Sie sind hier: TierweltTippsAquaristik/Terraristik

Aquaristik/Terraristik

Grünes mit Grünem bekämpfen

Die Freude an einem Aquarium verfliegt schnell, wenn sich Algen auf Wasserpflanzenblättern, Steinen und Wurzeln festsetzen. Mit einfachen Massnahmen kann Algenwachstum allerdings vermieden werden.

Seepferdchen züchten ist nichts für Anfänger

In Zoos zählen Seepferdchen zu den Wasserwesen, die sich das Publikum gern ansieht. In privaten Aquarien schwimmen die aussergewöhnlichen Tiere nur selten. Denn ihre Haltung und Zucht ist eine echte Herausforderung.

Einzelgängerinnen für kleine Terrarien

Die meisten Tiere müssen paarweise oder gar in Gruppen gehalten werden. Bei Gottesanbeterinnen wäre das keine gute Idee: Die Insekten haben sich gegenseitig zum Fressen gern.

Zusammenleben in der Fisch-WG

Aquarienneulinge wünschen sich oft eine möglichst bunte Mischung unterschiedlicher Fische. Doch für ein erfolgreiches Gesellschaftsaquarium muss mehr stimmen als die Optik.

Bunte Zwerge im Aquarium

In der Aquaristik zeichnet sich ein neuer Trend ab: Zwerggarnelen. Der Zürcher Jonas Frey ist begeistert von den winzigen Krustentieren. Er kann sich kaum sattsehen an ihren prächtigen Farben und an ihrem spannenden Verhalten. 

Kunstvolles Gärtnern unter Wasser

Aquascaping steht für moderne und ungewöhnliche Aquariengestaltung. Der Kreativität für das Entwerfen von Unterwasserlandschaften sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die richtige Umsetzung erklärt der Aquascaping-Weltmeister Oliver Knott.

Kein Haustier für Arachnophobiker

Eigentlich sind sie ja ganz harmlos, doch ihre acht Beine und ihr haariger Körper machen Vogelspinnen zum Albtraum vieler Menschen. Für andere wiederum sind die Tiere faszinierend.

Elegante Machos fürs Aquarium

In vielen Gesellschaftsaquarien sind Kampffischmännchen der Hingucker, denn eigentlich sind sie recht umgängliche Gesellen. Ihren Namen haben sie von ihrem aggressiven Verhalten gegenüber männlichen Artgenossen.

Teichfische im Herbst füttern oder nicht?

Im Herbst und Winter ziehen sich die Gartenteichfische nach und nach auf den Teichboden zurück. Mit ihrem Verhalten ändern auch die Essgewohnheiten. Lesen Sie, welche Fische man füttert und welche besser nicht.

Welche Schlangen sind gut, um anzufangen?

Kaum ein Tier löst bei Menschen so unterschiedliche Reaktionen aus wie eine Schlange. Die Einen ekeln sich davor, die Anderen sind fasziniert von den Reptilien. Interessierte Anfänger sollten sich zunächst eine ungiftige Schlange zulegen.

Nützliche Helfer für ein algenfreies Aquarium

Algenwuchs im Aquarium kann den Blick auf bunte Fische trüben. Um dies zu verhindern, helfen nicht nur regelmässige Reinigungen von Hand, sondern auch Algenfressende Aquariumsbewohner.

Gefleckte Lieblinge für Terrarien-Einsteiger

Die Reptilienhaltung ist oft eine grosse Herausforderung für unerfahrene Halter. Leopardgeckos sind pflegeleicht und daher ein optimaler Einstieg in die Terraristik. Hübsch anzusehen sind sie allemal.

Seegurken im Aquarium

Bestimmte Seegurkenarten eignen sich auch für Meerwasseraquarien. Bei der Haltung sind jedoch wichtige Aspekte zu beachten, sonst können sich die Tiere von einer farbenfrohen Bereicherung in eine giftige Gefahr verwandeln.

Wohnen im tropischen Regenwald

Ein Tropenwald in der Stube? Was sehr abenteuerlich klingt, ist durchaus möglich. Der Autor Lars Lepperhoff erklärt, wie ein besonderes Uferaquarium einen tropischen Flussabschnitt in den Wohnbereich bringt. 

Das Kinderzimmer im Fischmaul

Maulbrüten bietet für den Fischnachwuchs grosse Vorteile. Am ausgeprägtesten ist die spezielle Jungenfürsorge bei den Buntbarschen, welche sich auch gut für die Aquarienhaltung eignen.

Finger weg von heiklen Piranhas!

Südamerikanische Raubfische haben in Heimaquarien nichts verloren – mit einer Ausnahme: Rote Piranhas können zumindest von Spezialisten zufriedenstellend gepflegt werden.

Paradiesischer Garten unter Wasser

Ein Aquarium ist eine kleine Wunderwelt in den eigenen vier Wänden. Nicht nur Tiere, auch Pflanzen tragen zur Entstehung wahrer Unterwasseridyllen bei.

Wenn Schlangen ihre Brille nicht loswerden

In Schweizer Haushalten leben immer mehr Reptilien. Doch viele Tiere büssen für das fehlende Wissen ihrer Besitzer mit ernsthaften Gesundheitsschäden. Dabei reichen bereits wenige Massnahmen für eine artgerechte Haltung.

Und ewig grinst der Querzahnmolch

Fisch? Echse? Frosch? Der Axolotl ist ein merkwürdiges Kerlchen. Das in Mexiko beheimatete Mini-«Wassermonster» macht sich auch ganz gut in heimischen Aquarien.

Der Schatz im Gartenteich

Koi-Karpfen sind die kostspieligsten Zierfische überhaupt. Sie im eigenen Gartenteich zu halten erfordert viel Leidenschaft und Hingabe, denn sie sind das Ergebnis jahrhundertelanger Züchtung und Pflege.

Ein Sinnbild für Gelassenheit

Seepferdchen sind in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Tiere. Ihr ungewöhnliches äußeres Erscheinungsbild mit dem pferdeähnlichen Kopf ist für ihren Namen verantwortlich.


< 1 2 >
Galerien Alle Galerien