Gegen Schuldenerlass: Seychellen schützen Meer

Neues Meeresschutzgebiet in den Seychellen
Gegen einen Erlass von etwa vier Prozent ihrer Staatsschulden gründen die Seychellen ein riesiges neues Meeresschutzgebiet.
ESB Professional/Shutterstock.com
Riesiges Schutzgebiet
Mithilfe eines einzigartigen Schuldentauschs haben die Seychellen einen Teil ihrer Gewässer so gross wie Grossbritannien zum Meeresschutzgebiet erklärt. 

Wie die Organisation Nature Conservancy mitteilt, werde in den Seychellen ein Gebiet von 210'000 Quadratkilometern künftig geschützt. Das Ganze wurde durch einen besonderen Deal möglich: Im Tausch für den Schutz des Gebiets wurden demnach 21 Millionen Dollar gesammelt, um einen Teil der Staatsschulden der Seychellen zu begleichen, hiess es. Die gesamten Schulden des Inselstaates belaufen sich auf fast 500 Millionen Dollar.

Dazu beigetragen hat demnach auch die Leonardo DiCaprio Foundation. «Diese Bemühungen werden den Menschen der Seychellen helfen, ihren Ozean für künftige Generationen zu schützen», teilte der Hollywood-Star mit. Bis 2020 sollen fast ein Drittel der Gewässer der Seychellen geschützt werden, wie Nature Conservancy erklärte.    

Inselstaaten wie die Seychellen sind besonders anfällig für den Klimawandel – etwa wegen des steigenden Meeresspiegels und des sich erwärmenden Wassers. Dies gefährdet auch die Wirtschaft der Staaten, die oft stark von den Meeren abhängig sind.    

«Es könnte ökologisch und ökonomisch verheerend sein, wenn die Ressourcen nicht erhalten werden, während sich das Klima weiterhin wandelt», teilte Nature Conservancy mit. Die für Traumstrände bekannten Seychellen liegen etwa 1800 Kilometer vor der Küste Kenias im Indischen Ozean.

Kommentare (0)