Sie sind hier: TierweltTipps

Share

Tipps

Geflügel Vitaminbomben für Hühner

Hühner lieben nicht nur Gras und Fertigfutter. Auch zahlreiche Früchte und Beeren bekommen den gefiederten Tieren gut. Höchste Zeit also, sich von Mutter Natur zu bedienen und für einen vitaminreichen Winter im Hühnerstall vorzusorgen. 

Garten Der Herbst treibt es bunt

Im Herbst trumpft die Natur nochmal so richtig auf. Bevor die Blätter von den Bäumen fallen, verfärben sie sich von gelb über orange bis hin zu leuchtend rot. Mit der richtigen Pflanzenwahl lässt sich das Farbschauspiel des Herbstes im Garten gezielt inszenieren.

Kaninchen Zuchtgemeinschaft, das Zukunftsmodell?

Walter Küng und Urs Messerli wohnen 12 Kilometer voneinander entfernt. Dennoch bildeten sie eine der ersten Zuchtgemeinschaften der Schweiz. Was hat sie zu diesem Schritt motiviert? Ist ihr Modell der Schlüssel zur nachhaltigen Weiterentwicklung der Kaninchenzucht?

Katzen Echte Charakterköpfe

Das «BigFive»-Persönlichkeitsmodell gibt es nun auch für Büsi. Mit «Feline Five» soll das Verständnis für Katzen und damit ihre Haltung verbessert werden. 

Hunde Achtung Ansteckungsgefahr

Hund und Mensch teilen sich nicht nur das Sofa oder das Bett, sondern auch eine Reihe von Viren und Bakterien. Einige sind harmlos, andere können Herrchen und Frauchen krank machen. Ein Experte der Kleintierklinik der Universität Bern klärt auf. 

Hunde Allerliebst, aber allerhand Arbeit

Ist die eigene Hündin trächtig, kommt einiges auf die Hundebesitzer zu. Sowohl vor als auch nach der Geburt.

Katzen Katzen wollen spielen

Sie balgen sich, rasen quer durchs Zimmer, bäumen sich auf und stürzen sich mit einem Satz auf das Geschwister: Die Freude am Spielen scheint den Katzen in die Wiege gelegt. Das sieht nicht nur herzig aus, sondern ist eine wahre Lebensschule. 

Katzen Katze auf der Pirsch

Die eine jagt gerne und viel, die andere zuckt beim Anblick einer Maus kaum mit der Wimper. Ist das Jagdverhalten unserer Samtpfoten Instinkt oder erlernt? 

Ziervögel Tropenvögel brauchen genug Licht

Tropenvögel kommen aus lichtintensiven Gebieten. Das muss auch bei der Haltung beachtet werden. Nicht alles, was der Mensch als hell empfindet, ist es auch. 

Katzen Lieber ein paar Wochen länger warten

Gemäss Züchterverband, Tierschutz und Verhaltensmedizin sollten Kätzchen erst im Alter von 12 bis 14 Wochen abgegeben werden. Trotzdem werden sie nicht selten bereits ab acht Wochen angeboten. 

Katzen Milligramme, die zählen

Katzen sind auf eine regelmässige Zufuhr von Taurin übers Futter angewiesen. Ein Mangel hat schwerwiegende Folgen. 

Hunde Völlige Verwirrung beim Hund

Es gibt Hunde, die verwünschen ihre Domestikation. Der Grund liegt beim Menschen, der ihnen erst Dinge erlaubt und dann wieder abstellen will. Wie soll da der Hund daraus schlau werden?

Tauben Taubenmist als wertvoller Dünger

Wer Tauben hält, bekommt auch Mist. Dieser ist ein begehrter Dünger. Besonders sinnvoll ist es, ihn mit Gartenabfällen zu hochwertigem Kompost zu verarbeiten. 

Ziervögel «Im ersten Jahr lernt ein Papagei am meisten»

Winny Weinbeck beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Papageien. Die Niederländerin berät Personen, die Probleme mit ihren Papageien haben, und zeigt ihnen auf, worauf es bei der Haltung von zutraulichen Papageien ankommt. 

Kaninchen Bitteres und Stacheliges für die Gesundheit

Kaninchen sind Pflanzenfresser, die im Allgemeinen zarte Blätter bevorzugen. Doch ab und zu steht ihr Sinn nach Handfesterem: Stachliges und Bitteres sorgen für eine robuste Gesundheit.

