Sie sind hier: TierweltAktuellNatur & Umwelt

Natur & Umwelt

Sonne schien vor vielen Jahren noch intensiver

Vor gut 4,5 Milliarden Jahren durchlief die Sonne eine besonders aktive Phase. Dabei strahlte sie viel stärker als heute.

Totales Feuerverbot im Kanton Thurgau

Auf dem Gebiet des Kantons Thurgau ist es ab sofort verboten, im Freien Feuer zu entfachen sowie brennende Streichhölzer und Raucherwaren wegzuwerfen. 

Wo das Feuern in der Schweiz verboten ist

Wegen des trockenen Wetters besteht in vielen Teilen der Schweiz Waldbrandgefahr. Das Entfachen von offenen Feuern und das Abbrennen von Feuerwerk sind in diesen Regionen verboten. Eine Übersicht. 

Neuartiges Antibiotikum auf Ackerunkraut entdeckt

Forschende der ETH Zürich haben auf einem Ackerunkraut neuartige, antibiotisch wirksame chemische Substanzen entdeckt. Dies könnte Chancen bieten, die bestehenden Antibiotikaresistenzen zu überwinden.

Chemiekonzern Bayer legt Berufung ein

Der deutsche Chemieriese Bayer hat Berufung gegen Teilverbote von mutmasslich bienenschädlichen Neonicotinoiden angekündigt. Gut zwei Monate zuvor hatte das Gericht der EU das Teilverbot in einem Urteil bestätigt.

Feuerverbot in Teilen der Schweiz

Die Liste der Kantone mit Feuerverboten ist am Mittwoch länger geworden. Ein Überblick. 

Gefahren durch Feuerwerke für Mensch und Tier

Feuerwerk kann Tiere und Menschen verletzen: Das Bundesamt für Umwelt (Bafu) und der Schweizer Tierschutz (STS) warnen vor den 1. August-Feierlichkeiten vor den Gefahren

Die Weltmeere sind kaum mehr Wildnis

Unendliches Blau bis zum Horizont: Die Ozeane erscheinen vielen als geheimnisvolle und vom Menschen unberührte Weite. Doch der Eindruck täuscht. 

Die Hundstage rollen an

Die Regenmengen, die in der Schweiz am Wochenende gefallen sind, genügen kaum, um die Auswirkungen der Trockenheit nachhaltig zu mildern. 

Thailändische Höhle soll Nationalpark werden

In Thailand gibt es nach dem glücklichen Ausgang des Höhlendramas Ärger wegen der künftigen Nutzung des Geländes. 

Unbekannte zerstören erneut Jagd-Hochsitze

Vandalen haben am Wochenende im Jagdrevier Eschenberg in Winterthur in der Umgebung Sternwarte acht Jagd-Hochsitze zerstört. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken.

Die Rekordhitzewelle ist eine Naturkatastrophe

Eine Rekordhitzewelle hat in Japan innert einer Woche dutzende Menschen das Leben gekostet. Bis Sonntag sind mindestens 65 Menschen an einem Hitzeschlag gestorben.

207 Naturschützer letztes Jahr ermordet

Sie setzen sich für die Umwelt oder den Schutz ihres Zuhauses ein – und verlieren dabei ihr Leben: Hunderte Morde an Umweltschützern zählte die Organisation Global Witness im vergangenen Jahr.

Extra lange totale Mondfinsternis

Ein besonderes Himmelsspektakel steht Ende Juli bevor: Die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts lässt an einem milden Sommerabend auf gute Sicht auf den Blutmond hoffen. 

Schweiz könnte sich selbst versorgen

Müsste die Schweiz im Notfall ohne Importe auskommen, wäre die Selbstversorgung der Bevölkerung gewährleistet. Allerdings müssten wir den Gürtel enger schnallen. Pro Tag gäbe es höchstens 2340 Kilokalorien.

Brand im Entlebuch – Ursache unbekannt

In der Nähe eines Waldrands im Entlebuch ist am Donnerstagnachmittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell unter Kontrolle bringen, verletzt wurde niemand.

Qualleninvasion am Strand der Ferieninsel

Eine Qualleninvasion am idyllischen Strand Caló des Moro auf Mallorca hat Urlaubern das Baden gründlich vermiest. 

Schwieriges Umdenken in der Landwirtschaft

Steigende Lebensmittelpreise und existenzielle Schwierigkeiten: Mit diesen Argumenten will der der Schweizer Bauerverband (SBV) die Trinkwasserinitiative abschmettern – zum Unverständnis der Initianten. 

Ewige Faszination Eigernordwand

Vor 80 Jahren hat eine Deutsch-Österreichische Seilschaft erstmals die Eigernordwand erklommen. Erinnerungen anlässlich des runden Jubiläums. 

Der Phosphorgehalt ist weiterhin zu hoch

Der Phosphorgehalt im Zugersee ist viel zu hoch. In keinem anderen See in der Schweiz ist dieser Gehalt höher. Dennoch betonen die Behörden die gute Badewasserqualität.

Bach in Niederuzwil durch Betonwasser verschmutzt

Am Montag ist in Niederuzwil SG durch Bohrarbeiten eine Zuleitung zum Uze-Bach beschädigt worden. Dadurch floss Betonwasser in das Gewässer. 


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien