Sie sind hier: TierweltAktuell

Aktuell

Darwins Frosch vom Aussterben bedroht

Ein Pilz droht den einzigartigen Darwin- oder Nasenfrosch auszurotten. Das belegen Forschende der Universität Zürich in einem internationalen Forschungsprojekt und fordern Rettungsmassnahmen.

Spaziergänger findet Python in Bad Zurzach

Eine etwa zwei Meter lange Python wurde im aargauischen Bad Zurzach ausgesetzt. Als das Tier gefunden wurde, war es in so schlechtem Zustand, dass es getötet werden musste.

Bundesrat schützt weitere Biotope

Der Bundesrat stellt zusätzliche 16'000 Hektaren Biotope und Moore unter nationalen Schutz. Es handelt sich dabei vorwiegend um Auen und Amphibienlaichgebiete, die bereits regional oder privat geschützt sind.

Falke soll Krähen aus Thun vertreiben

Die Stadt Thun hat genug von der Verschmutzung und dem Lärm der Krähen. Sie setzt einen Falkner ein. Dessen Vogel soll verhindern, dass die Krähen in den kommenden Monaten in den Bäumen Nester bauen.

Spanier entdecken wertvolles Wal-Ambra

Zwei junge Männer sind an einem Strand auf Mallorca auf einen stinkenden Schatz gestossen: Ambra im Wert von mehreren Tausend Franken. Diese Substanz stammt aus dem Magen eines Pottwals.

Dünne Eierschalen – nichts gelernt?

Schadstoffe führen dazu, dass die Eierschalen der Elfenbeinmöwe dünner werden. Die Bestände des Vogels gehen zurück. Dabei ist das Problem längst bekannt – vom Insektizid DDT, das schon seit den 70ern verboten ist.

Tiere reisten auf Trümmern in die USA

2011 ereignete sich der Tsunami in Japan. Ins Meer gespülte Teile fanden sich noch Jahre später an Stränden der USA – samt darauf reisender Tierarten. Künftig dürfte das ein vielgenutzter Verbreitungsweg sein.

Auch Fische haben Charakter

Fisch sind nicht alle gleich, sondern haben Persönlichkeiten: Manche sind ängstlich, manche sind mutig, manche sind neugierig. Das zeigen britische Forscher in einem Experiment mit Guppys.

Winterthur hilft der Haselmaus

In Winterthur lebt die seltene Haselmaus. Ein vierjähriges Projekt zur Förderung ihres Lebensraums ist nun beendet worden.

Weniger Antibiotika für Tiere verkauft

Tierhalter und Tierärzte denken beim Antibiotika-Einsatz offenbar um. So werden in der Schweiz immer weniger Antibiotika für Tiere verkauft. Erstmals gingen auch die Verkäufe bei den kritischen Antibiotika deutlich zurück.

Einsprachen gegen Autobahn im Pfynwald

Nach Ende der öffentlichen Auflage des geplanten Autobahnabschnitts durch den Pfynwald im Wallis sind 89 Einsprachen eingegangen. Sie stammen von Privatpersonen, Gemeinden und Naturschützern.

Zuerst geliebt, dann gefressen

Die Liebe unserer Haustiere dauert nur bis zu unserem Tod. Forensische Untersuchungen zeigen, dass tote Halter rasch zur Futterquelle werden, wenn sie in ihrer Wohnung niemand findet.

Dian Fosseys Erben

Vor 50 Jahren begann Dian Fossey ihre bahnbrechende Forschung über die Berggorillas. Heute sind ihre Schützlinge Botschafter der bedrohten Natur in Ruanda und Uganda.

Rassekatzen sind sehr menschenbezogen

Rund 1400 Katzenzüchterinnen und Katzenzüchter sind beim Helvetischen Katzenverband (FFH) aktiv. Präsident Alfred Wittich hat sein Herz vor 36 Jahren an die Rasse Exotic Shorthair verloren.

Standesinitiative aus dem Wallis vom Tisch

Wölfe sollen in der Schweiz nach Ansicht des Parlaments weniger streng geschützt sein als heute. Der Ständerat hat jedoch eine Walliser Standesinitiative beerdigt, die die Bejagung von Wölfen verlangt. 


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien