Sie sind hier: TierweltAktuellNutztiere

Nutztiere

Schwere Zeiten für Galopper

In der Schweiz erfreuen sich Pferderennen grosser Beliebtheit. Sie geraten finanziell aber immer stärker unter Druck. Dennoch setzen die Organisatoren alles daran, um einen reibungslosen Ablauf und einen tiergerechten Umgang zu ermöglichen. 

Viel Lärm um Hahnenschrei

Ein in Frankreich mit Spannung erwarteter Prozess um einen allzu eifrig krähenden Hahn ist am Donnerstag in der Hoffnung auf eine Einigung der menschlichen Streithähne vertagt worden. 

Verkleben der Zitzen wird nicht verboten

Damit die Milch in der Arena nicht aus dem Euter tropft, verkleben die Viehzüchter den Tieren gelegentlich die Zitzen. Der Nationalrat will diese Praktik aber nicht verbieten.

Der Alltag von Siegermuni Kolin

Was Kolin, der Siegermuni des Eidgenössischen Schwingfests 2019 braucht, weiss Mändel Nussbaumer aus Unterägeri ZG: Waschen, tätscheln, frisieren, spazieren. Und hin und wieder in den Spiegel blicken.

Wer probiert den Laborburger?

Niederländische Forscher kultivieren aus Stammzellen Retortenfleisch. Auch ein Unternehmen aus der Schweiz ist mit 2,3 Millionen Franken beteiligt. Muss bald niemand mehr aus ethischen Gründen Vegetarier werden?

Hahnenschrei als französisches Kulturerbe?

Der Hahnenschrei, das Blöken von Schafen und das Muhen von Kühen sollen in Frankreich Kulturerbe werden: Das zumindest fordert Bruno Dionis du Séjour, Bürgermeister eines 400-Seelen-Dorfs Gajac.

Rind im Stall von Blitz erschlagen

Am Montagabend schlug in Hölstein BL ein Blitz in eine Scheune ein. Riesenpech hatte ein Rind: Es wurde dabei getötet.

Kombi-Effekt von Insektizid und Milbe

Zwei Stressfaktoren setzen Bienen zu: Insektizide und die Varroa-Milbe. Eine Kombination dieser beiden Faktoren ist besonders bedrohlich.

Muni büxt aus und rennt in Denner-Filiale

Ein einjähriger Stier ist am Montag im nordbündnerischen Mastrils ausgerissen und in Landquart auf der anderen Seite des Rheins in eine Denner-Filiale gerannt. Ausgebüxt war das Tier beim Verladen.

60`000 Besucher am Tag der offenen Hoftüren

Am ersten nationalen Tag der offenen Hoftüren haben 150 Bauernfamilien Tür und Tor geöffnet. 60'000 Besucher konnten sich über die Schweizer Landwirtschaft informieren.

Eselchen aus Klärgrube gerettet

Ungewöhnlicher Einsatz in Australien: Mit vereinten Kräften hat die Feuerwehr in der Gemeinde Morayfield in der Nähe von Brisbane an der Ostküste einen kleinen Esel aus einer Klärgrube gerettet. 

Weniger Höfe, mehr Bio, weniger Milchkühe

2018 haben in der Schweiz 768 Bauern das Handtuch geworfen, das sind mehr als zwei pro Tag. Auch sonst setzten sich die Trends der letzten Jahre fort.

Tag der offenen Bauernhoftür

Am Auffahrtssonntag 2. Juni findet in der ganzen Schweiz der Tag der offenen Hoftüren statt. Rund 150 Betriebe laden Gross und Klein ein, den Bauernhof hautnah zu erleben. 

Früher Umgang mit Artgenossen bringt Vorteile

Haben kleine Schweine schon früh Kontakt zu anderen Schweinen, tragen sie später ihre Kämpfe weniger lange und brutal aus. Das bringt ihnen Vorteile.

3000 Mädchen verletzten sich bei Reitunfällen

Jedes Jahr verletzten sich in der Schweiz 8000 Personen bei Unfällen im Reitsport, davon 3000 Mädchen unter 17 Jahren.

Kritik an Aufweichung von Pelz-Deklarationspflicht

Der Schweizer Tierschutz (STS) kritisiert die geplanten Änderungen der Pelzdeklarationsverordnung. Sie würden die Deklarationspflicht massiv verwässern, heisst es in einer STS-Mitteilung vom Donnerstag.

Bei Hitze müssen Pferde keine Kutschen ziehen

Bei Temperaturen von 30 Grad Celsius im Schatten und mehr dürfen in Berlin künftig keine Pferdekutschen mehr fahren. Das sieht eine neue Richtlinie für Berliner Pferdekutschbetriebe vor.

Mit der Kuh auf Kuschelkurs

Auf dem Hof Gisiberg in Tenniken pflegt Sibylle Zwygart seit rund zwei Jahren eine besondere Form des Kontakts zwischen Mensch und Rindvieh: Kuhkuscheln. Das Angebot ist beliebt, die Nachfrage gross. 

Bienen von Notre Dame überlebten Feuer

Als vor fast einem Monat der Dachstuhl der Kathedrale Notre Dame brannte, standen auf einem anderen Dach 30 Meter weiter unten drei Bienenstöcke. Ihre 180'000 Bewohner haben überlebt.

Störender Stall-Staub

Im Pferdestall lauert eine meist unsichtbare Gefahr: Beim Einatmen von Staub gelangen Viren, Pilze, Pflanzenteile und andere schädliche Partikel in die Atemwege der Pferde und ihrer Besitzer.

Eltern schreiben 15 Schafe an Schule ein

Mit einer ungewöhnlichen Idee wollen Eltern in Frankreich die Schliessung einer Klasse wegen Schülermangels verhindern. Sie trugen 15 Schafe als neue Schüler der Grundschule ein.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien