Tierische Playlist zur «Tierwelt»-Ausgabe 10/2021

Tierwelt-Spotify-Liste 10-2021

Eines ist sicher: Tiere (und Viren) würden «Tierwelt» lesen – und die «Tierwelt»-Spotify-Playlist zur jeweiligen Ausgabe hören. Danke fürs Folgen und Teilen!

Leo Niessner

Unterhaltung
Eines haben die Interpreten sowie die Songs in unserer neuen «Tierwelt»-Spotify-Playlist gemeinsam: Allesamt sind sie inspiriert von Tieren oder von der Natur – und passen zur aktuellen Ausgabe des Magazins.

Danke fürs Folgen und Teilen: Öffnen Sie die «Tierwelt»-Spotify-Playlist mit Ihrem Spotify-Player! 

Unser Fokus diese Woche widmet sich Tieren in der Haftanstalt. Sie helfen als Eisbrecher und helfen dem Therapeuten, an den Insassen heranzukommen.



Das bisschen Grünzeug – das bringt das «Kleine Flusspferd», das Popsängerin Traumfee besingt, auf den «Augenblick»-Seiten nicht aus der Ruhe. 



Im Panorama erzählt eine Tierärztin, worauf man beim Besuch in der Praxis in den Corona-Zeiten achten sollte. Das gilt erst recht, wenn man ein rotes Pferd zur Behandlung mitnimmt.



In Ausgabe Nummer 10 haben wir einen Kammerjäger getroffen und porträtieren ihn auf den Seiten 18 und 19.



Wie neue Katzenrassen entstehen, erzählt die aktuelle «Tierwelt»-Ausgabe ebenfalls. Liedermacher Fred Penner scheint das bereits zu wissen.



Für Haustiere ist Gülle eine Gefahrenquelle, wie die «Tierwelt» weiter berichtet. Ob den Fun-Punks Egon und die Trecker bewusst ist, welche Gefahr ihr Tun für andere darstellt?



Was muss gegeben sein, damit man mit der Haltung von Alpakas Geld verdienen kann? Das lesen Sie auf den Seiten 26 und 27 – oder hören Sie den Pop-Jazzern urbn nights genau zu.



Pferde vertrauen Frauen mehr, ist in der «Tierwelt» zu lesen. Die Dreampopper Horsebach scheinen das zu wissen.



Fische aus allen Schweizer Seen sind in Bern zu sehen. Zur Fisch-Forschung im Glas auf den Seiten 30 und 31 besingt Philipp Glas den «Fish».

Autor

Leo Niessner

Leo Niessner

Leo Niessner ist «Tierwelt»-Online-Redaktor, Social-Media-Manager und News-Feed-Leser. Er berichtet gerne über Flora und Fauna oder über Menschen, die sich um Flora und Fauna verdient machen, und schöpft in den Bergen Energie. Er mag Tiere. Und Musik. Am liebsten solche, in der Tiere vorkommen – zu hören in den Spotify-Listen zu jeder «Tierwelt»-Ausgabe, die er mit der Redaktion Woche für Woche zusammenstellt. Und ja, er spielt auch selber Musik. Sein grösster Traum: eine eigene «Arche Leo», in der alle Tiere dieser Welt Platz haben. Mit einem VIP-Sektor für bedrohte Arten.  

Kommentare (0)