Sie sind hier: TierweltTippsKatzen

Katzen

Wann ist der Tierarzt nötig?

Das Leben einer Katze kann bisweilen gefährlich sein, fast jede bekommt irgendwann im Leben eine Verletzung ab. Fragt sich, was man als Halter dann tun kann und was man besser dem Tierarzt überlassen sollte. Ein Leitfaden.

Und plötzlich macht es klick bei der Katze

Sie wollen Ihrer Katze schon lange mal eine nervige Angewohnheit austreiben? Oder ihr vielleicht einen lustigen Trick beibringen? Mit dem Clickertraining könnte es gelingen.

Welcher Pieks muss wirklich sein?

Die Zeiten, in denen einmal jährlich gegen alles geimpft wurde, gehören der Vergangenheit an. Doch die Übersicht zu behalten, was notwendig ist und wann, ist für Katzenbesitzer nicht einfach.

Katzen brauchen Spiel, Spass und Spannung

Für Menschen ist das Spiel nur ein Zeitvertreib oder eine Form der Geselligkeit. Für Katzen aber ist Spielen absolut notwendig, vor allem dann, wenn sie nur in der Wohnung leben.

Das Alter geht einigen Katzen an die Nieren

Bis zu 30 Prozent aller Katzen leiden ab ihrem siebten Lebensjahr unter einer gefährlichen Nierenschwäche. Das hat mit ihrem genetischen Erbe zu tun.

Katzen zeigen keine Schwäche

Weil die Samtpfoten Unwohlsein meisterhaft verbergen können, kommt es immer wieder vor, dass ihre Besitzer zu spät den Tierarzt konsultieren. Deshalb ist es wichtig, auf die feinen Signale der Katze zu achten.

Design für die Katz

Ästhetisch anspruchsvolle Menschen müssen nicht mehr beide Augen zudrücken, um ihre Stubentiger mit einem Kratzbaum glücklich zu machen. Mittlerweile gibt es auch Katzenmöbel, die sich sehen lassen können.

Impfung schützt vor tödlicher Katzenseuche

Seit Jahrzehnten gibt es einen wirksamen Impfstoff gegen die Katzenseuche. Doch solange Tausende Katzen ohne diesen Schutz leben, bleibt die Krankheit brisant. Besonders verbreitet ist die Seuche in ländlichen Gebieten.

Der Liebling bleibt ewig im Herzen

Manche Menschen vergöttern ihre Haustiere geradezu. Entsprechend gross ist der Schmerz, wenn der Liebling stirbt. Trauerbegleiter können helfen, mit einem solchen Verlust umzugehen.

So klappt es mit dem Leiterli

Viele Stubentiger sind eigentlich Wald- und Wiesentiger. Auf schnellen Pfoten verlassen sie ihr Daheim und gehen draussen auf Pirsch. Aber wie kommen sie wieder nach Hause? Manchmal gehts nur via Katzenleiter. Zehn Tipps rund um die Aufstiegshilfe.

Auch Katzen können Pickel haben

Im Wesentlichen ist sie hässlich, ärgerlich und schwer zu bekämpfen. Diese Kennzeichen menschlicher Akne treffen für Katzenakne ebenfalls zu.

Richtig schön abhängen

Katzen lieben Hängematten. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick kann man die bequemen Liegemöglichkeiten für seine Samtpfoten einfach und kostengünstig selber bauen.

Die eine kriegt alles, die andere nichts

Futterneid ist in Mehrkatzenhaushalten ein häufiges Problem. Um es zu lösen, muss der Halter ein paar Massnahmen ergreifen. Andernfalls kann es die Gesundheit der Tiere beeinträchtigen.

Wer zahlt, wenn die Katze Ärger macht?

Kämpfe zwischen Katzen gefährden den Nachbarschaftsfrieden. Dabei geht es oft um die Frage, wer für die entstandenen Tierarztkosten aufkommen muss.  

Der Trend geht weiter

Wer bei der Behandlung seiner eigenen Beschwerden auf alternative Heilmethoden setzt, bevorzugt das auch für  sein krankes Haustier. Aber nicht jede Methode eignet sich gleichermassen für den Menschen wie für das Büsi.

Tiere leben trotz Behinderung gut

So mancher Mensch fragt sich, ob das noch lebenswert sein kann: Eine Katze, die blind oder taub oder beinamputiert ist. Aber die Tiere kommen oft besser damit zurecht, als wir glauben.

Und plötzlich dreht sich alles um das Baby

Bisher war die Katze die Königin im kinderlosen Haushalt. Und nun kommt ein Baby. Verwöhnte Katzen können ganz schön schwierig darauf regieren. Aber mit ein paar Tricks lassen sich Probleme vermeiden.

Büsi oder Moudi?

Bei der Wahl des künftigen Stubentigers wird meist auch die Geschlechterfrage zum Thema. Aber lassen sich die Tiere diesbezüglich pauschal beurteilen oder sind solche Überlegungen sprichwörtlich für die Katz?

Hundefutter schadet der Katze

Wenn Mieze ständig aus Bellos Napf mitfrisst, mag das praktisch sein. Gesund ist es keineswegs. Hundefutter oder auch Selbstgekochtes kann zu einer Herzerkrankung führen.

Gefundene Tiere sofort melden

Wer ein Tier findet, muss dies melden. Das sagt das Gesetz. Nur wenn sich kein Besitzer meldet, darf der Finder ein zugelaufenes Tier behalten. Mit der Meldepflicht klappt es aber nocht nicht ideal.

Unermüdliche Plaudertasche

Geschwätzige Katzen bringen so manchen Zweibeiner zur Verzweiflung. Die Gründe für das Geplauder sind vielfältig und oft nur bei sehr genauem Hinhören und auch Hinschauen zu verstehen.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 >
Galerien Alle Galerien