Sie sind hier: TierweltTippsHunde

Hunde

Wenn die Hormone verrückt spielen

Die Pubertät bei Hunden kann ähnlich anstrengend sein wie bei Menschen. Von Herrchen und Frauchen verlangt der Ausnahmezustand eine Mischung aus Gelassenheit, Konsequenz und Einfühlungsvermögen.

Vorsicht, giftige Trauben!

Trauben, Trester und Weinbeeren sind für Hunde gefährlich. Ihr Verzehr kann Nierenversagen auslösen und zum Tod des Vierbeiners führen.

Zeltende Hunde erobern das Internet

Für einmal sind es nicht Katzen, sondern Hunde, die Internet-Trends setzen. Unter dem Hashtag #CampingWithDogs posten Hundebesitzer Fotos von sich und ihren Vierbeinern bei ihren Wander- und Campingabenteuern.

So bleiben Hundezähne länger gesund

Hunde haben oft Zahnprobleme, die im schlimmsten Fall zu Zahnverlust und bleibenden Schäden am Kieferknochen führen. Vorbeugen kann man durch regelmässiges Zähneputzen und die richtige Fütterung. 

Vorsicht vor den Tricks der Welpenhändler

Der internationale Handel mit Hunden boomt. Die Welpen werden jedoch oft unter grausamen Bedingungen gezüchtet und illegal in die Schweiz importiert. Den Preis dafür zahlen nicht nur die Halter, sondern auch die Hunde selber.

Milben plagen Hunde und Katzen

Wenn es Ihr Haustier juckt, könnte die Herbstgrasmilbe der Übeltäter sein. Sie befällt von Juli bis Oktober Hunde, Katzen und Menschen. Das ist nicht gefährlich, aber lästig.

Hunde für die späten Jahre

Ein Hund begleitet seinen Menschen 15 Jahre oder länger. Gerade ältere Personen sollten sich deshalb gut überlegen, ob und welchen Hund sie sich im Alter zulegen. Besonders geeignet sind dabei kleine Rassen.

Machen Menschen Hunde dumm?

Nach Tausenden von Jahren an der Seite von Menschen, scheinen Hunde einige ihrer Fähigkeiten, Probleme zu lösen, verloren zu haben. Dies ist aber nur vordergründig der Fall. In Wirklichkeit bringt ihnen solches Verhalten Vorteile.

Ein Hund als Arbeitskollege

Ob im Büro, im Nachtdienst oder gar auf dem Beifahrersitz im LKW: Immer mehr Hunde dürfen ihre Halter mit zur Arbeit begleiten. Ein Schritt, der gut überlegt sein muss – sich aber positiv auf Hund, Halter und die Firma auswirken kann.

Der Preis von Welpen aus seriöser Zucht

Wer einen Rassehund aus einer anerkannten Zuchtstätte will, zahlt rund 2000 Franken für einen Welpen. Berechnet man, was der Welpe bis dahin gekostet hat, so bleibt dem Züchter meist nicht mehr viel übrig. 

Hunde können an Demenz erkranken

Dank der Fortschritte in der Tiermedizin erreichen Hunde und andere Haustiere heutzutage ein hohes Alter. Dabei kommt es regelmässig vor, dass ältere Vierbeiner von Demenz betroffen sind.

Im Haushalt lauern viele giftige Gefahren

Vergiftete Hunde sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Dabei müssen Vergiftungen nicht zwingend auf böswillig ausgelegte Köder zurückzuführen sein. Auch beim Spaziergang oder zuhause lauern Gefahren für den Hund.

Spazieren ist nicht nur Kilometer abspulen

Über die richtige Länge des Hundespaziergangs gibt es immer wieder Debatten unter Hundehaltern. Eine Nachfrage bei Expertinnen zeigt, dass es heute nur noch ein Dogma gibt: Im Mittelpunkt steht der Hund.

Keiner zu klein, ein richtiger Hund zu sein

Bekannt sind sie vor allem durch «Stars» wie Paris Hilton, und oft wirkt es, als seien sie mehr Accessoire denn Tier. Klein- und Zwerghunde wie der Chihuahua sollten aber behandelt und wahrgenommen werden wie grosse Hunde.

Der Vierbeiner hat fast freie Platzwahl

Wie führt man den Hund im Auto mit? Darüber gibt es ein heiteres Durcheinander an verschiedenen Meinungen. Kein Wunder, denn die Buchstaben des Gesetzes sind manchmal nicht einfach zu verstehen. Experten bringen Licht ins Dunkel. 

Heilende Farben oder bunter Humbug?

Licht und Farben tun der Seele gut. Es gibt sogar Therapeuten, die Farbe zur Behandlung von Krankheiten einsetzen, zum Beispiel bei Hunden. Die Methode hat aber auch Gegner.

Verschnupfte Hunde sollten inhalieren

Nicht nur Menschen erkälten sich im Winter leicht, auch Hunde können sich einen Schnupfen holen. Wie er ihn am schnellsten wieder loswird, verrät die Tierschutzorganisation «Vier Pfoten».

Vierbeiniger Zappelphilipp

Das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) wird vor allem mit nervösen Kindern in Verbindung gebracht. Es gibt aber auch Hunde, die sich benehmen, als hätten sie Hummeln im Hintern.

Der Ton verrät das Anliegen des Hundes

Sie bellen, knurren und heulen. Darin unterscheiden sich Hunde nicht von den Wölfen, ihren Vorfahren. Die domestizierten Vierbeiner haben allerdings im Laufe der vergangenen 14 000 Jahre dazugelernt und sich dem Menschen auch kommunikativ angepasst.

Todesfalle Stöckchen

Für manche Hundehalter ist Stöckchenwerfen ein schönes Spiel auf Spaziergängen. Was aber vielen nicht bewusst ist: Die Verletzungsgefahr ist gross. Im schlimmsten Fall kann ein Stöckchen sogar zum Tod führen. Ein Albtraum für jeden Hundebesitzer.

Ein Hund geteilt durch zwei Halter

Eine einzige Bezugsperson soll für den Hund da sein, lautet die gängige Meinung. Was aber, wenn zwei Personen für ein Tier zuständig sind? Oder wenn der Vierbeiner über längere Zeit bei jemand anderem lebt? 


< 1 2 3 4 5 6 7 8 >
Galerien Alle Galerien