Hier finden Sie viele nützliche Ratgeber rund um Gesundheit, Ernährung, Haltung und Verhalten Ihrer Lieblinge.

Hitzefalle Auto
Wenn die Temperaturen steigen, häufen sich die Fälle von in heissen Autos eingesperrten Hunden. Rund ein Dutzend Hundehalter werden jedes Jahr dafür verurteilt. Die Dunkelziffer dürfte riesig sein. Der Schweizer Tierschutz STS gibt Tipps für Halter und Aussenstehende.
Achtung giftig!
Katzen sind wählerisch – und damit weniger gefährdet, extra ausgelegte Giftköder zu fressen als Hunde. Gänzlich gefeit vor Vergiftungen sind Büsi aber dennoch nicht.
Die Qual der Rassenwahl
Wer sich Hühner zulegen will und bereits den Stall und dessen Einrichtung bereithat, steht bald vor der nächsten Herausforderung: die Wahl der passenden Hühnerrassen.
Wundermittel Rüeblisuppe
Sie besteht lediglich aus Rüebli, Wasser und etwas Salz, gilt aber als Wundermittel gegen Durchfall beim Hund: die Moro’sche Rüeblisuppe. Erst nach über 100 Jahren lüftete ein Forscher das Geheimnis des Hausmittels.
Hitzige Haubenträger
Weisse Kakadus sind von alters her beliebt. Es sind reizvolle, wunderschöne Papageien, doch sie sind äusserst schwierig zu halten.
Was meint sie wohl?
Katzen besitzen ein beeindruckendes Repertoire an kommunikativen Lauten. Nur verstehen wir sie nicht immer. Eine Expertin klärt auf.
Wie man dem Hund Beine macht
Hat der Hund einen Gelenkschaden, eine Lähmung oder musste gar ein Körperteil amputiert werden, so können orthopädische Hilfsmittel sein Leid lindern und ihm zu neuer Mobilität verhelfen.
Schillernd – und doch fast unsichtbar
Kotingas gehören zu den erstaunlichsten Vögeln überhaupt. Sie sehen höchst unterschiedlich aus und stossen zum Teil bizarre Töne aus. Allen eigen ist das verborgene Leben im lateinamerikanischen Regenwald.
Pilates für Pferde
Viele Profitänzer und Reiterinnen schwören auf Pilates. Das Ganzkörpertraining ist aber nicht nur für sie und andere Menschen wohltuend, sondern stärkt auch die Muskulatur von Pferden.
Maulkorb: Mehr als ein Beissschutz
Maulkörbe haben einen schlechten Ruf. Dabei ist der Träger nur in den seltensten Fällen wirklich aggressiv. In einigen Kantonen herrscht für gewisse Rassen Maulkorbpflicht, im Ausland teilweise gar für alle Hunde. Und auch als Giftköderschutz eignet sich der Maulkorb.