Sie sind hier: TierweltTippsGarten

Garten

Der Rasen braucht jetzt Luft

Für einen guten Start in die Saison benötigt der Rasen Luft, Licht und Nahrung. Nun ist es Zeit für die Belüftung des Grünteppichs im Garten.

Der perfekte Spaten

Nun beginnt wieder die Zeit des aktiven Gärtnerns. Pflanzen, Stauden teilen, Beete umgraben, Bewässerungs- oder Stromleitungen im Boden verlegen, den Garten umgestalten – für all das ist ein guter Spaten unerlässlich.

Kraterbeet heizt dem Gemüse ein

Lehmige Böden, starker Wind, schattige Gärten: Solche Verhältnisse schliessen wärmeliebende Kulturen aus. Eine gute Lösung sind in diesem Fall Kraterbeete, die auf wenig Platz sichere Erträge von Tomaten, Peperoni und sogar Melonen erlauben.

Brennnesseln sind auch im Gaumen reizend

Wer mit kurzen Hosen durchs Dickicht streift, kennt wohl die unangenehme Seite von Brennnesseln. Doch jenseits ihrer Nesselhaare ist die krautige Pflanze für kulinarische Köstlichkeiten geeignet.

Der Balkon als Gemüsegarten

Wer eigenes Gemüse anbauen möchte, braucht dazu nicht zwingend einen Garten. Auch auf dem Balkon ist einiges möglich. Geeignete Gemüsesorten liefern den ganzen Sommer über frische Vitamine.

So fühlt sich der Lavendel wohl

Wir kennen den Lavendel als blauviolette und wohlduftende Gartenzier und edles Speisegewürz. Die pflegeleichte Pflanze gibt es aber auch in weiss und rosa und mag es sonnig.

Ingwer sieht gut aus und ist gesund

Spätestens seit dem Einzug der asiatischen Küche in Europa hat sich Ingwer bei uns als Gewürz etabliert. Doch die Pflanze kann noch mehr. Sie entwickelt ein dekoratives Blattgrün und exotisch schöne Blüten.

Den Boden auf die Probe stellen

Wer weiss, welche Nährstoffe in welchem Masse im Boden vorhanden sind, kann seinen Gemüsegarten gezielt düngen. Eine Bodenprobe gibt Aufschluss darüber.

Ein Paradies für Frosch und Kröte

Sollen sich Amphibien wohlfühlen und eine Chance haben, müssen auch die Nachbargärten rund um den Gartenteich gute Bedingungen bieten. Der Aufwand lohnt sich, denn Frösche und Kröten sind begeisterte Schneckenfresser.

Igel sind nach kurzem Winter wieder wach

Für die meisten Igel in der Schweiz ist die Winterzeit bereits beendet. Aufgrund der milden Temperaturen in diesem Jahr sind sie einige Wochen früher aktiv als gewöhnlich.

Snack-Time im Vogelgarten

Sie lieben es, dem bunten Treiben der Vögel in Ihrem Garten zuzuschauen? Dann sollten Sie das Grün ums Haus jetzt für die Vögel attraktiv machen.

Ballerinas im Blumenbeet

Man kennt Fuchsien vor allem als Sommerpflanzen, die den Winter im Keller überdauern. Dass es auch winterharte Freilandsorten gibt, gerät oft in Vergessenheit. An einem milden Standort sind sie über viele Jahre treue Begleiter im Garten.

Blume bietet dem Winter die Stirn

Ein Wunder zur Weihnachtszeit: Von alters her verbindet sich mit Christrosen ein besonderer Zauber, der sich in vielen Gedichten und Sagen niederschlägt. Die in den Alpen heimischen, winterharten Stauden haben ihre reinweissen Blüten nun bereits geöffnet.

Ein Baum für die Gesundheit

Äpfel sind gesund und vitaminreich. Sie schmecken aus dem eigenen Garten einfach am besten. Wer in den nächsten Monaten einen Baum pflanzt, kann schon bald die ersten Früchte ernten.

Auch im Winter ein Blickfang

Bei richtiger Gestaltung hat der Garten selbst im Winter noch viele Höhepunkte zu bieten. Mit immergrünen Pflanzen, Skulpturen, Sitzplätzen und filigranen Gräsern bietet er auch in der kalten Jahreszeit einen interessanten Anblick.  

Exotische Schönheiten richtig pflegen

Orchideen sind die beliebtesten Topfpflanzen. Sie lassen sich aufstellen in warmen oder kühlen, in dunklen oder hellen Zimmern. Wer sich an sie heranwagt, benötigt aber Fachwissen. Dieses liefert ein umfangreicher Ratgeber.

Grüne Pflanzen gegen dicke Luft

Frisches Grün durch Zimmerpflanzen hebt nicht nur optisch das Wohlbefinden, es verbessert auch das Raumklima. Einige Pflanzen bauen sogar Schadstoffe ab. Gute Gründe, sich mit der einen oder anderen Zimmerpflanze eine grüne Oase in der Wohnung zu schaffen.

Nie mehr erfolglos Pilze suchen

Wer Austernpilze, Shiitake und Champignons frisch und frei von Schadstoffen geniessen will, baut sie am besten gleich selber an. Mit ein wenig Vorwissen und einem guten Nährboden ist das relativ unkompliziert.

Umweltfreundliche Trockenmauern

Sie sehen gefällig aus, stützen Hänge ab, schützen Gemüse und Blumen vor Wind und bieten Platz für aromatische und zierende Kräuter. Nicht nur in Weinbergterrassen, sondern auch im Hausgarten sind Trockenmauern eine reizvolle Heimstatt für Pflanzen und Tiere.

Grossstauden sind mehr als Lückenbüsser

Zu voller Grösse entwickelt und blühend, so kommen Grossstauden und Zwiebelblumen gut an. Werden sie in Töpfen angeboten, kann man sie jederzeit ins Beet setzen. Der Vorteil: Blütenfarben und Wuchscharakter lassen sich so viel besser beurteilen.  

Jetzt bekommen die Gehölze wieder Form

Für Hecken und Formgehölze ist der Sommerschnitt ideal. Auch Sträuchern und Obstbäumen tut ein Rückschnitt jetzt gut. Dann haben die Pflanzen beste Voraussetzungen, um sich zu erholen und für den Winter zu wappnen.


< 1 2 3 4 >
Galerien Alle Galerien