Sie sind hier: TierweltAktuellUnterhaltung

Filmtipp

Gnadenloser Kampf um das Lebenselixier

Unterhaltung | Donnerstag, 19. Februar 2015 06:00, Jonas Baud

Im Endzeit-Thriller «Young Ones» kämpfen die Menschen ums Überleben, weil die Wasservorräte zur Neige gehen. Ein Film über ein leider nicht unrealistisches Szenario.

Trailer zu «Young Ones». Video: YouTube/moviepilot Trailer; Titelbild: Ascot Elite

Ohne Wasser gibt es kein Leben. Wasser ist ein kostbares, für den Menschen unentbehrliches Gut: So steht es in der «Europäischen Wassercharta». Um Wasser oder genauer gesagt den Kampf darum geht es im Science-Fiction-Film «Young Ones» von Regisseur Jake Paltrow (der jüngere Bruder der oscarprämierten Schauspielerin Gwyneth Paltrow). Aufgrund einer gigantischen Dürre ist das Wasser Mangelware, die Erde ist zu einem kargen und wüsten Ort geworden. Die Menschen streiten sich um die verbliebenen Vorräte. 

Der Bauer Ernest Holm (Michael Shannon, bekannt aus «Take Shelter») lebt zusammen mit seinen zwei Kindern Jerome (Kodi Smit-McPhee, bekannt aus «The Road») und Mary (Elle Fanning, bekannt aus «Super 8») und einem Esel auf einer heruntergekommenen Farm und versucht mit viel Müh und Not seine Familie «über Wasser» zu halten. 

Doch muss er mit ständigen Bedrohungen kämpfen, so auch mit Fleming (Nicholas Hoult, bekannt aus «About a Boy»), der ihn um Hab und Gut bringen will und obendrein noch der Liebhaber seiner Tochter ist – was ihm gar nicht passt. «Young Ones» ist ein düsterer, postapokalyptischer Streifen – der ein Thema näher beleuchtet, das sich in naher Zukunft durchaus zu einem ernsthaften Problem für die Menschheit entwickeln könnte: immer knapper werdende Ressourcen und extreme Klimabedingungen. 

Nichts für zartbesaitete Seelen
Der Film zeigt auf, wie Menschen damit umgehen, fast kein Wasser zu haben – so waschen sie ihr Geschirr mit Sand und müssen sich beim Trinken stark einschränken. Glaubwürdig wird dargestellt, wie der Entzug von Existenzgrundlagen Leute dazu bringen kann, sich das Benötigte mit Gewalt oder gar Mord zu holen. 

Der Film spielt mehrheitlich in der amerikanischen Wüste und kann daher als «Science-Fiction-Western» bezeichnet werden. Sicherlich nicht ein Werk für kleine Kinder und zarte Seelen – es geht teilweise recht brutal zu und her. Für Spannung ist aber gesorgt und Freunde von Endzeitfilmen kommen auf ihre Kosten. 

«Young Ones», DVD, 96 Minuten, Verleih: Ascot Elite, EAN: 7-613059-802445, ca. Fr. 20.–


Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien