Tierische Playlist zur «Tierwelt»-Ausgabe 47/2020

Tierwelt-Spotify-Liste 47-2020

Eines ist sicher: Tiere würden «Tierwelt» lesen – und die «Tierwelt»-Spotify-Playlist zur jeweiligen Ausgabe hören. Danke fürs Folgen und Teilen!

Leo Niessner

Unterhaltung
Eines haben die Interpreten sowie die Songs in unserer neuen «Tierwelt»-Spotify-Playlist gemeinsam: Allesamt sind sie inspiriert von Tieren oder von der Natur – und passen zur aktuellen Ausgabe des Magazins.

Danke fürs Folgen und Teilen: Öffnen Sie die «Tierwelt»-Spotify-Playlist mit Ihrem Spotify-Player! 

Wir können noch viel lernen von der Natur! Techniker lassen sich regelmässig von ihr zu Neuentwicklungen inspirieren. Davon handelt unser Fokus in dieser Woche. Natur und Technik – die beiden haben auch unzählige Musikschaffende inspiriert.



Bei vielen wächst der «Urban Jungle» zuhause: Vom Zimmerpflanzen-Trend berichten wir im «Panorama» diese Woche. Offenbar haben vor allem Technoproduzenten einen grünen Daumen, wenn man sich die Anzahl «Urban Jungle»-Tracks anhört, die es gibt. Eine Auswahl.



Zeichnen braucht Talent und Können. Beides besitzt Marianna Caruzzo-Dünnenberger. Die «Tierwelt» hat die wissenschaftliche Zeichnerin besucht. Und weil diese Berufung zudem Musse braucht, gibts hier ein getragenes Achtminuten-Werk der Red House Painters, die aus ihrer Farbpräferenz keinen Hehl machen.



Ein delikates Thema behandelt die «Tierwelt» auf den Seiten 20 und 21: Einschläfern gesunder Hunde ist unethisch, aber rechtens.



Kratzen ist nicht gleich kratzen: Unsere Haustier-Rubrik befasst sich diese Woche mit dem Wetzen der Krallen.



Wie haben Sie es so mit Rohmilch? Deren Fans spüren laut der aktuellen Ausgabe Aufwind. Zu ihnen gehören auch die Rapper K.I.Z., die am liebsten Käse aus ihr herstellen.



Auch Pferde spüren den Herbst: Welche kulinarischen Genüsse die Jahreszeit für sie bereithält, erfahren Sie in der neuen Nummer. Dazu gibts eine musikalische Ode ans «Autumn Horse», ans Herbstpferd.



Erhält Basel ein neues Hafenbecken? Darum ist eine Debatte entbrannt. Klimaschützer sind dagegen. Vielleicht sollten wir ja auf die Schlagersänger Radio Blue hören: Sie haben ganz neue Ideen für en Klimaschutz...



Statt sie mit dem Laubbläser in die Landschaft zu pusten, fasst die Stadt Winterthur Laub zu Haufen zusammen. Igel fühlen sich darin wohl, wie die «Tierwelt» diese Woche schreibt. Sie hat auch gleich bei anderen Städten nachfragt, wie sie das mit dem Laub so handhaben.

Autor

Leo Niessner

Leo Niessner

Leo Niessner ist «Tierwelt»-Online-Redaktor, Social-Media-Manager und News-Feed-Leser. Er berichtet gerne über Flora und Fauna oder über Menschen, die sich um Flora und Fauna verdient machen, und schöpft in den Bergen Energie. Er mag Tiere. Und Musik. Am liebsten solche, in der Tiere vorkommen – zu hören in den Spotify-Listen zu jeder «Tierwelt»-Ausgabe, die er mit der Redaktion Woche für Woche zusammenstellt. Und ja, er spielt auch selber Musik. Sein grösster Traum: eine eigene «Arche Leo», in der alle Tiere dieser Welt Platz haben. Mit einem VIP-Sektor für bedrohte Arten.  

Kommentare (0)