Tierische Playlist zur «Tierwelt»-Ausgabe 42/2020

Tierwelt-Spotifyliste 42-2020

Eines haben die Interpreten sowie die Songs in unserer neuen «Tierwelt»-Spotify-Playlist gemeinsam: Allesamt sind sie inspiriert von Tieren oder von der Natur – und passen zur aktuellen Ausgabe des Magazins.

Leo Niessner

Unterhaltung
Eines haben die Interpreten sowie die Songs in unserer neuen «Tierwelt»-Spotify-Playlist gemeinsam: Allesamt sind sie inspiriert von Tieren oder von der Natur – und passen zur aktuellen Ausgabe des Magazins. 

Danke fürs Folgen und Teilen: Öffnen Sie die «Tierwelt»-Spotify-Playlist mit Ihrem Spotify-Player! 

Dass unsere tierische Spotify-Playlist diese Woche mit dem «Finding Nemo»-Soundtrack beginnt, hat einen Grund: Er spiegelt das Titelbild wieder, und den Fokus zum Thema «Smybiosen». Die werden auch in musikalischer Hinsicht immer wieder gerne aufgegriffen. Ein paar Beispiele:



Das Auftaktbild mit der Schildkröte und den kleinen gelben Fischen – fast scheint es, als hätte die K-Pop-Band Twice ebendieses Gespann besungen:



Im «Panorama» beschäftigen wir uns unter anderem mit der Frage, ob denn wirklich eine halbe Million Haie sterben müssen, damit die Menschheit gegen Corona geimpft werden kann. Der Blick hinter die Schlagzeilen, musikalisch untermalt von den Psychobillies The Sharks:



Im Porträt stellen wir Ihnen diese Woche einen Steinbocksammler vor...



Katze ist nicht gleich Katze. Wie kunterbunt deren Welt ist, ist Thema auf den Seiten 18 und 19. Ja, da tanzen sie, die vielen verschiedenen «Cats» – wie die Rockabilly-Band The Polecats.



Fressen macht bekanntlich Laune. Das weiss nicht nur unsere «Hunde-Redaktorin» Carmen Epp, die über die Wahl des Futters berichtet. Das wusste auch schon Garageock-Ikone Iggy Pop vor vielen Jahren.



Die dunkle Seite der Merino-Wolle – in der neuen Ausgabe erfahren Sie mehr darüber. Ob die Dance/EDM-Produzenten Merino ebenfalls eine dunkle Seite besitzen, ist uns indes nicht bekannt.



Der Notstand tat den Pferden gut, meldet die «Tierwelt» diese Woche.



Ob der deutsche Hip-Hop-Star Marteria das Rassenporträt zu den Bengalenziegen gelesen hat, bevor er diesen Track schrieb?

Autor

Leo Niessner

Leo Niessner

Leo Niessner ist «Tierwelt»-Online-Redaktor, Social-Media-Manager und News-Feed-Leser. Er berichtet gerne über Flora und Fauna oder über Menschen, die sich um Flora und Fauna verdient machen, und schöpft in den Bergen Energie. Er mag Tiere. Und Musik. Am liebsten solche, in der Tiere vorkommen – zu hören in den Spotify-Listen zu jeder «Tierwelt»-Ausgabe, die er mit der Redaktion Woche für Woche zusammenstellt. Und ja, er spielt auch selber Musik. Sein grösster Traum: eine eigene «Arche Leo», in der alle Tiere dieser Welt Platz haben. Mit einem VIP-Sektor für bedrohte Arten.  

Kommentare (0)