«Wildlife Photographer of the Year» Schreckmoment gewinnt renommierten Fotopreis
Aktuell Weitere aktuelle Artikel
Über 40 sind zu viel Berner darf nur sechs Katzen halten

Ein Katzenfan aus dem Berner Oberland darf weiterhin nicht mehr als sechs Katzen halten. Das entschied das Verwaltungsgericht. Früher hatte der Mann über 40, war damit aber heillos überfordert.

Forschungsanstalten ETH-Rat will WSL und Eawag fusionieren

Die Forschungsanstalten für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) und für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz (Eawag) sollen fusionieren. Dies hat der ETH-Rat entschieden.

Barf Rohfutter für Hunde ist Quelle resistenter Keime

In jedem zweiten Rohfleisch-Hundefutter stecken multiresistente Bakterien. Sie finden sich bereits bei vielen Heimtieren und könnten auch auf den Menschen übertragen werden, warnen Zürcher Forschende.

«Tierwelt online» an der Olma Halbzeit an der Sankt Galler Messe

Die Olma in Sankt Gallen gilt als die grösste Publikumsmesse der Schweiz. Mit einer viel beachteten Tierpräsentation und dem traditionellen Säulirennen ging sie am Dienstag in die Halbzeit.

In fünf Jahren Schweizer Gletscher um ein Zehntel geschrumpft

Die Gletscherschmelze hat 2019 einmal mehr Höchstwerte erreicht. Damit haben die Gletscher der Schweiz in den letzten fünf Jahren zehn Prozent an Eisvolumen verloren.

Graubünden Keine Beschwerde gegen Wolfsabschüsse

Die Umweltorganisationen WWF und Pro Natura verzichten auf eine Beschwerde gegen die von den Behörden angeordneten Abschüsse von vier Jungwölfen in Graubünden. 

Premium-Inserate InserierenAlle zeigen
Aktuelle Ausgabe
Nicht lustig!

Das Internet ist voll von Videos, in denen Hunde auf Kommando ihr Gesicht zu einer Art «Lächeln» verziehen. Dabei handelt es sich aber nicht immer um ein Zeichen von Wohlbefinden.

T. rex in Bewegung

In Bern lassen animierte Dinosaurier-Nachbildungen Urzeit-Stimmung aufkommen. Nebenbei räumt die Ausstellung mit falschen Vorstellungen über den Tyrannosaurus auf. 

Galerien Alle Galerien