Sie sind hier: TierweltAktuellUnterhaltung

Filmkritik

Landleben mit Bienen

Unterhaltung | Donnerstag, 19. März 2015 06:00, Oliver Loga

Gelsomina und ihre Familie leben mit ihrer Bienenzucht eine strenge, aber idyllische Utopie auf dem Land. Als Geldsorgen ihren Hof bedrohen, taucht eine TV-Crew auf und lockt mit einem vielversprechenden Wettbewerb.

Der Trailer zum Film.

Gelsomina und ihre Familie lieben das Landleben. Die Bienenzucht auf dem einsamen Bauernhof in der Toskana ist zwar harte Arbeit, aber die zwölfjährige Gelsomina geht darin voll auf. Sie hat eine ganz besondere Beziehung zu den Bienen und übernimmt die Verantwortung für die Honigproduktion. Doch manchmal möchte sie einfach nur so «normal» leben wie ihre Freundinnen auch. In diesen Momenten wird ihr die familiäre Welt zu eng.

Auch von aussen wird die scheinbar heile Welt bedroht, denn eine neue EU-Richtlinie stellt den Imkerbetrieb infrage. Zu allem Überfluss verwenden die Nachbarn einen Dünger, der für die Bienen giftig ist. Die zufällige Begegnung mit der Fernseh-Moderatorin Milly Catena lässt Gelsomina auf eine Lösung hoffen – für den Hof und für sie selbst. Ein TV-Wettbewerb verspricht nämlich einen lukrativen Gewinn. Das Preisgeld könnte die Rettung für die Familie sein. Ein Trumpf ist dabei Gelsominas Vater, der ein Talent für Vogelstimmenimitation hat.

Die deutsch-italienische Regisseurin Alice Rohrwacher hat mit «Le Meraviglie» (deutscher Titel: «Land der Wunder») ein raues und gleichzeitig exotisches Märchen geschaffen. Mit viel Feingefühl erzählt sie in einem poetischen Ton von einer Familie, die aus einer korrupten und illusorischen Welt flüchten möchte.

Wichtig, mit echten Bienen zu drehen
Dass Bienen in dem Film eine besondere Rolle spielen, ist kein Zufall. «Ich kenne mich sehr gut mit Bienen aus, weil ich eine Weile in der Honigproduktion gearbeitet habe», erzählt Rohrwacher. «Ich habe darauf bestanden mit echten Bienen zu drehen, auch wenn es nicht leicht war, die Versicherungsgesellschaften davon zu überzeugen, dass während der Dreharbeiten nichts Schlimmes passieren kann.» Nur so sei es möglich gewesen, das besondere Gefühl einzufangen, wenn man mit echten Bienenstöcken und -schwärmen arbeitet. Das Wagnis hat sich gelohnt. «Le Meraviglie» gewann in Cannes den Grossen Preis. Nicht nur, aber auch wegen der echten Bienen.

«Le Meraviglie» läuft in ausgewählten Schweizer Programmkinos.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien