung | Mittwoch, 21. Januar 2015, Matthias Gräub

Handarbeit ist etwas Schönes. Nur wird beim Basteln viel zu oft Krimskrams hergestellt, den man nicht wirklich gebrauchen kann. Anders sieht es bei diesem Mann aus, der aus einem Strohhalm einen lebensechten Köder macht.

Der Strohhalm-Köder. Video: YouTube/JONG CHOOL DO

Filigran und mit viel Fingerspitzengefühl werkelt der Mann in diesem Video an einem durchsichtigen Strohhalm herum. Hier und dort schnippelt er etwas weg, es entstehen allmählich kleine Beinchen und lange Fühler, der Knick im Röhrchen wird zum segmentierten Körper einer Garnele und Stecknadelköpfe zu ihren Augen.

Schliesslich kommt noch ein Angelhaken und grün-oranges Füllmaterial in das fast fertige Kunstwerk, und dann kann es verwendet werden. Der Fischer wirft seine Angel aus und zieht einen 30 Zentimeter grossen Tintenfisch aus dem Wasser – gefangen mit seinem selbstgemachten Shrimp-Köder.

Das Video zeigt, dass sorgfältig hergestellte Kunstwerke nicht bloss zum Anschauen sein müssen, sondern auch einen Nutzen haben können. Wir indessen begnügen uns damit, ihm beim Basteln zuzuschauen. Die gut 20 Minuten Bastelei haben nämlich etwas durchaus Beruhigendes.

Falls Sie gerade keinen Zugang zu einem Gewässer mit Tintenfischen haben, dafür aber Mäuse im Keller, zeigt Ihnen der Plastik-Künstler im Video unten auch, wie Sie aus einer PET-Flasche eine Mausefalle basteln können. Und die Maus wird dabei nicht einmal getötet. Höchstens zu Tode erschreckt.

Video: YouTube/JONG CHOOL DO

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien