Sie sind hier: TierweltAktuell

Aktuell

Zoo Zürich schlägt drei Namen vor

Reshani, Rishu oder Ruwani – das sind die drei Namen, die der Zoo Zürich für das Elefantenbaby vorschlägt, das am letzten Samstag zur Welt kam. Entscheiden soll die Öffentlichkeit.

Wilderer töten 2016 über 1000 Nashörner

Wilderer haben in Südafrika vergangenes Jahr über 1000 Nashörner getötet. Die Zahl der illegal erlegten Tiere ist im Vergleich zum Vorjahr von 1175 auf 1054 um etwa 10 Prozent gesunken.

Elefantenbaby im Zoo Zürich

Es ist rund 120 Kilogramm schwer und hat noch keinen Namen: Im Zürcher Zoo ist am Samstagmorgen um 07.34 Uhr ein Elefantenbaby geboren worden. Die zwölfjährige Farha hat ihr erstes Kalb problemlos zur Welt gebracht.

Brillenbären streifen durch Machu Picchu

Über eine Million Touristen besuchen jährlich die Inka-Ruinenstadt Machu Picchu in Peru. Das Unesco-Welterbe in den Anden ist aber nicht nur bei Menschen beliebt – es ist ein wichtiges Habitat für Brillenbären.

Fossiler Riesenpinguin entdeckt

Pinguine probten womöglich bereits zur Zeit der Dinosaurier den aufrechten Gang. Diese Erkenntnis verdanken Wissenschaftler dem Zufallsfund eines Hobby-Fossiliensammlers in Neuseeland.

Eisbärenbaby traut sich nach draussen

Noch etwas tapsig auf den Beinen hat sich das Eisbärenbaby im Tierpark Hellabrunn erstmals ins Freigehege gewagt. In Begleitung der Mama verliess die kleine Eisbärin am Freitag das Mutter-Kind-Haus.

Gämsblindheit in Liechtenstein

Im Fürstentum Liechtenstein sind an Gämsblindheit gestorbene Gämsen gefunden worden. Einzelne Tiere wurden von der Wildhut erschossen, weil sie an der hochansteckenden baktriellen Augenkrankheit litten.

Hummeln können kicken lernen

Wenn ihre Lebensumstände es erfordern, können Hummeln ungewöhnliche Dinge lernen: Wissenschaftler haben den Insekten beigebracht, einen winzigen Ball in ein Loch zu rollen.

Die Verlierer des Karnevals

Der Karneval in Brasilien, bekannt als Volksfest mit bunt bekleideten Menschen, Musik und guter Laune, hat auch Schattenseiten. Zum Beispiel für die Vögel, die für die farbenfrohen Kostüme Federn lassen mussten.

Viele Beanstandungen bei Futtermittel

Im vergangenen Jahr hat Agroscope über 370 Futtermittelbetriebe inspiziert und dabei 1380 Proben erhoben. Rund jede dritte Probe wurde beanstandet – gesundheitsgefährdende Fälle wurden aber keine entdeckt.

Für Geier gibt es kein Aufatmen

Geier sind die Gesundheitspolizei der Natur. Aber den Aasfressern geht es schlecht – viele stehen vor dem Aussterben. Schuld ist der Mensch.

Dieser Gecko lässt die Schuppen rieseln

Wenn Feinde nach ihm zu greifen versuchen, streift der Fischschuppengecko seine Schuppen mitsamt der darunterliegenden Haut ab. Das kling bizarr – hilft der Echse aber zu entkommen. 

Drohnen finden Kitze und helfen Bauern

Unbemannte Flugobjekte haben viele Anwendungsbereiche. Zum Beispiel helfen sie, Rehkitze aufzuspüren und finden helfen Bauern, Schädlinge im Maisfeld zu bekämpfen.

Pazifische Austern nehmen Nordsee ein

Sardinen, Sardellen und Pazifische Austern kennt man aus wärmeren Gewässern. Inzwischen zählt aber auch die südliche Nordsee zu ihren Stammplätzen, denn der Klimawandel lässt die Temperaturen steigen.

Bao Bao fliegt nach China

In der US-Hauptstadt Washington ist die dreieinhalbjährige Pandabärin Bao Bao mit viel Tamtam verabschiedet worden. Das bei Zoobesuchern beliebte Weibchen flog aufgrund eines Abkommens nach China.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien