Sie sind hier: TierweltAktuell

Aktuell

Clownfische wegen Klimawandel im Stress

Die Erwärmung der Meere macht auch Clownfischen zu schaffen. Nach einer neuen Studie geraten die Fische – bekannt aus dem Film «Findet Nemo» – in Stress und pflanzen sich weniger fort, wenn Seeanemonen ausbleichen.

Tasmanischer Teufel kämpft ums Überleben

Stirbt nach dem Tasmanischen Tiger auch der Tasmanische Teufel aus? Ohne menschliche Hilfe wahrscheinlich schon. Durch eine Krebsart ist der Bestand der Beuteltiere bereits enorm dezimiert. Doch es gibt Hoffnung.

Verheerende Folgen für Tiere und Pflanzen

Die Folgen des Klimawandels auf die Fauna und Flora kann man kaum abschwächen – nur mit raschen und ambitionierten Massnahmen ist die Artenvielfalt in Europa zu erhalten, erklären Forscher aus Wien.

Vogelpräparate mit Russ im Gefieder

In US-Städten wie Detroit und Pittsburgh war die Luft vor hundert Jahren so verschmutzt wie heute in Peking. Davon zeugen Vogel-Exponate in Museen, die in ihrem Gefieder den Dreck der Vergangenheit tragen.

Tintenfisch als letzte Mahlzeit

Ein Tintenfisch war vor etwa 200 Millionen Jahren die letzte Mahlzeit im kurzen Leben eines Fischsauriers. Im Bauch des Jungtiers fanden Forscher Überreste von Tentakeln.

Polizeihund Xando schnappt Einbrecher

Vier mutmassliche Einbrecher hat die Polizei mit Hilfe von Hund Xando in der Nacht auf Donnerstag in Ebikon festgenommen. Sie werden verdächtigt, in einem Geschäft ihr Unwesen getrieben zu haben.

36 weitere Pferde aus Hefenhofen versteigert

Am Mittwoch sind weitere 36 beschlagnahmte Pferde aus Hefenhofen TG in Schönbühl versteigert worden. Alle Tiere fanden Käufer, obwohl das Interesse diesmal deutlich geringer ausfiel.

Zwei junge Gepärdli im Basler Zolli

Die Geparden-Familie im Zoo Basel hat Zuwachs bekommen: Nach einer Schonzeit hinter den Kulissen sind die beiden Babys jetzt in die Gepardenanlage umgezogen.

Welche Farbe hat das Eichhörnchen?

Das einheimische Eichhörnchen ist fuchsrot oder braunschwarz, die Unterseite ist immer weiss. Eine Aktion fordert nun zur Beobachtung der Nager auf.

Wolfsriss auf Alp ohne Herdenschutz

17 Schafe sind auf einer Alp im bündnerischen Maienfeld einem Wolfsriss zum Opfer gefallen. Die Alp ist behirtet, hat aber keinen Herdenschutz.

Wo sind die Schweizer Hirschzüchter?

Die Nachfrage nach einheimischem Wildfleisch ist gross. Die Hirschzucht kommt dennoch nicht aus der Nische heraus. Ein Augenschein bei Martin Schurter, Präsident der Hirschhalter-Vereinigung.

Wandelnder Seestern

Seesterne, sind das nicht diese starren Dinger, die man nur im Meer antrifft? Nicht ganz. Ein Video zeigt, wie es aussieht, wenn die Stachelhäuter am Strand spazieren.

Gefressen werden – und überleben

Wird ein Tier von einem anderen verspeist, bedeutet das im Normalfall den Tod. Doch mit ein wenig Glück können einige Schnecken, Schlangen und Würmer die Reise durch den Magen-Darm-Trakt des Fressfeindes überleben. 

Magische Moore

Moore zählen zu den wichtigsten Biotopen. Wie schön diese Lebensräume sind, zeigt «Magie der Moore». Der bildgewaltige Film ist lehrreich und spannend zugleich. 

Wolf bei Einsiedeln unterwegs?

Am Dorfrand von Einsiedeln im Kanton Schwyz ist am Wochenende ein Schaf gerissen worden, mehrere wurden stark verletzt. Möglicherweise fielen sie einem Wolf zum Opfer.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien