Sie sind hier: TierweltAktuellWildtiere

Share

Wildtiere

Jede achte Vogelart weltweit ist gefährdet

Weltweit ist ungefähr jede achte Vogelart gefährdet. In der Schweiz liegt der Anteil der Vogelarten, die auf der Roten Liste stehen, sogar etwa drei Mal so hoch wie weltweit.

Mexiko vergrössert Schutzzone für Vaquitas

Die mexikanische Regierung hat das Meeres-Schutzgebiet für die vom Aussterben bedrohten Vaquitas. Die kleine Walart ist nun in einem 1800 Quadratkilometer grossen Bereich geschützt.

Kanton Aargau schützt Laichgebiete der Fische

Der Kanton Aargau will die lebenswichtigen Laichgebiete der Fische entlang der Flüsse und Bäche schützen. Daher wird in den kritischen Monaten das Betreten der Laichstellen verboten.

Hunderte Fische in der Waadt verendet

Hunderte Fische sind in einem Waadtländer Bach verendet, weil chlorhaltige Reinigungsprodukte ins Wasser gelangt waren.

Rekordzahl getöteter Wölfe in Norwegen

In Norwegen sind in diesem Winter so viele Wölfe getötet worden wie nie zuvor. Jäger hätten 30 Tiere geschossen, teilte das Umweltministerium am Freitag mit.

Mäuse fressen Albatrosse

Jahrhundertelang konnte die grösste Albatroskolonie der Welt auf den pazifischen Midwayinseln friedlich brüten. Seit kurzem jedoch hat sie einen blutdürstigen Feind, mit dem niemand gerechnet hat: Hausmäuse.

Das geheime Leben der Grönlandhaie

Sie gehören zu den langsamsten Fischen und können uralt werden: die mysteriösen Grönlandhaie. Seltene Kameraaufnahmen geben neue Einblicke in ihr faszinierendes Leben.

Waldrapp soll wiederangesiedelt werden

Der Waldrapp soll sich bis Ende 2020 wieder in der Schweiz ansiedeln. Ein Projekt will eine unabhängige Population ins Land und zur Vermehrung bringen. 

Schweizer Schermäuse im Hoch

Wegen günstiger Bedinungen 2017 haben sich die Schermäuse im letzten Jahr zahlreich verehrt. Das freut die Schweizer Bauern nicht.

Tausende tote Pinguine in Neuseeland

An Neuseelands Küsten sind seit Beginn des Jahres mehrere Tausend tote Zwergpinguine angeschwemmt worden. Vermutet wird, dass die Tiere durch einen plötzlichen Anstieg der Wassertemperaturen starben.

Serbischer Zirkusbär zieht nach Arosa

Der letzte Zirkusbär Serbiens wird der erste Bewohner des Bärenlands in Arosa. Bis zu seiner Rettung im Herbst 2016 lebte das Tier in einem winzigen, vermüllten Metallkäfig ohne Schutz vor Regen und Sonne.

So können Zugvögel das Erdmagnetfeld sehen

Dass Zugvögel sich am Magnetfeld der Erde orientieren, um den Weg in ihre Winterquartiere und zurück zu finden, ist seit Längerem bekannt. Nun wird immer klarer, wie sie das tun: Sie können es sehen.

Verletzter Luchs im Appenzellerland getötet

Der Wildhüter des Kantons Appenzell Ausserrhoden hat am Sonntag in Gais AR einen verletzten Luchs erlegt. Das Tier war für ein Umsiedlungsprojekt eingefangen worden. Dabei wurde es verletzt und entwischte.

Schlangenbiss ins Schnapsglas

Tausende von Menschen sterben weltweit jedes Jahr durch Schlangenbisse. Und doch haben Giftschlangen einen ganz besonderen Reiz. Auch auf Roger Aeberhard, der herausfinden will, wie sich eine Buschviper melken lässt.

Bär wandert von Uri nach Obwalden

Bei Engelberg ist am Montag ein Braunbär gesichtet worden.

Keine neuen Atlantischen Nordkaper geboren

Die Fortpflanzungszeit der Atlantischen Nordkaper geht zu Ende und kein einziges neues Kalb ist gesichtet worden. Experten fürchten, dass die Walart bis 2040 verschwunden sein wird.

Kranke Füchse auch im Kanton Graubünden

Auch im Kanton Graubünden sind Füchse an der Staupe erkrankt. Die Virusinfektion befiel bereits Tiere in benachbarten Regionen. Keine Gefahr einer Erkrankung besteht für Menschen.

Wildhüter erlegt verletzten Wolf

Am Mittwoch hat ein kantonaler Wildhüter auf dem Gebiet von Bad Ragaz SG einen verletzten Wolf erlegt. Beobachter hatten gemeldet, das Tier humple stark und sehe abgemagert aus.

Die Hasenpest ist auf dem Vormarsch

Spaziergänger sind nach Medienartikeln verunsichert: Die ansteckende Hasenpest grassiert am deutschen Bodenseeufer. Wie gefährlich ist die Situation wirklich? «Tierwelt online» hat nachgefragt. 

Wie entstehen verschiedene Walarten?

Deutsche und schwedische Forscher haben das Erbgut des Blauwals und fünf weiterer Walarten entziffert. Dabei sind sie auf überraschende Walverwandtschaften gestossen.

Mehr als drei Dutzend Grindwale gestrandet

Auf der Südinsel Neuseelands sind mehr als drei Dutzend Grindwale gestrandet und zumeist qualvoll verendet. Die 38 Tiere waren an einem einsamen Strand in der Nähe der Gemeinde Haast an der Westküste des Pazifikstaats an Land geraten.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >

Share

Galerien Alle Galerien