Sie sind hier: TierweltAktuell

Aktuell

Mehrere Marderhunde in der Schweiz beobachtet

Innert wenigen Tagen wurden in verschiedenen Gegenden der Schweiz Marderhunde gesehen. Diese hundeartigen Tiere sind in der Schweiz nicht heimisch und könnten eine Bedrohung für andere Tiere darstellen.

Mit DNA-Tests gegen Hundehaufen

In einem Bezirk von London sollen 18'000 Hunde in einer DNA-Datenbank erfasst werden. So sollen Hundebesitzer, die den Kot ihres Vierbeiners nicht wegräumen, ausfindig gemacht werden.

Wale haben Nerven wie Bungee-Seile

Einige Meeresgiganten wie Finnwale oder Buckelwale können ihr Maul weit aufreissen, um grosse Mengen an Wasser und Nahrung aufzunehmen. Dabei helfen ihnen Nervenstränge, die sich dehnen lassen wie Bungee-Seile.

Schweizer Rettungshunde kehren aus Nepal zurück

Die Rettungshunde-Equipe von Redog ist von ihrem Einsatz in Nepal zurück. Die sechs Helfer und drei Hunde, die in den Trümmern von Kathmandu nach Überlebenden suchten, sind am Montagabend in Zürich gelandet.

Land unter im Tierpark Dählhölzli

In der ganzen Schweiz kämpfen Einsatzkräfte gegen Hochwasser. Betroffen ist auch der Berner Tierpark Dählhölzli. Tiere müssen aber vorderhand keine umplatziert werden, wie Tierparkdirektor Bernd Schildger sagte.

Ein Braunbärenbaby im Waadtland

Im Zoo in Servion VD ist Anfang Jahr erstmals ein Syrischer Braunbär auf die Welt gekommen. Nach drei Monaten zusammen mit seiner Mutter in einer warmen Unterkunft, zeigt sich der kleine Bär nun auch der Öffentlichkeit.

Verschwundene Lämmchen tot gefunden

In Mörschwil im Kanton St. Gallen hat eine Privatperson zwei Lämmchen tot aufgefunden, die zuvor vermisst worden ware. Die Tiere waren in ihrer Weide in einen offenen Wasserschacht gefallen und ertrunken.

Vogelwarte eröffnet ein Nest für Besucher

Die Schweizerische Vogelwarte hat in Sempach LU ein neues Besuchszentrum eröffnet. Der 15-Millionen-Franken-Bau will mit einer interaktiven Ausstellung die Begeisterung für einheimische Vögel wecken.

Kein Importverbot für Haifischflossen

Die vorberatende Kommission des Ständerats ist gegen ein generelles Importverbot für Haifischflossen. Sie empfiehlt eine Motion des Walliser SVP-Nationalrats Oskar Freysinger zur Ablehnung.

Jede sechste Tier- und Pflanzenart bedroht

Mit jedem Grad Erwärmung infolge des Klimawandels wird sich das Artensterben beschleunigen. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung, die 130 Studien zum Thema auswertete.

Lebendes Kaninchen in Kadaversammlung entsorgt

Vier Kaninchen hat eine unbekannte Person in der Kadaversammelstelle in Zuchwil SO entsorgt. Eines davon lebte noch.

So entsteht die Explosion im Käferhintern

Bombardierkäfer sind die Maschinengewehre des Tierreichs: Mit pulsierenden Gasexplosionen schlagen sie Angreifer in die Flucht. US-Forschenden ist nun erstmals ein Blick ins rauchende Hinterteil der explodierenden Insekten gelungen.

Extrem seltener Hai entdeckt

Die Ozeanbehörde der Vereinigten Staaten hat einen fünfzehn Zentimeter grossen Taschenhai gefischt. Das einzig zuvor bekannte Exemplar war vor 36 Jahren gefangen worden.

Hühner nicht zu bremsen

2014 scharrten deutlich mehr Nutzhühner auf Schweizer Boden als ein Jahr zuvor. Auch der Rindvieh- und Schweinebestand hat zugenommen, nachdem es vorher mehrere Jahre lang abwärts gegangen war.

Das Wappentier der USA brütet in New York

Nach hundert Jahren brütet erstmals wieder ein Weisskopfseeadler-Paar in New York City. Die Vogelart, die auch auf dem Siegel der USA zu sehen ist, war einst dem Aussterben nahe, scheint sich nun aber erholt zu haben.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien