Sie sind hier: TierweltAktuell

Aktuell

SMS-Alarm warnt vor Elefanten

Per SMS werden in der südindische Region Valparai Einwohner vor Elefantenherden gewarnt. In der Tee-Anbauregion sind bereits 41 Menschen von Elefanten getötet worden.

Galápagos-Inseln ohne Plastiksäcke

Auf den Galápagos-Inseln sind Plasticksäcke künftig verboten. Die Inseln gehören zum Weltnaturerbe der UNESCO – Plastikmüll gehört zu den grössten Bedrohungen der dortigen Flora und Fauna.

Ugandas Wildschutz-Chef suspendiert

Nach dem Verschwinden von über 1,3 Tonnen Elfenbein, ist der Chef der ugandischen Wildschutzbehörde suspendiert worden. Er und weitere Mitarbeiter stehen im Verdacht mit den Elfenbeinbeinschmugglern zusammenzuarbeiten.

Hunde, Katzen und Vögel sind die besseren Menschen

Viele Leute halten von ihrem Haustier mehr als von ihren Freunden oder ihren Nachbarn. Diese kleinen Geschichten zeigen, warum: Tiere sorgen für mehr Lebensqualität oder bewahren sogar vor dem Tod. 

Hühner mit Haube gibt es seit Jahrhunderten

Haubenhühner sind keine züchterischen Entgleisungen der Neuzeit. Schon im 17. Jahrhundert waren sie bekannt. Das zeigen die Gemälde des berühmten holländischen Geflügelmalers Melchior de Hondecoeter.

Die tödliche Gefahr lauert am Spazierweg

Für viele Menschen ist der Hund nicht nur ein Haustier, sondern ein Freund und Familienmitglied. Entsprechend schlimm ist es für sie, wenn der Vierbeiner einen Giftköder frisst und daran stirbt. Auf Internetplattformen wird vor solchen Hundefallen gewarnt.

Winterschlaf auf Madagaskar

Auch in den Tropen halten Tiere Winterschlaf – so zum Beispiel die Fettschwanzmakis auf Madagaskar. Obwohl sie in lebenslangen Partnerschaften leben, schlafen sie im Winter lieber in getrennten Baumhöhlen.

Mehr als Tausend Nashörner getötet

Die Nashorn-Wilderei in Südafrika erreicht einen Rekord. Allein im Krüger-Nationalpark sind mehr als 670 Nashörner erlegt worden. Insgesamt sind in diesem Jahr bereits 1020 Tiere ermordet worden.

Fische mit Peilsendern sind leichte Beute

Robben orten Peilsender von Fischen, die zu wissenschaftlichen Zwecken markiert wurden. Die Fische werden so zur leichten Beute. Die Nutzung von akustischen Markierungen ist darum nicht ohne Folgen für die Umwelt.

Toter Jungbär zurück im Tierpark

Der im April eingeschläferte Jungbär «Nummer 4» ist zurück im Berner Tierpark. Ausgestopft. Die Dermoplastik soll künftig Kindern als Anschauungsmaterial dienen.

Krokodil frisst schwangere Frau

Immer häufiger kommt es in Ostafrika zu Krokodilattacken. Grund dafür sei die Überfischung der Gewässer. Das neueste Opfer ist gemäss Medienberichten eine schwangere Frau in Uganda.

Berner Stadttauben sollen geimpft werden

Seit knapp zwei Wochen leiden die Berner Stadttauben an der Taubenpest. Die überlebenden Tiere sollen bald gegen das Virus geimpft werden. Das wäre eine Europapremiere.

Erfolgreiche Zucht von Chamäleons

Dem Zürcher Zoo ist es gelungen, Pantherchamäleons zu züchten. Über ein Dutzend sind bereits geschlüpft. 100 weitere Pantherchamäleon-Eier befinden sich noch in den Brutkästen. 

Das grosse «Tierwelt»-Apfelquiz

Diese Woche ist die «Tierwelt» zu Besuch bei Hans-Rudolf Schweizer. Der Thurgauer Obstbauer ist Herr über 250 Apfelsorten. Schaffen Sie es, acht davon ihren richtigen Namen zuzuordnen?

Eisbären verlieren ihren Lebensraum

In der kanadischen Arktis und in Alaska ist die Zahl der Eisbären stark gesunken. Schuld ist der Klimawandel, der das Packeis schmelzen lässt und so den Eisbären ihren Lebensraum entzieht.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien