Tierische Playlist zur «Tierwelt»-Ausgabe 22/2020

Tierwelt-Spotofy-Liste 22/2020

Tiere würden «Tierwelt» lesen – und dazu die auf die jeweilige Nummer abgestimmte Spotify-Playlist hören. 

Leo Niessner

«Tierwelt»-Spotify-Playlist
Eines haben die Interpreten sowie die Songs in unserer neuen «Tierwelt»-Spotify-Playlist gemeinsam: Allesamt sind sie inspiriert von Tieren oder von der Natur – und passen zur aktuellen Ausgabe des Magazins. 

Danke fürs Folgen und Teilen: Öffnen Sie die «Tierwelt»-Spotify-Playlist mit Ihrem Spotify-Player! 

Koala, Känguru und Schnabeltier – die Tiere des aktuellen «Tierwelt»-Fokus werden immer wieder besungen. Technoproduzent Johan Brenn hat dazu sogar ein ganzes Album veröffentlicht. Eine Auswahl seiner Titel ist hier zu hören – neben Cabaret Rotstfift und anderen.

Unser «Tier der Woche» ist zwar kein Flugsaurier, kann aber dennoch mühelos von Baum zu Baum gleiten. Wer diese Kunst beherrscht, lesen Sie auf Seite 5. Derweil frohlocken die Flugsaurier im nachfolgenden Fun-Punk-Pop-Titel, dass ihnen mal wieder Aufmerksamkeit zuteil wird:

Cannabis für den Hund? Gibt’s, wie die «Tierwelt» auf den Seiten 13 und 14 schreibt. Cannabidiol (CBD) gilt unter Hundehaltern als natürliche Alternative zu zahlreichen Medikamenten. Eine Tierärztin erklärt, was dran ist am neuen Wundermittel der Natur. Und nein, «stoned» wird der Hund davon nicht, entgegen der Annahme der Instrumental-Rockband Extazzzers.

Ein Dach über dem Pferdekopf – in der Sommer- beziehungsweise Weidezeit ist das für die Pferde wichtig. Mehr dazu lesen Sie in der Rubrik «Nutztiere» diese Woche. Die Goa-Produzenten Tunnelvisions haben ihre Pferde übrigens bereits ins Trockene gebracht:

Haben Sie schon mal Ziegenmilchschokolade probiert? Was Sie rund um diese Spezialität wissen sollten, erfahren Sie ebenfalls in «Tierwelt»-Ausgabe 22. Um den Genuss abzurunden, empfehlen wir diese Tracks, welche der Schokolade (oder den Schokoladenseiten des Lebens) huldigen.

Hätten Sie’s gewusst? Die Sterberate der Ferkel während der Säugezeit ist in den letzten 15 Jahren in der Schweiz stabil geblieben. Dies obwohl die Würfe grösser wurden und die Muttersauen sich seit dem Verbot der Kastenstände frei bewegen können. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 18 der aktuellen Ausgabe. Und hätten Sie gewusst, dass Ferkel auch schrumpfen können? Falls nicht, führen Sie sich diesen Beitrag zu Gemüte:

Den Stoff, den die Mittelalter-Metal-Band Harpye als nächstes besingt, gewann man früher aus Pottwalmägen. Heute gibt es andere Wege, um Ambra herzustellen, wie die «Tierwelt» diese Woche berichtet.

Eine Riese zu den Hühnern dieser Welt finden Sie im hinteren Teil der «Tierwelt». Hier ist noch eine weitere Station: Wir machen bei den legendären Bluesern Chicken Shack Halt.

Autor

Leo Niessner

Leo Niessner

Leo Niessner ist «Tierwelt»-Online-Redaktor, Social-Media-Manager und News-Feed-Leser. Er berichtet gerne über Flora und Fauna oder über Menschen, die sich um Flora und Fauna verdient machen, und schöpft in den Bergen Energie. Er mag Tiere. Und Musik. Am liebsten solche, in der Tiere vorkommen – zu hören in den Spotify-Listen zu jeder «Tierwelt»-Ausgabe, die er mit der Redaktion Woche für Woche zusammenstellt. Und ja, er spielt auch selber Musik. Sein grösster Traum: eine eigene «Arche Leo», in der alle Tiere dieser Welt Platz haben. Mit einem VIP-Sektor für bedrohte Arten.  

Kommentare (0)