Tierische Playlist zur «Tierwelt»-Ausgabe 27/2020

Tierwelt-Spotify-Liste 26-2020

Eines haben die Interpreten sowie die Songs in unserer neuen «Tierwelt»-Spotify-Playlist gemeinsam: Allesamt sind sie inspiriert von Tieren oder von der Natur – und passen zur aktuellen Ausgabe des Magazins.

Leo Niessner

«Tierwelt»-Spotify-Playlist
Eines haben die Interpreten sowie die Songs in unserer neuen «Tierwelt»-Spotify-Playlist gemeinsam: Allesamt sind sie inspiriert von Tieren oder von der Natur – und passen zur aktuellen Ausgabe des Magazins. 

Danke fürs Folgen und Teilen: Öffnen Sie die «Tierwelt»-Spotify-Playlist mit Ihrem Spotify-Player! 

Einen Abstecher in den botanischen Garten macht die «Tierwelt» diese Woche: Botanische Gärten sind die neuen Schatztruhen, lautet das Fazit des Fokus. Hinaus in die weite Welt der botanischen Gärten zieht es auch die Melodic-Punkrocker Millencolin. «Botanic Mistress» von Millencolin, während die Elektropop-Künstlerin Joni singt, dass sie dort, inmitten der Blumen, auf die Welt gekommen sei.



«Hui! Schlittenrennen! Los geht’s!». Das singt Bibi Blocksberg auf der quirligen Kinder-CD «Das wilde Schlittenrennen», die aber auch bei Erwachsenen für gute Laune sorgt. Zudem passt sie zum fulminanten Auftaktbild, das ein Schlittenrennen im Schlamm zeigt.



Digitale Bienenstöcke? Gibt’s! Den Bienen machen die Computer und Sensoren nichts aus. Imker Hans Meumayr hingegen machen die Daten, die sie in sein Büro liefern, Freude. Und sie sorgen für einige Überraschungen und neue Erkenntnisse. Dazu lassen die Indie-Popper Caribou ihre «Bees» ausschwärmen.



Ein Porträt darf auch diese Woche in der «Tierwelt» nicht fehlen. Diesmal lautet das Motto «Zurück zur Natur»: Dieser Leitsatz zieht sich durch das Leben der Urner Bergbäuerin Priska Welti. Um ihn zu verstehen, musste sie zuerst einmal Mutter werden. Ob sie mit dem «Biobauer» verwandt ist, den der österreichische Reggae-Sänger Stüngö besingt?



Um die unmittelbare Begleichung der Behandlung beim Tierarzt geht es diese Woche in der Haustier-Rubrik. Derweil würde Bibi Blocksberg dort am liebsten gleich ein Praktikum antreten. Ob sie eine Chance hat?



Von der Wiederaufnahme der Schlachtviehmärkte berichtet die «Tierwelt» auf den Seiten 24 und 25. Dass da am Ende Gewinn erzielt werden soll, haben die Punkrocker mit dem klingenden Namen Restmensch schon mal haarscharf kombiniert:



Ist mein Pferd ein Optimist? Dieser Frage geht die neue Ausgabe in der «Pferde»-Rubrik diese Woche nach. Ist mein Pferd aus Glas? Dieser Frage gehen die Electro-Hip-Hopper Deichkind aus Deutschland nach.



Naturrasen mögen es luftig und locker – Profifussballer jedoch kompakt. Der Greenkeeper im Zürcher Letzigrund sorgt mit ausgeklügelter Pflege für beides. Ob er sich den «Rasenmäher» der Volksrock-Formation Troglauer Buam ausgeliehen hat, lässt der Artikel indes offen.



Die «Tierwelt» hat die Ausstellung «Heisse Zeiten» besucht. Die Sonderausstellung im Naturama Aargau widmet sich dem thematischen Dauerbrenner Klimawandel. Fast scheint es, als hätten die Neue-Deutsche-Welle-Stars Geier Sturzflug diese Ausstellung schon vor Jahrzehnten mitgestaltet. Ihr Erfolgsalbum heisst nämlich auch «Heisse Zeiten». Und weil die Temperaturen stetig steigen, sollte man Europa besuchen, «solange es noch steht», wie sie singen.

Autor

Leo Niessner

Leo Niessner

Leo Niessner ist «Tierwelt»-Online-Redaktor, Social-Media-Manager und News-Feed-Leser. Er berichtet gerne über Flora und Fauna oder über Menschen, die sich um Flora und Fauna verdient machen, und schöpft in den Bergen Energie. Er mag Tiere. Und Musik. Am liebsten solche, in der Tiere vorkommen – zu hören in den Spotify-Listen zu jeder «Tierwelt»-Ausgabe, die er mit der Redaktion Woche für Woche zusammenstellt. Und ja, er spielt auch selber Musik. Sein grösster Traum: eine eigene «Arche Leo», in der alle Tiere dieser Welt Platz haben. Mit einem VIP-Sektor für bedrohte Arten.  

Kommentare (0)