Sie sind hier: TierweltAktuell

Aktuell

Ermittlungen gegen Veterinäramt laufen

Die Thurgauer Staatsanwaltschaft hat nach zwei Strafanzeigen gegen den Thurgauer Kantonstierarzt mit ihren Ermittlungen begonnen. 

30 Bartgeier in den Alpen geschlüpft

Erfolgreiche Wiederansiedlung: Im ganzen Alpenraum sind in diesem Jahr 30 wildgeschlüpfte Bartgeier ausgeflogen – so viele wie noch nie. 13 davon stammen von Brutpaaren aus der Schweiz.

Im Wald der Wisente

Im Bialowieza-Urwald in Polen kann man Wisenten begegnen, Hirschen beim Röhren zuhören und seltene Spechte finden. Doch ihre Heimat ist in Gefahr: Das polnische Umweltministerium lässt Teile des letzten Urwalds in Europa abholzen.

Hälfte der Schweine hat keinen Auslauf

Der Schweizer Tierschutz (STS) ist besorgt: Immer mehr Schweine kommen während ihres ganzen Lebens nie aus dem Stall. Nur noch jedes zweite Schwein hat Auslauf. Das ist weniger als vor fünf Jahren.

Initiative gegen Tierversuche lanciert

Tierversuche sollen in der Schweiz verboten werden. Dies fordert eine Volksinitiative, die am Dienstag in Bern lanciert wurde. Die 100'000 Unterschriften müssen bis zum 3. April 2019 gesammelt werden.

Graureiher verursacht Stromausfall

Am Montagabend hat ein Graureiher an einer Freileitung im Tobelacker einen Kurzschluss ausgelöst. Die Folge war ein Stromausfall im Toggenburg.

Kindheitserfahrungen prägen Buntbarsche

Ob in Gruppen lebende Buntbarsche eher dominant werden oder sich hierarchisch unterordnen, entscheidet sich in den ersten zwei Monaten ihres Lebens. Das berichten Berner Forschende.

Ein Zoo als Zufluchtsort

«Die Frau des Zoodirektors» erzählt die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte des Warschauer Zoos während des Zweiten Weltkrieges. Für Menschen und Tiere geht es um Leben und Tod. Ein bewegendes Drama, das aufs Gemüt schlägt.

Ist Hundespeichel heilend oder gefährlich?

Vom Hund abgeschlabbert zu werden, finden viele Menschen unhygienisch. Dabei glaubten die Ärzte im Mittelalter zu Recht an eine heilende Wirkung des Hundespeichels. Dennoch: Das Gesabber ist nicht ungefährlich. 

Teurer Rettungsplan für seltenstes Nashorn

Wissenschaftler arbeiten an Methoden, um das Nördliche Breitmaulnashorn vor dem Aussterben zu bewahren. Weltweit gibt es davon nur noch zwei Weibchen und ein Männchen, die sich nicht mehr fortpflanzen können.

Die Totsteller

Neben «Sitz» und «Platz» ist das Totstellen einer der beliebtesten Hundetricks. Was bei unseren Vierbeinern ein Spiel ist, hilft anderen Tieren, am Leben zu bleiben, Futter zu ergattern oder Sex zu bekommen. Ein paar Beispiele. 

Zoo Zürich baut neue Savannen-Anlage

Für den Zoo Zürich ist sie das dritte Schlüsselprojekt nach der Masoalahalle und dem Elefantenhaus: die Lewa-Savanne. Nun ist der Baustart offiziell erfolgt.

Gibt es im Wallis ein zweites Wolfsrudel?

Im Val d'Anniviers im Kanton Wallis ist ein Wolfsrudel festgestellt worden. Es besteht aus zwei erwachsenen und zwei Jungtieren. Die Tiere wurden im Rahmen des Monitoring fotografiert, das im Januar eingeführt wurde.

Über 100`000 Zugvögel gezählt

Über 100'000 Zugvögel haben Vogelfreunde über das Wochenende in der Schweiz gezählt. An 57 Orten im Land hielten die Menschen nach dem Herbstzug der Vögel Ausschau.

Kleiner Erfolg nach Schnecken-Züglete

Ein Jahr nach der Umsiedlung der Zahnlosen Schliessmundschnecken in den Sihlwald sind wieder einzelne Tiere gefunden worden. Ob sich eine Population halten kann, weiss man aber erst in einigen Jahren.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien