Sie sind hier: TierweltTippsKatzen

Katzen

Manchmal ist die Medizin machtlos

Die FIP ist eine der meistgefürchteten Krankheiten bei Katzen. Zu Recht, denn sie ist unheilbar. Schutzmassnahmen wecken falsche Hoffnungen, viele Wissen schaftler stufen die Impfung sogar als nutzlos ein.

So geht`s entspannt zum Tierarzt

Katzenbesitzer müssen zuweilen so einiges erdulden, wenn ein Besuch beim Tierarzt im Kalender steht. Doch mit ein paar kleinen Tricks und Übungen kann schon die nächste Untersuchung problemlos ablaufen.

Wie sieht die ideale Verhütung aus?

Wer seinen Stubentiger nicht oder noch nicht kastrieren lassen möchte, aber dennoch Nachwuchs vermeiden will, kann auf andere Verhütungsmethoden zurückgreifen. Aber nicht alle sind zu empfehlen. 

Hilfe, die Katze markiert im Haus!

Dass eine Katze draussen mit Harn­spritzern ihr Revier markiert, ist normal. Tut sie das jedoch drinnen, hat sie ein Problem.

Zehn Gebote für Katzenhalter

Die Fülle an Ratschlägen und Angeboten für Katzenhalter verunsichert mehr, als dass sie nützt. Hier sind die Antworten von «Katzenpapst» Dennis C. Turner auf zehn wichtige Fragen.

Die Risiken einer Narkose

Praktisch jedes Haustier wird mindestens einmal in seinem Leben unter Narkose gesetzt. Wie nötig und gefährlich ist dies? Und was sollte der Halter dabei beachten?

Auch Katzen brauchen Zahnpflege

Wir Menschen putzen unsere Zähne mehrmals täglich. Katzen indes sind auf die Hilfe ihrer Halter angewiesen. Bleibt die Zahnpflege aus, kann das böse enden – schlimmstenfalls mit dem Verlust des Gebisses.

Der Balkon als Tor zur Aussenwelt

Für Hauskatzen muss nicht an der Fensterscheibe Schluss sein. Wer seinen Balkon richtig und sicher gestaltet, kann damit die Lebensqualität seiner Tiere erheblich erhöhen.

Die Prägung beginnt schon im Bauch

Junge, verspielte Büsi sind herzig und erfreuen wohl die meisten Herzen. Ein guter Umgang des Menschen mit den kleinen Samtpfoten ist wichtig. So werden aus ihnen soziale Wesen.

Auch Lärm hilft beim Grosswerden

Nach der Geburt ist ein Katzenbaby lediglich ein faustgrosses, hilfloses Knäuel, das weder gehen, hören noch sehen kann. Und doch ist alles dafür angelegt, sich Schritt um Schritt zu entwickeln.

Babys im Katzenkörbchen

Wann sind Katzen rollig, wie lange tragen sie die Föten aus und wie verläuft die Geburt? Worauf Züchter und Halter achten sollten, wenn sich bei ihrer Katze Nachwuchs ankündet. 

Die Angst vor dem Alleinsein

Katzen können sehr schnell eine starke Bindung zu ihren Haltern aufbauen. Manchmal so stark, dass eine Trennungsangst entsteht. Doch Vorsicht – häufig wird Trennungsangst mit Langeweile verwechselt.

Wenn Muttermilch den Tod bringt

Auch bei Katzen gibt es unterschiedliche Blutgruppen. Das kann fatale Folgen haben: Paaren sich Katzen, deren Blutgruppen nicht zusammenpassen,  sind die neugeborenen Babys in akuter Lebensgefahr. Wer züchten will, sollte daher gut Bescheid wissen.

Wenn der Druck in den Adern steigt

Bluthochdruck ist beim Menschen weit verbreitet und kann auch bei Katzen auftreten. In beiden Fällen ist damit nicht zu spassen. Denn Schädigungen an Herz, Nieren, Augen und am Zentralnervensystem können die Folge sein.

So sind kastrierte Büsi schnell wieder fit

Damit sich Freigänger nicht ständig vermehren, sollten sie kastriert werden. Ein harmloser, kleiner Eingriff, der aber doch eine gewisse Belastung mit sich bringt. Wie kann man die Katze in den ersten Tagen danach unterstützen?

So klappt das Zügeln mit dem Büsi

Nach dem Umzugs-Entscheid gings ans Planen und Packen, Entrümpeln und Entsorgen. Und Freunde fragten: «Wie macht ihr das mit euren Katzen?» Eine gute Frage mit allzu vielen Antworten.

Schutz vor Ungeziefer und Verkehr

Nicht allen Katzen ist Freigang möglich. Sei es, weil sie vor Krankheiten geschützt werden sollen oder weil der Besitzer an einer stark befahrenen Strasse wohnt. Ein Aussengehege kann eine Lösung sein – doch ist es auch sinnvoll?

Betörende Duftstoffe für Katzen

Manche Pflanzen wie Katzenminze oder Baldrian üben eine seltsame Faszination auf Samtpfoten aus. Ihre Duftstoffe können das Leben der Katzen bereichern, sofern man es mit der Anwendung nicht übertreibt. 

Katzen sind wählerische Trinker

Stubentiger trinken aus Regentonnen und Giesskannen, selten aus ihrem eigenen Napf. Für den Halter ist es daher schwierig nachzuvollziehen, wie es um den Wasserhaushalt seines Vierbeiners bestellt ist. Dabei ist ausreichendes Trinken vor allem im Winter sehr wichtig.

Was tun, wenn es daneben geht?

Katzen, die Kot und Urin in der Wohnung hinterlassen, machen Sorge. Das Verhalten kann diverse Gründe haben, auf jeden Fall aber sollte das Problem nicht einfach akzeptiert werden, denn meist lässt sich dagegen etwas machen.

Und auf einmal liebt die Katze Tabletten

Braucht die Katze Medikamente, bedeutet das oft Stress – sowohl für den Menschen als auch für das Tier. Doch es geht auch anders: Aromatisierte Tabletten schmecken den Samtpfoten so gut, dass sie sogar darum betteln.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 >
Galerien Alle Galerien