Tierische Playlist zur «Tierwelt»-Ausgabe 13/2021

Tierwelt-Spotify-Liste 13-2021

Eines ist sicher: Tiere würden «Tierwelt» lesen – und über Ostern die «Tierwelt»-Spotify-Playlist zur jeweiligen Ausgabe hören. Danke fürs Folgen und Teilen!

Leo Niessner

Unterhaltung
Eines haben die Interpreten sowie die Songs in unserer neuen «Tierwelt»-Spotify-Playlist gemeinsam: Allesamt sind sie inspiriert von Tieren oder von der Natur – und passen zur aktuellen Ausgabe des Magazins.

Danke fürs Folgen und Teilen: Öffnen Sie die «Tierwelt»-Spotify-Playlist mit Ihrem Spotify-Player! 

Österlich schmückt sich die «Tierwelt»! Die passenden Sounds zu unserem Fokus haben – kein Wunder – mit Hasen zu tun:



Unser «Auftakt»-Bild zeigt ein krähendes Kraftpaket, besungen von den legendären Comedian Harmonists.



Im «Panorana» zeigen wir Ihnen diese Woche, dass Eier ein Symbol der Auferstehung sind. Lovely!



Um Fischotter geht’s in unserem Porträt diese Woche. Exerimental-Musiker Dr. Zookeeper hat ihm und dem Elefant ein musikalisches Mahnmal gesetzt.



Laute können Hunden wehtun. Darüber berichtet die «Tierwelt» diese Woche. Wie laute Laute der Tiere indes Menschen beeinflussen, weiss Hip-Hop-Musiker Yung Blix.



Auch Katzen können die Weissfleckenkrankheit Vitiligo bekommen, die Musikschaffende zu faszinieren scheint. Eine Auswahl:



Der Freiberger ist eine Superrasse für die Schweiz. Wie solche Rassen entstehen, erzählt Dorit Wilhelm in ihrem Podcast.



Zu Ostern kommt mitunter Lamm auf den Teller, wie die «Tierwelt» auf den Seiten 26 und 27 berichtet.



Auch Giraffen stellen wir Ihnen in der Osterausgabe vor und fragen, weshalb sie einen so langen Hals haben.



Seepferdchen sind vorlaut und schwerhörig, wie auf den Seiten 32 und 33 zu lesen ist.



Rund um Ostern lauschen wir zudem dem Klang der Natur. Wer ihr zuhört, kann ökologische Schäden vorhersagen.

Autor

Leo Niessner

Leo Niessner

Leo Niessner ist «Tierwelt»-Online-Redaktor, Social-Media-Manager und News-Feed-Leser. Er berichtet gerne über Flora und Fauna oder über Menschen, die sich um Flora und Fauna verdient machen, und schöpft in den Bergen Energie. Er mag Tiere. Und Musik. Am liebsten solche, in der Tiere vorkommen – zu hören in den Spotify-Listen zu jeder «Tierwelt»-Ausgabe, die er mit der Redaktion Woche für Woche zusammenstellt. Und ja, er spielt auch selber Musik. Sein grösster Traum: eine eigene «Arche Leo», in der alle Tiere dieser Welt Platz haben. Mit einem VIP-Sektor für bedrohte Arten.  

Kommentare (0)