Hunde Eifersüchtig auf einen Kürbiskopf
Aktuell Weitere aktuelle Artikel
Guter Fang Nicht schlecht, Herr Sp... äh, Reiher

Blaureiher ernähren sich eigentlich hauptsächlich von Fischen, die sie mit ihrem langen Schnabel aus dem Wasser picken. Dass sie den Schnabel auch für andere Beute gebrauchen können, zeigt dieses Exemplar.

Phosphatdebatte Berufsfischer wollen mehr Dünger im Bodensee

Die Berufsfischer am Bodensee kämpfen weiter für mehr Phosphat im Wasser. Sie erhoffen sich davon fettere Fische an der Angel und in den Netzen.

Untersuchung Berner Bienen von Insektizid getötet

Im April versetzte ein rätselhaftes Bienensterben die Imker in der Bernbieter Region Zäziwil in Aufregung. Nun scheint die Ursache gefunden: ein Insektizid, das in der Landwirtschaft eigentlich verboten ist.

idiotischer Trend Junge Briten verschlucken Goldfische

«Neknominate» heisst ein Trinkspiel, das im Internet die Runde macht. Dabei werden Freunde dazu herausgefordert, eklige Dinge zu trinken. Das kann teuer werden, wenn im Getränk ein Goldfisch schwimmt.

Schmalblättriges Greiskraut Problemkraut für Tiere auf dem Vormarsch

Mit seinen gelben, Margeriten ähnelnden Blüten, sieht das schmalblättrige Greiskraut zwar wunderschön aus. Aber die für Mensch und Tier giftige Pflanze aus Südamerika könnte in der Schweiz zum Problem werden.

TV-Werbung Allerhand tierische Kunststücke

Das französische Fernsehen hat sich neue Maskottchen angeschafft. Elefanten, Giraffen, eine Straussenherde und andere Tiere, die mit ihren Darbietungen jeden Zirkusdompteur alt aussehen lassen.

Premium-Inserate InserierenAlle zeigen
Aktuelle Ausgabe
Keiner hat Angst vor der Vogelscheuche

Früher war die Vogelscheuche nicht aus den Äckern und Feldern wegzudenken. Heute gibt es die kurligen Schreckgespenster kaum mehr. Viel raffiniertere Vogelschutz-Techniken beschützen nun Saatgut, Obst und Reben.

«Tierwelt»-Preis als gute Starthilfe

Jedes Jahr verleiht der Verband Kleintiere Schweiz den «Tierwelt»-Preis an Menschen, die sich in besonderer Weise für Tiere einsetzen. 2011 wurde das Angebot «Tiere im Heim» ausgezeichnet. Das Pilotprojekt hat sich weiterentwickelt.

Galerien Alle Galerien