Sie sind hier: TierweltAktuell

Aktuell

Zusammen geht es besser – Symbiosen im Tierreich

Wieso verschont die Muräne die Garnele? Wieso frisst die Vogelspinne den Frosch nicht? Und brütet ein Vogel neben einem Krokodil? Vom Zusammenleben profitieren jeweils beide Arten, es sind sogenannte Symbiosen.

Sachkundenachweis soll obligatorisch werden

Wer in Schweizer Gewässern fischen will, soll künftig einen Sachkundenachweis absolviert haben. Mit dieser Forderung reagiert der Schweizerische-Fischerei-Verband auf Kritik auf dem Umgang beim Töten von Fischen.

Urner Parlament verlangt Abschuss von Luchsen

Im Kanton Uri sollen die Luchse dezimiert werden. Der Landrat empfiehlt der Regierung, beim Bund ein Gesuch zur Reduktion des Luchsbestandes einzureichen.

Forscher wollen Mammut und Co. zum Leben erwecken

Dank Rückzüchtungen und mit Hilfe der Gentechnik sollen ausgestorbene Tierarten «wiederbelebt» werden. Ob eines Tages wieder Mammuts durch die Tundra stapfen, ist aber ungewiss. Denn die Wiederbelebung ist nicht nur schwierig, sondern auch umstritten.

Waldschutz im Steilhang

Für das Bergwaldprojekt rackern sich jedes Jahr Freiwillige im Dienst der Natur ab. Eins der Projekte findet im steilen Wald an der Rigi-Nordflanke statt und schützt Schienen und Strassen vor Lawinen und Erdrutschen.

Für Biberschäden soll es Geld geben

In Zukunft soll der Bund zahlen, wenn Biber Strassen, Kanalböschungen und andere Infrastrukturen beschädigen. Das verlangt die Umweltkommission des Nationalrats.

Neuseeland bläst zur Mäusejagd

Im Kampf gegen eine Mäuseplage in der Subantarktis rückt Neuseeland mit einem Expertenteam mit 65'500 Kilogramm Mäusegift aus. Die Expedition soll den Lebensraum seltener Vogelarten vor den Nagern retten.

Antibiotika führen zu mehr Methan in Kuhfladen

Mit Antibiotika behandelte Rinder setzen über den Dung wahrscheinlich verstärkt klimaschädliches Methan frei. Zu diesem überraschenden Ergebnis sind Forscher nach einer ersten Pilot-Testreihe gelangt.

Die Flügel geben den Ton an

Der Kap-Breitrachen hat einen ganz besonderen Lockruf. Anstatt ein hübsches Liedchen zu zwitschern, schlagen sie so schnell mit ihren Flügeln, dass sie weitherum zu hören sind.

Mehr Tierschmuggel als befürchtet

Das Ausmass des illegalen Handels mit Wildtieren und Wildpflanzen ist laut der UNO grösser als bisher befürchtet. Rund 7000 Arten seien betroffen.

Einsatz von Pestiziden soll halbiert werden

Umwelt- und Konsumentenschützer fordern eine Eindämmung des Pestizideinsatzes in der Schweiz. Bis 2020 sei eine Reduktion um über die Hälfte möglich.

Fischer finden Handknochen in Wels

Zwei deutsche Fischer haben einen grausigen Fang gemacht: Im Bauch eines riesigen Welses fanden sie das Skelett einer menschlichen Hand. Die Polizei untersucht nun die Todesursache.

Wolf reisst im Urner Isenthal acht Schafe

Im Urner Isenthal hat ein Wolf acht Schafe gerissen oder verletzt. Die Schafhalter wurden alarmiert. Gemeinsam mit dem kantonalen Herdenschutzbeauftragten prüfen sie nun Massnahmen.

Nationalratskommission nimmt Wolf ins Visier

Die Umweltkommission des Nationalrats (UREK) will den Wolf zum Abschuss freigeben. Sie beantragt mit 11 zu 10 Stimmen, einer Standesinitiative des Kantons Wallis zuzustimmen.

Regeln für Drohnen in der Wildtierforschung

Forscher beobachten Tiere immer häufiger mit Hilfe von Drohnen. Da es bisher wenige Erkenntnisse darüber gibt, wie sehr diese Flugkörper etwa Vögel, Elefanten oder Robben stören, mahnt eine Studie zur Vorsicht.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien