Hier finden Sie viele nützliche Ratgeber rund um Gesundheit, Ernährung, Haltung und Verhalten Ihrer Lieblinge.

Der Hahn im Frauenkleid
Die aus England stammenden Sebright sind auf der ganzen Welt verbreitet und beliebt. Dabei unterscheiden sich die Schwanzfedern der Hähne von denjenigen aller anderen Hühnerrassen: Sie verlaufen nicht spitz, sondern rund – wie jene der Hennen.
Urschweizer Rasse mit Salz und Pfeffer
Fehkaninchen wurden als Erste der drei typischen Schweizer Rassen in den Standard aufgenommen. Die kleinen Tiere mit guter Haltung und schön geformtem Körperbau sind aus wildfarbigen und blauen Kaninchen entstanden.
Vom Hof Eichbühl in die Welt
Die Geschichte der Eichbühler ist speziell. Von einem Bauernhof im Oberaargau ausgehend, ist die Rasse aufgrund ihrer Extravaganz mittlerweile in der ganzen Welt zu Hause. Dennoch ist sie bis heute nicht gerade häufig. Doch das scheint ihr nicht zu schaden.
Tauben aus Modena
Die oberitalienische Stadt Modena beheimatet gleich drei Taubenrassen. Das ist einzigartig. Von dort aus entwickelten sich die Tiere in unterschiedlichen Ländern anders und haben ihren Siegeszug in der Taubenwelt gestartet.
Finken in voller Pracht
In Ependes waren verschiedene Prachtfinkenarten an einer Ausstellung zu sehen. Ein Überblick über die kleinen, farbigen Juwelen der Vogelhaltung.
Eine Art, viele Rassen
Der Kanarienvogel ist nicht einfach gelb, sondern es gibt zahlreiche Farbvarianten und Rassen. Ein Überblick über die Urform und eine Auswahl an Positurrassen.
Die Gänseparade
Gans ist nicht gleich Gans. 19 unterschiedliche Rassen sind im Standard aufgeführt, die von Weissen über Graue bis hin zu Gescheckten reicht.
Sicher durch den Winter reiten
Kälte, Nässe, frühe Dunkelheit: Der Winter gehört nicht zu den Lieblingsjahreszeiten von Reiterinnen und Reitern. Die besten Tipps – von A wie Aufwärmen bis Z wie Zittern.
Kleine Blume mit grosser Leuchtkraft
Mit ihren himmelblauen Blüten ist die Wegwarte ein Hingucker in jedem Naturgarten. Sie zählt zu den häufigsten Wildstauden Mitteleuropas und ist eine äusserst vielseitige Nutzpflanze.
Ein tüchtiges Huhn
Die Rheinländerhühner sind die Wirtschaftlichen unter den Hühnerrassen. Sie legen grosse, weisse Eier – und das über mehrere Jahre. Schon ihre Vorläufer waren derart leistungsfähig, dass kaum jemand sie dem späteren Erzüchter der Rasse verkaufen wollte.
Eine Klappe gegen den Fuchs
Wenn es früh eindunkelt, begeben sich viele Hühner bereits ins Bett, bevor deren Besitzer von der Arbeit nach Hause kommt. Automatische Hühnertürchen können helfen, dass in der Dämmerung keine Fressfeinde in den Stall eindringen. 
Das Einmaleins der Hühnerzucht
Wer im Frühling Küken will, sollte jetzt mit den Vorbereitungen beginnen. Im Januar werden Hahn und Henne verpaart, damit März die ersten Jungtiere schlüpfen. Doch es gilt auch auf andere Faktoren zu achten.
Brennesseln für Hühner
Die Brennnessel ist ein günstiges und gesundes Zusatzfutter. Allerdings muss man den Hühnern diese äusserst wertvolle Grünpflanze erst einmal schmackhaft machen.
Die Katze, die Hunde mag
Sie baden gerne, verstehen sich mit Hunden und folgen ihrem Menschen auf Schritt und Tritt. Obwohl die Ragdolls bei Züchter-Familie Gnädinger im Rudel leben, bleiben Rangkämpfe fast gänzlich aus.
Schön oder schaurig?
Die seltenste Katze der Welt erinnert an einen Werwolf. Ihr Aussehen hat die Lykoi einer Genmutation zu verdanken, was ihre Züchtung kritisch macht.
Das brauchen Katzen im Winter
Katzen mögen es gerne warm. Zwar kommen gesunde Tiere in der Regel gut durch den Winter. Auf ein paar Dinge sollten Katzenbesitzer dennoch achten. 
Heisssporne in der Kälte
Im den Wintermonaten verwandeln sich manche Pferde in schwierig zu kontrollierende Energiebündel, was für Mensch und Tier sehr gefährlich sein kann. Es gibt aber Methoden, dem entgegenzuwirken.