Sie sind hier: TierweltTippsGeflügel

Share

Geflügel

Allrounder Kalzium

Kalzium ist nicht nur für die Gesundheit des Huhnes wichtig, es nimmt auch einen zentralen Punkt in der Eierproduktion ein. Ein Mangel führt somit zu einem massiven Leistungsabbau des Huhnes – speziell der Henne.

Reiche Ernte für das Hühnerwohl

Alleinfuttermischungen enthalten alles, was Hühner brauchen. Zusatzfutter ist nicht nötig. Viele Halter möchten ihren Lieblingen aber «Leckerlis» geben und übertreiben es mit der zusätzlichen Gabe von Körnern – und die Tiere verfetten. Dabei bietet die Natur Alternativen. 

Brennesseln für Hühner

Die Brennnessel ist ein günstiges und gesundes Zusatzfutter. Allerdings muss man den Hühnern diese äusserst wertvolle Grünpflanze erst einmal schmackhaft machen.

Hitze setzt Hühnern zu

Auch in diesem Sommer wird die Schweiz wieder von Hitzewellen überrollt. Manche geniessen die heissen Tage, andere wünschen sich bereits den Winter herbei. Doch wie sieht es bei den Hühnern aus? Wie gehen sie mit der Hitze um? 

Sommercheck im Hühnerhof

Die regelmässige Kontrolle von Stall und Auslauf ist für Hühnerhalter ein Muss. Gerade jetzt empfiehlt  sie sich jenen, bei denen im Frühjahr Küken geschlüpft sind. Haben die Tiere immer noch genügend Platz? Reichen Futter- und Wassergeschirr für die Jungtiere noch aus? 

Hühner fliehen bei Gefahr

Nicht nur in der freien Wildbahn lauern Gefahren für Hühner, auch im vermeintlich sicheren Hühnerhof gibt es einiges, was sie verunsichert. Ein unbekanntes Geräusch, ein fremdes Tier, eine hastige Bewegung ... und dann?

Beschuppte Füsse in verschiedenen Farben

Ein Grossteil des Beins ist beim Huhn versteckt, sichtbar sind meist nur die Füsse und Zehen. Obwohl Hühner keine Schuhe tragen, pflegen sie einen unterschiedlichen Modestil, der immer mit ihrem Federkleid abgestimmt ist.

Fliegen oder Flattern

Es hat Flügel, es hat Federn und es hat den typischen Körperbau eines Vogels – doch das heisst noch lange nicht, dass jedes Huhn auch fliegen kann. Flügel braucht es trotzdem.

Alpakas als Hühner-Security

Alpakas werden hierzulande meist nur als Hobby-Tiere gehalten. Auf einem Hof im zürcherischen Dietlikon hingegen haben sie eine verantwortungsvolle Aufgabe. 

Hühner im Garten: Tipps für Einsteiger

Wer sich Hühner für den Garten anschaffen will, ist mit vielen Fragen konfrontiert. Einige sind offensichtlich, andere wiederum stellen sich manchmal erst im Laufe der Hühnerhaltung. Nachfolgend eine kurze Checkliste.

Worauf es bei der Aufzucht ankommt

Steigende Platzansprüche, höhenverstellbares Futtergeschirr und ein gesicherter Hühnerhof – bei der Aufzucht von Küken ist Flexibilität gefragt. Wer seine Rassehühner einst an Ausstellungen präsentieren möchte, darf zudem nicht vergessen, sie mit Fussringen zu markieren.

Eierlegen ist nicht selbstverständlich

Hühner legen jeden Tag ein Ei. Das hört sich logisch und sehr simpel an, ist es aber überhaupt nicht. Zwar ist schon beim Schlupf festgelegt, wie viele Eier ein Huhn einst legen wird, doch wann und wie oft, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Darauf kommt es bei Bruteiern an

Form, Schale und Inhalt eines Bruteis sind noch lange nicht das Mass aller Dinge. Es kommt auch auf die richtige Lagerung bis zum Brutbeginn an, genauso wie auf die vererbten Gene.

Die Kunst des Verpaarens

In der Wirtschaftsgeflügelzucht geht es darum, Hühner zu züchten, die viele Eier legen oder schnell zu schweren Poulets heranwachsen. Hobbyzüchter von Rassegeflügel hingegen wollen in erster Linie die ursprünglichen Eigenschaften und Gene ihrer Hühner bewahren.

«Kennen wir uns?» – wie sich Hühner erinnern

Eine wichtige Voraussetzung für eine stabile Rangordnung und eine relativ ruhige Schar ist die Fähigkeit von Hühnern, ihre Artgenossen zu erkennen. Doch wie gut ist das Erinnerungsvermögen von Hühnern? Und von welchen Faktoren ist es abhängig?

Hühner: Bitte nicht stressen

Schaut man Hühnern zu, wirkt ihr Alltag recht friedlich: scharren, picken, hie und da etwas Körperpflege. Doch auch Hühner sind in ihrem Alltag immer wieder Stresssituationen ausgeliefert, die zu unterschiedlichen Reaktionen führen.

Newcastle-Krankheit: Töten statt impfen

Wenn auf einem Schweizer Geflügelhof die Newcastle-Krankheit oder die Infektiöse Laryngotracheitis ausbricht, greifen die Behörden rigoros durch. Alle Tiere werden getötet. Dabei gäbe es Impfstoffe. Doch diese sind – im Gegensatz zur Europäischen Union – hier nicht zugelassen. 

Ein Heisssporn kommt selten allein

Rangordnungskämpfe gehören bei Hühnern zum Alltag. Umso wichtiger ist es, stets kampfbereit zu sein. Ihre Waffen tragen die Tiere bei sich: Dazu gehören – nebst Schnabel und Krallen – vor allem bei Hähnen die Sporne. 

Ein Häuschen für Stadthühner

Anlässlich der Zürcher Landwirtschafts-Ausstellung stellen die Kleintierzüchter im Rahmen des Projekts «City Chicken» einen Hühnerhaus-Bausatz vor. Er ist für drei bis vier Hühner geschaffen und kann auch auf einem kleineren Grundstück, etwa in der Stadt, aufgebaut werden. 

Eierlegen will gelernt sein

Das Schweizer «Normalei» wiegt zwischen 53 und 63 Gramm und wird von Hennen gelegt, die über 20 Wochen alt sind. Besonders am Anfang muss der Halter darauf bedacht sein, dass die Hennen ihre Eier nicht verlegen und verschmutzen. 

Kannibalismus unter Hühnern

Geflügelhalter wissen: Es gibt viele Gefahren im Alltag eines Huhnes – von Fressfeinden über Parasiten bis zu Krankheiten. Manchmal droht Hühnern gar Gefahr durch ihre eigenen Artgenossen.


< 1 2 3 4 >

Share

Galerien Alle Galerien