Sie sind hier: TierweltAktuell

Share

Aktuell

Zeit für Frühlingsgefühle

Heute ist Valentinstag – auch die Tiere im Natur- und Tierpark Goldau spüren den Frühling. 

Wilderer in Südafrika töten weniger Nashörner

Die Zahl der von Wilderern getöteten Nashörner in Südafrika ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr um ein Viertel auf 769 Tiere zurückgegangen.

Die Sprache der Bienen verliert an Bedeutung

Bienen teilen ihren Artgenossinnen durch einen speziellen «Schwänzeltanz» mit, wo sie Nahrung entdeckt haben. Doch diese Kommunikationsart verliert an Bedeutung.

Wenn ich ein Vöglein wär

Wie sehen Vögel die Welt? Anders als wir, denn sie können ultraviolettes Licht wahrnehmen. Wie das aussieht, machen Forscher sichtbar.

Der Zapfen aus der Dunkelheit

Wer im Laden einen Chicorée in der Hand hält, weiss kaum was über dessen aufwändige Produktion. Diese verläuft in verschiedenen Phasen von der Wurzelproduktion auf dem Feld bis zur Treiberei in absoluter Dunkelheit.

Insektensterben ist weltweite Katastrophe

Fast die Hälfte der Insekten ist einer neuen Studie zufolge weltweit im schnellen Schwinden begriffen. Dies sei ein «katastrophaler Einbruch der natürlichen Ökosysteme», wie die Verfasser schreiben.

Calanda-Wölfin streifte durch Liechtenstein

Die Identität des am vergangenen Weihnachtstag nachgewiesenen Wolfes in Liechtenstein ist geklärt. Es handelt sich um die Wölfin F30 aus dem Calandarudel bei Chur.

Wolf zurück auf Freiburger Boden

Erstmals seit anderthalb Jahren ist im Kanton Freiburg wieder ein Wolf gesichtet worden. Das Tier wurde Anfang Jahr zwischen Plasselb und Rechthalten im oberen Sensebezirk gefilmt.

Echtpelz soll gut sichtbar deklariert werden

Echter Pelz soll künftig explizit als solcher gekennzeichnet werden. Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) hat diese und weitere Anpassungen der Pelzdeklaration in die Vernehmlassung gegeben.

Rohfutter gefährdet Tier und Mensch

Seinen Hund oder seine Katze mit rohem Fleisch zu füttern, gilt heute als besonders artgerecht. Nun zeigen aber Studien, dass der Trend Gefahren birgt – und zwar für Tiere und Menschen.

Ein würdevoller Ort für Pinguine

Die Otago-Halbinsel nahe Dunedin auf der Südinsel Neuseelands ist ein Paradies für Vogelliebhaber. Auf respektvolle Weise kommen sie hier den seltenen Gelb-augenpinguinen und den Königsalbatrossen nahe. 

Ein kleines Rentier auf grosser Reise

Rentiere erfreuen sich vor allem in der Weihnachtszeit grosser Beliebtheit. Doch wie leben die Geweihträger eigentlich in der freien Wildbahn? Die Antwort liefert der Dokumentarfilm «Ailos Reise», der ein neugeborenes Rentier zwölf Monate lang begleitet hat. 

Funktionierender USB-Stick im Seeleoparden-Kot

Wissenschaftler in Neuseeland fanden im Kot eines Seeleoparden einen USB-Stick, der noch perfekt funktioniert und auf dem noch alle Daten drauf sind – und die Besitzerin gleich dazu.

Artgerechte Haltung ist Hauptargument für Bio

300 Franken pro Kopf und Jahr geben Schweizer für Biolebensmittel aus. 80 Prozent der Bevölkerung isst zumindest gelegentlich bio, ein Viertel sogar sehr häufig. 

Sparmassnahmen treffen Obwaldner Viehaufzucht

Der Kanton Obwalden streicht den Viehzüchtern Beiträge für die Aufzucht. Grund dafür sind Sparmassnahmen beim Budget 2019, die der Kantonsrat im Januar beschlossen hat.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >

Share

Galerien Alle Galerien