Pferde «Resistente Würmer sind weit verbreitet»

Um wirksam gegen Parasiten vorzugehen, müssen eine ganze Reihe von Faktoren berücksichtigt werden. Wichtig sind dabei Kenntnisse in der Biologie der Würmer, wie der Tierarzt und Parasitenexperte Hubertus Hertzberg erklärt. 

Tauben Nach der Zucht ist vor der Ausstellung

Die Rassetaubenzucht befindet sich in einem fortwährenden Kreislauf, der sich stets überschneidet. Während sich die Zuchtsaison dem Ende zuneigt, machen sich viele Züchter bereits Gedanken für die Zucht im kommenden Jahr. 

Geflügel Im Garten wartet das grosse Glück

Als Dankeschön für die frisch gelegten Eier könnte man seine Hühner im Garten frei spazieren lassen. Wie das geht, zeigt Jessi Bloom in ihrem Buch «Mein Garten für freilaufende Hühner». Ihr Modell ist praxistauglich und bietet tolle Beobachtungen für den Hühnerhalter. 

Pferde Warnsignale beim Pferd richtig deuten

Ist das Pferd nur etwas schlapp oder sind das bereits Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung? Mancher Pferdebesitzer wäre froh, wenn sein Vierbeiner reden könnte. Doch es gibt auch stumme Warnsignale, die verraten, dass es dem Ross nicht gut geht. 

Katzen Hicks statt Miau

Auch Katzen können an Schluckauf leiden. Meist liegt es an der Fütterung. Nur in seltenen Fällen steckt eine ernste Krankheit dahinter. 

Katzen Trinkt das Büsi genug?

Im Sommer sind viele Katzenbesitzer besorgt, ob ihr Liebling auch wirklich genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Mit ein paar Tricks lassen sich Katzen zum Trinken animieren.

Kaninchen Kaninchenzucht im Wohngebiet

Kleintiere erfreuen ihre Besitzer. Nicht selten stellen sie aber das Verhältnis zu den Nachbarn auf die Probe.

Pferde «Eine Aufgabe endet immer positiv»

Delfintraining für Pferde klingt nach einer ungewöhnlichen Kombination. Was hinter dieser Methode steckt und für wen sie sich eignet, erklären die Pferdetrainer Chantal Karrer und Reto Gfeller. 

Hunde Sprung ins Verderben

Eine Brücke in Schottland ist bekannt dafür, dass immer wieder Hunde von dort aus in die Tiefe springen. Weshalb tun sie das? Weshalb sind sie sich der Gefahr nicht bewusst? Und was können Hundehalter tun, um die Vierbeiner vor gefährlichen Sprüngen abzuhalten?

Katzen Kleiner Eingriff, viele Vorteile

Die Kastration ist bei Katzen ein Routineeingriff. Trotzdem sind Halter oft verunsichert. Was verändert sich mit der Kastration? Und was ist der Unterschied zur Sterilisation? 

Hunde Hundeerziehung ohne Strafe

Gewaltfrei lautet heutzutage das Credo vieler Hundeschulen. Doch funktioniert die Hundeerziehung ganz ohne Strafe? Wie Hunde lernen und welche Methoden am vielversprechendsten sind. 

Katzen Kämpfe unter Katzen

Manche Katzen werden wiederholt bei Kämpfen mit Artgenossen verletzt – das tut weh und kostet Geld und Nerven. Eine zu hohe Katzendichte kann eine Grund dafür sein. Eine nachhaltige Lösung ist schwierig.

Pferde Erst die Vorbereitung, dann das Reitvergnügen

Ein entspannter Ritt in freier Natur ist für die meisten Reiterinnen und Reiter das höchste der Gefühle. Doch im Gelände lauern einige Herausforderungen und Gefahren. Mensch, Pferd und Ausrüstung sollten deshalb einige wichtige Voraussetzungen erfüllen. 

Hunde Frustrierte Hunde

Bleibt die sehnlichst erwartete Belohnung aus, reagiert so mancher Hund frustriert oder gar gehässig. Man kann einer Frustration jedoch entgegenwirken, indem man mit der Belohnungsart variiert und langsam von Leckerlis entwöhnt. 

Geflügel Die Mareksche Krankheit ist tückisch

Die Mareksche Krankheit wird durch den Herpesvirus übertragen und endet meistens tödlich. Es empfiehlt sich daher, vorbeugend Eintagsküken zu impfen. 

Share

Galerien Alle Galerien