Sie sind hier: TierweltAktuellNatur & Umwelt

Natur & Umwelt

Illegales Putzmittel für Zürichsee-Schiffe benutzt

Beim Reinigen der Zürichsee-Schiffe sind verbotene Reinigungsmittel in den See gelaufen. Nun hat die Zürcher Staatsanwaltschaft einen Mitarbeiter der Reinigungsfirma aus dem Kanton Solothurn gebüsst.

Rheinpegel sinkt – Bodenseepegel steigt

Dank des schönen Wetters entspannt sich die Hochwassersituation am Rhein, die Abflussmenge ist gesunken. Wegen der Schneeschmelze wird der Wasserstand des Bodensees aber steigen.

Bund will zwei schädliche Pestizide verbieten

Das Bundesamt für Landwirtschaft hat alle zwölf Bewilligungen für Pestizide mit den Wirkstoffen Chlorpyrifos und Chlorpyrifos-methyl widerrufen.

Schweizer Badis mit guter Wasserqualität

In Schweizer Seen und Flüsse kann ohne Bedenken gebadet werden. In ihrem jährlichen Bericht kommt die EU zum Schluss, dass 75 Prozent der untersuchten Gewässer in der Schweiz von «exzellenter» Qualität sind.

Vorsicht bei Gemüse und Früchten aus Asien

Gemüse und Früchte aus Asien weisen oft zu hohe Pestizidrückstände auf. 

Handel mit illegal gefälltem Holz soll verboten werden

Illegal gefälltes Holz soll in der Schweiz nicht mehr gehandelt werden dürfen. Der Nationalrat hat letzte Woche einer Änderung des Umweltgesetzes zugestimmt.

Das «Jahrzehnt der Ozeane» steht bevor

Die Vereinten Nationen rufen die Ozean-Dekade von 2021 bis 2030 aus mit dem Ziel ausgerufen, detaillierter zu ergründen, wie sich die Meere nachhaltiger nutzen lassen.

Los Angeles verklagt Monsanto

Der Landkreis Los Angeles macht die Bayer-Tochter Monsanto für die Belastung von Gewässern mit dem Umweltgift PCB verantwortlich. Produziert wird PCB schon seit langen nicht mehr.

Zürcher Sihlwald bleibt Naturerlebnispark

Das Naturschutzgebiet Sihlwald erhält für weitere zehn Jahre das nationale Label «Naturerlebnispark». Der Wildnispark Zürich Sihlwald ist schweizweit der erste und bisher einzige Park dieser Art. 

Antibiotika-Rückstände belasten die Flüsse

Rückstände von Antibiotika belasten einer neuen Untersuchung zufolge Flüsse in aller Welt. Laut Forschungsergebnissen werden die Grenzwerte dabei um das bis zu 300-fache übertroffen.

Schweiz feierte Festival der Natur

In der Schweiz haben mehrere zehntausend Menschen am Wochenende das vierte Festival der Natur gefeiert. Dazu gab es landesweit mehr als 750 Veranstaltungen zu Natur, Biodiversität und Ökologie.

Über 20`000 Menschen fürs Klima auf der Strasse

Wie auf der ganzen Welt haben sich auch in der Schweiz am Freitag Zehntausende junge Menschen an neuen Klimastreiks der Umweltbewegung Fridays for Future beteiligt. 

Schutzzäune gegen den Wolf

AGRIDEA fördert die Entwicklung der Landwirtschaft und des ländlichen Raums. Zurzeit berät sie Landwirte mit einer Reihe von Lehrvideos, wie sie ihre Herden vor dem Wolf schützen können. 

Die Landschaft des Jahres 2019

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) hat die Moorwälder der Ibergeregg SZ zur Landschaft des Jahres 2019 ernannt.

Die ältesten Pilz-Fossilien der Welt

Die Funde der Pilz-Fossilien seien bis zu einer Milliarde Jahre alt, lassen die Wissenschaftler verlauten. Damit stellen sie bisherige Annahmen über die Entstehung von Leben auf der Erde in Frage.

Pelzmode verschwindet aus dem Prada-Angebot

Auch das italienische Modelabel Prada verzichtet künftig auf Pelze. Gestartet wird mit den neuen Entwürfen für die Frauenmode zur Sommersaison 2020 – ohne Pelz.

Schweizer Forscher finden Umweltsünder in China

Seit 2010 ist der Ausstoss Ozonschicht-schädigender Stoffe weltweit untersagt. Jedoch steigen die FCKW-11-Emissionen seit einigen Jahren wieder. Forscher haben die Quelle im Osten Chinas ausgemacht.

Alles im Fluss

Hochwasser, Geschiebe, Schwemmholz – Auenlandschaften sind einem steten Wandel unterworfen. Dabei werden Lebensräume zerstört, verschoben, verändert und erneuert. Von dieser Dynamik profitieren viele Tiere. So in der renaturierten Aue Chly Rhy.

Das Urkilogramm hat ausgedient

Adieu, Urkilogramm: der alte Metallzylinder, der 130 Jahre lang als Mass aller Kilos galt, hat seit Montag ausgedient.   

Pufferwirkung von Wäldern überschätzt

Der Klimawandel lässt Bäume zwar schneller wachsen und dabei CO2 speichern, dafür sterben sie aber auch jünger und geben den Kohlenstoff wieder ab. Das berichten Forschende der WSL.

Geld für Berner Naturpärke und Unesco-Weltnaturerbe

Der Kanton Bern soll vier regionale Naturpärke und das Unesco-Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch in den nächsten Jahren mit insgesamt 8,4 Millionen Franken unterstützen.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien