Sie sind hier: TierweltAktuell

Aktuell

Abenteuer mit Internetstar Rasta

Sie ist die «Rampensau» unter den Fotografinnen. Weder Wind noch Wetter halten Sylvia Michel und ihren Begleiter Rasta auf. Mehr als 100 000 Fans verfolgen auf Instagram die Abenteuer des Weissen Schäferhunds. Und täglich werden es mehr.

Ein patentes Hobby

Angeln ist trendy. Doch ohne Patent oder Pacht ist Fischen vielerorts verboten. Und damit etwas anbeisst, braucht es viel Wissen über Fische und Gewässer. Unterwegs mit Philipp Sicher, dem Geschäftsführer des Schweizerischen Fischerei-Verbandes. 

Von Hasen und anderen Langohren

An Ostern sind Hasen allgegenwärtig. Grund genug also, einmal die lebende Verwandtschaft des Osterhasen unter die Lupe zu nehmen.

Tierische Playlist zur «Tierwelt» 15/19

Eines haben die Interpreten sowie die Songs in unserer neuen «Tierwelt»-Spotify-Playlist gemeinsam: Allesamt sind sie inspiriert von Tieren oder von der Natur – und sie passen zur aktuellen Ausgabe des Magazins.

Zwei Rehe angefahren

Am frühen Dienstagmorgen musste die Stadtpolizei Winterthur gleich wegen zwei Wildunfällen ausrücken. 

Europas riesiger Bedarf an Pflanzenrohstoffen

Weltweit rund 6,3 Millionen Hektar Anbaufläche bedarf es, um den EU-weiten Verbrauch an pflanzlichen Rohstoffen wie Palmöl zu decken. Das entspricht dem Anderthalbfachen der Gesamtfläche der Schweiz. 

Beluga-Umzug von China nach Island verschoben

Der für Montag geplante Umzug zweier Belugas von China nach Island ins weltweit erste Meeresreservat ist verschoben worden. Grund sei das schlechte Wetter, das am Dienstag in Island erwartet werde.

Zu Ostern keine Kaninchen verschenken

Die Tierschutzorganisation Peta Schweiz appelliert an alle Tierfreunde, zu Ostern keine Tiere zu verschenken. Die Entscheidung, ein Tier aufzunehmen, sollte nicht von einem Feiertag abhängen.

Drohnen zählen Orang-Utans

Mit Hilfe von Drohnen wollen Forscher Orang-Utans künftig aus der Luft zählen. Sie statteten die Fluggeräte dazu mit Wärmekameras aus, die die Körperwärme der Menschenaffen erkennen können.

167 Nashhorn-Hörner beschlagnahmt

Die Polizei in Südafrika hat bei einem ungewöhnlich grossen Fund 167 Hörner von Nashörnern beschlagnahmt. 

Letztes bekanntes Weibchen gestorben

Das letzte bekannte Weibchen der Jangtse-Riesenweichschildkröte ist in einem Zoo in China gestorben – ausgerechnet beim Versuch, die seltene Art zu retten.

Initiative für Tierversuchs-Verbot kommt zustande

Die eidgenössische Volksinitiative für ein Verbot von Tier- und Menschenversuchen ist formell zustande gekommen. Die Prüfung der Unterschriftenliste habe ergeben, dass 123'640 Unterschriften gültig seien.

Tote Regenbogenforellen illegal entsorgt

Unbekannte haben von Samstag auf Sonntag in der Rot im luzernischen Ettiswil rund 40 tote Regenbogenforellen illegal entsorgt. 

Schon wieder Wolfswilderei im Wallis

Am Flussufer des Rottens bei Grengiols im Wallis ist am Dienstag ein toter Wolf entdeckt worden. Das Tier wurde mit einer Schusswaffe getötet. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Auffälligste Männchen haben kleinste Hoden

Mähnen oder Wangenwülste helfen Affenmännchen, Weibchen zu beeindrucken und Konkurrenten einzuschüchtern. Allerdings haben Männchen mit auffälligem Schmuck dafür kleinere Hoden.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien