Sie sind hier: TierweltTippsPferde

Share

Pferde

Wie schwer darf der Reiter sein?

Wie viel Reitergewicht ein Pferd tragen kann, wird immer wieder kontrovers diskutiert. Für die Antwort muss man den Ausbildungsstand von Pferd und Reiter berücksichtigen.

Gesprächige Ohren

Sie können die leisesten Geräusche einfangen und verraten sogar die Stimmung ihrer Träger: Die Ohren sind für das Pferd Kommunikationsmittel und Frühwarnsystem in einem. Die empfindlichen Lauscher sind zwar pflegeleicht, aber auch anfällig.

Ohne Kupfer, Zink und Eisen geht nichts

In der Pferdefütterung spielen neben der Deckung des Energiebedarfs und einer artgerechten Rationsgestaltung auch die Mineralstoffe eine wichtige Rolle. Doch welche Mineralstoffe braucht das Pferd und wann müssen sie zugefüttert werden?   

Leckerbissen aus dem Wald

In der Natur stehen nebst Gras auch vielerlei Blätter, Knospen, Blüten und Rinden auf dem Speiseplan von Pferden. Mit frischen Zweigen und Ästen können Halter ihrem Tier nicht nur wertvolle Vitalstoffe, sondern auch Beschäftigung bieten.

Vorbereitet für den Fall eines Falles

Das Risiko sitzt mit im Sattel: Stürze vom Pferd lassen sich im Reitsport nicht gänzlich vermeiden. Man kann aber ihre Wahrscheinlichkeit reduzieren und der Gefahr einer ernsthaften Verletzung vorbeugen.

Der Verhaltenskodex für Reiter

Beim Ausreiten in der Natur nutzen Reiter Wald- und Flurwege. Dort treffen sie auf Spaziergänger, Jogger, Nordic-Walker, Hundeführer und Velofahrer. Mit dem Einhalten einiger Verhaltensregeln verlaufen diese Begegnungen friedlich.

Kugelrund ist ungesund

Bei zu wenig Bewegung und zu viel Futter droht dem Pferd eine Gewichtszunahme. Und wie beim Menschen kann auch beim Pferd ein deutliches Zuviel an Kilos zu gesundheitlichen Problemen führen. Dicke Pferde und Ponys müssen daher abspecken – aber schonend.

Der Boden bestimmt das Tempo

Den Pferdebeinen zuliebe sollte man beim Ausreiten auf den Untergrund achten und das Tempo anpassen. Die Beschaffenheit des Bodens wirkt sich nämlich auf die Gesundheit von Hufen, Sehnen und Gelenken aus.

Gutes Heu bringt Pferde in Schwung

Der Hauptbestandteil des Pferdefutters sollte aus hochwertigem Heu bestehen. Das getrocknete Gras hält Pferde bei Laune und regt ihre Verdauung an. Doch was bewirkt Heu genau, wie wird es richtig gefüttert und woran erkennt man gute Qualität?

Verkehrsregeln in der Reithalle

Nach Feierabend wird es in den meisten Reithallen und auf vielen Aussenplätzen ganz schön eng. Damit auch viele Reiter auf kleinem Raum trainieren können, ohne sich zu sehr in die Quere zu kommen, gibt es eine Reihe von Bahnregeln.

Falsches Futter kann fatale Folgen haben

Eine gesunde Ernährung ist für das Wohlbefinden des Pferdes grundlegend. Jeder Pferdebesitzer will, dass sein Vierbeiner fit und leistungsfähig bleibt und füttert daher nur das Beste – oft ohne sich bewusst zu sein, dass rund um den Futtertrog einige Gefahren lauern.

Wenn Pferde nicht mehr rund laufen

Das Hufrollensyndrom ist in der Pferdeszene gefürchtet. Während betroffene Pferde noch vor einigen Jahren oft in die Rente geschickt oder eingeschläfert werden mussten, ist die Prognose heute auch dank neuer Diagnoseverfahren deutlich besser.

Die Sprache des Pferdeschweifs

Der Schweif hat einige Schutzfunktionen und ist zudem ein wichtiges Kommunikationsmittel. An seiner Haltung können Reiter viel über die Stimmung des Pferdes ablesen und sogar gesundheitliche Probleme erkennen.

Keine Angst vor nassen Hufen

Vollstopp und kein Huf mehr vorwärts beim Anblick der kleinsten Wasserlache: Die Angst vor dem nassen Element ist unter Pferden weit verbreitet. Durch geduldiges Üben und positive Erlebnisse werden jedoch die meisten Pferde wasserfest.

Der «Wachhund» der Pferdelunge

Herbst- und Winterszeit sind Hustenzeit: In der nasskalten Jahreszeit sind Pferde anfälliger für Infekte der Atemwege. Doch weshalb husten Pferde, wo lauern die Probleme im Stall und wann muss der Tierarzt gerufen werden?

Umgang mit einem Nervenbündel

Hektische, nervöse Pferde stellen für ihre Besitzer und Reiter eine besondere Herausforderung dar. Damit sie zu verlässlichen Freizeit- und Sportpartnern werden, sind viel Geduld, Selbstdisziplin sowie eine Überprüfung der Haltung, Ausbildung und Fütterung nötig. 

Der Kampf mit der Trense

Kopf hochreissen, Zähne aufeinanderpressen, rückwärtslaufen oder sogar steigen: Wenn sich ein Pferd nicht auftrensen lassen will, beginnt das Training mit einem unschönen Kampf oder endet gar, bevor es angefangen hat.

Das grosse Jucken und seine Folgen

Wenn’s «beisst», dann kratzt sich auch das Pferd – bei heftigem Juckreiz sogar, bis die Haare ausfallen und die Haut blutig wird. Doch wann entsteht Juckreiz und wie behandelt man ihn am besten?

Im Strassenverkehr gilt das Pferd als Auto

Reiter träumen von Ausritten in der unberührten Natur. Fast überall durchschneiden jedoch heute Strassen das Gelände. Die Beachtung der geltenden Verkehrsregeln kann viel zur Sicherheit von Pferd und Reiter beitragen.

Der beste Schutz für Pferdebeine

Um die empfindlichen Pferdebeine zu schützen, wird gewickelt, geschnallt und geklettet, was das Zeug hält. Doch was nützen Beinschoner – und womit richtet man mehr Schaden an?   

Zu frühes Training schadet Fohlen

Damit aus einem Fohlen ein zuverlässiges Reitpferd wird, ist es wichtig, dass es gute Erfahrungen mit Menschen macht. Doch wie diese aussehen sollten, ist umstritten. Studien zeigen, dass es wichtig ist, das Verhältnis zwischen Stute und Fohlen nicht zu stören.


< 1 2 3 4 5 6 7 >

Share

Galerien Alle Galerien