Sie sind hier: TierweltAktuell

Share

Aktuell

Der Blick aus dem Weltall

Eine neue Antenne auf der Raumstation ISS kreist um die Erde, um die Wanderungen von Tieren aller Art zu verfolgen. Das soll dem Naturschutz dienen – aber auch dem Menschen. 

Warum der Koala «hicks» macht

Koalas sind äusserst sensible Tiere. Auf Stress reagieren sie mit heftigem Schluckauf.

Vom Aussterben der Elemente

Ein jeder kennt es aus der Schulzeit: das Periodensystem. Es umfasst alle chemischen Elemente, die uns bekannt sind. Wie die Tabelle in einigen Hundert Jahren aussehen wird, steht aber in den Sternen. Denn mittlerweile gleicht sie einer «Liste der gefährdeten Arten».

Tiere als Wetterboten

Jeder kennt es: Der Wetterbericht hat Sonnenschein angekündigt, doch stattdessen regnet es Bindfäden. Im Regen muss deshalb noch lange keiner stehen. Tiere, Pflanzen und Wolken verraten, wie das Wetter wird. 

Fast ausgestorbene Alpenschweine in Goldau

Sie waren fast ausgestorben und sind nun zurück in der Schweiz: Zwei Schwarze Alpenschweine haben im Natur- und Tierpark Goldau ihr Revier bezogen. Sie teilen sich ihre Anlage zusammen mit den Hausschweinen.

Strafanzeige gegen Thurgauer Schafhalter

Der Verein gegen Tierfabriken (VgT) hat am Montag bei der Thurgauer Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen einen Thurgauer Schafhalter eingereicht. Er soll seine Tiere misshandelt haben. 

Möglicherweise zweites Wolfsrudel in Graubünden

In Graubünden hat sich in der Nähe des Ferienortes Flims möglicherweise ein zweites Wolfsrudel gebildet. Ein gesicherter Nachweis fehlt aber noch.

Wieder ein Wolf im Kanton Zürich unterwegs?

Im Kanton Zürich ist wahrscheinlich wieder ein Wolf herumgestreift: Zweimal ist in der vergangenen Woche im Raum Albis ein wolfsähnliches Tier gesichtet worden, zudem wurden zwei Rehe gerissen.

Immer mehr weibliche Kälber

Auf Schweizer Bauernhöfen werden immer mehr weibliche Kälber geboren. Das ist kein Zufall. Denn Bauern können dank einer Technologie das Geschlecht der Tiere selber bestimmen.

Luzerner Bauern melden zu viele Bäume

Auf Luzerner Bauernhöfen stehen weniger Bäume, als gegenüber dem Kanton angegeben. als Konsequenz wurden die Subventionen um insgesamt 70'000 Franken gekürzt.

Kein Fahrverbot im Naturschutzgebiet

Die Sägelstrasse durch das Naturschutzgebiet am Lauerzersee soll nicht mit einem Fahrverbot versehen werden. Die Strasse habe eine wichtige Funktion als Zubringer zur Autobahn.

Drei Verletzte nach Känguru-Angriff

Bei einem Känguru-Angriff sind in Australien drei Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Die Wildhüter hatten sich auf ihrem Grundstück um die Tiere gekümmert.

Zürcher «Natur-Initiative» kommt zustande

Die kantonale Volksinitiative «Rettet die Zürcher Natur» ist zustande gekommen. Die Initianten haben die notwendigen 6000 Unterschriften zusammengebracht.

Bafu reicht Beschwerde ein

Nach WWF und Pro Natura wehrt sich auch das Bundesamt für Umwelt (Bafu) gegen einen Wolfsabschuss im Wallis. Es hat beim Kanton Beschwerde erhoben gegen den Abschussbefehl für das Raubtier im Val d'Anniviers.

Gecko spielt Telefonstreich

Stellen Sie sich vor, es ruft Sie jemand auf ihr Handy an und am anderen Ende der Leitung herrscht Stille. Stellen Sie sich vor, der Anrufer ist ein Gecko.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >

Share

Galerien Alle Galerien